BOOKING

Buhne_660x90_Pixel

Vorbestellungen (außer Kindertheater) bitte unter zimmer16@gmail.com (selbstverständlich mit Rückbestätigung) oder mind. einen Tag vorher unter 030 - 48 09 68 00 (Mailbox, kein Rückruf)


 

IM FREIEN FALL – Ohne Netze und doppelte Böden

Pressebild_2_Im_Freien_Fall_72dpi

Sie wären auch gerne dabei, wenn die ersten Menschen auf dem Mars landen? Sie wollten schon immer wissen, warum Socken in der Waschmaschine verschwinden?
Dann sind Sie richtig beim Improtheater "Im Freien Fall". Wir spielen alles, was das Publikum will:
Daily Soap, Western, Tragikomödie oder klassische Oper.
Wir lernen keine Texte, pfeifen auf Drehbücher, haben unsere Souffleuse entlassen und spielen einfach, was Sie uns vorgeben und uns dazu in den Kopf kommt.

nächste Vorstellungen:

Freitag 3. November
Freitag 1. Dezember

... siehe auch unsere Streiflichter oder www.im-freien-fall.de
https://www.youtube.com/watch?v=FsgjxLgY5Uw

jeden 1. Freitag des Monats - 20:30 Uhr
Eintritt: 10,- € / erm. 5,- €


 

 

Nils FloreckHeide von Halász & Frank Viehweg
EIN HALBES LEBEN
Erinnerungen an Nils Floreck

Heide von Halász erzählt von einem Menschen, der sie über die Maßen beeindruckt hat und bis heute tief berührt. Nils Floreck war frech aber seriös als Autor und Journalist – so wies ihn seine Visitenkarte aus. Er war ehrlich und treu als Freund und Ratgeber – das wissen die, die ihn kannten.

Die Puzzle-Teile des Programms fügen sich zur Geschichte des Menschen Nils Floreck und zur Geschichte einer Liebe. Verbunden werden sie durch Lieder von Frank Viehweg, Gerhard Gundermann, Bernd Rump und anderen.

Heide und Frank laden zu einem Angedenken, weil, daß ein Freund uns starb, das ist nicht wahr, solang ihn seine Freunde nicht vergessen. (Julia Drunina)
 

Freitag 27. Oktober 2017 um 21.00 Uhr
Eintritt 12,- / 8,- €


 

 

ROSINEN AUS BAGHDAD – EIN ORIENTALISCHER ERZÄHLABEND MIT MUSIK

Rosinen aus BaghdadEs wird orientalisch: Rosinen aus Baghdad ist weit mehr als ein Erzählabend mit Musik. In spielerischer Erzähltradition lässt die Schauspielerin Eva Maria Kölling eine Welt entstehen, in der fast vergessene Geschichten von weiblicher Liebe, Klugheit und Scharfsinn ihre zeitlose Kraft entfalten. Der ferne Blick eröffnet erstaunlich aktuelle und alltagstaugliche Perspektiven auf das gemeinsame Leben von Mann und Frau.

Nehmen Sie Platz auf dem fliegenden Teppich der Möglichkeiten und lassen Sie sich inspirieren von so außergewöhnlichen wie vielfältigen Frauenfiguren, die ihrem Mut und ihrem Herzen folgen. Da gibt es zum Beispiel die untreue Frau, der es sogar gelingt, ein Orakel auszutricksen oder die zunächst still leidende Ehefrau, die gewitzt ihren Mann erzieht. In einer anderen Geschichte streiten drei Männer gar um eine hölzerne Jungfrau. Erzählt werden ergänzend auch einige schwankhafte Geschichten, die Nasreddin Hodscha zugeschrieben werden, dem orientalischen Till Eulenspiegel, der, gleich seinem westlichen Pendant, im 14. Jahrhundert gelebt haben soll, oder auch nicht.

Musikalisch begleitet wird der Abend von dem kurdischen Musiker Ciwan Tengezar auf der Saz, dem traditionellen Saiteninstrument orientalischer Barden. Er wird außerdem in kurdischer Sprache die epische Erzählform „Dengbej“ präsentieren, eine seit vorislamischen Zeiten durch Überlieferung gepflegte Kunst professioneller Balladensänger.

Sonntag 5. November 2017 um 20.00 Uhr
Eintritt 12,- / 6,- €


 

 

Rakete 2000 rockt Pankow am 14.11. mit Johanna Zeul

rakete_2000

Nach dem grandiosen Raketenstart im ausverkauften Zimmer 16 freut sich Pankows neueste Lesebühne Rakete 2000 nun auf die zweite Show mit brandneuen Texten
von und mit

radioEINS Kolumnistin Lea Streisand

Dr. Mareike Barmeyer

der großen Insa Kohler

und unserer eigenen Oberärztin Eva Mirasol

 

Stargast ist die Berliner Punk-Pop-Ikone Johanna Zeul.
Diese Frau schläft mit den Fingern in der Steckdose.

http://rakete2000.blogspot.de

Dienstag 14. November 2017 um 20.00 Uhr
Eintritt: 10,- / 5,- €


 

 

Bildervortrag von Heiko Klotz
Baikal
- Blaue Perle Sibiriens
Zu Fuß die Alte Baikalbahn entlang

Baikal

Im Sommer 2011 verwirklichte der Kieler Komponist und Fotograf Heiko Klotz zusammen mit seiner Frau einen langgehegten Traum: Eine Reise zum Baikalsee, dem ältesten, größten und tiefsten See der Erde.
Von der insgesamt sechswöchigen Reise nach Russland verbrachten die beiden vier Wochen in der Baikalseeregion. Sie unternahmen vieltägige Gebirgswanderungen im Ostsajan-Gebirge, erkundeten die Tascheran-Steppe eine Woche lang mit einem Allradauto, der zentrale Teil der Reise war jedoch eine fünftägige Wanderung auf der knapp 100 km langen Krugobaikalka, der Alten Baikalbahn. Diese Bahnstrecke zwischen Sljudjanka und Port Baikal ist Anfang des 20. Jahrhunderts unter enormen Anstrengungen gebaut worden und wurde auch „Die goldene Schnalle des Transsib-Gürtels“ genannt, da durch sie die letzte Lücke der Transsibirischen Eisenbahnlinie geschlossen wurde. Seitdem Mitte des letzten Jahrhunderts das Bahnlinienstück zwischen Irkutsk und Port Baikal durch den Bau des Angara-Staudamms bei Irkutsk versunken ist, ist die Krugobaikalka eine nur noch wenig genutzte Sackbahn und ein einzigartiges Architekturmuseum sowie ein Naturparadies.

Baikal_Doppelbruecke_Krugobaikalka

Heiko Klotz hat die traumhaften Wanderungen in der Baikalseeregion fotografisch dokumentiert und eine Auswahl der Bilder zu einem mitreißenden Bildervortrag zusammengestellt. Endlose Wanderungen, besondere Begegnungen, wilde Natur und verfallende Gebäude – freuen Sie sich auf beeindruckende und fesselnde Bilder dieser Reise zur „Blauen Perle Sibiriens“.

Baikal_HKmeditiert

Der Bildervortrag „Baikalsee – Blaue Perle Sibiriens“ besteht aus zwei Teilen. Die Gesamtdauer beträgt ca 1h 40min zzgl. Pause. Die Bilder werden live kommentiert und teilweise mit Musik und Originalgeräuschen untermalt. Kleine Filmsequenzen ergänzen den Vortrag.

heikoklotz.de/de/Fotografie/Baikal-Vortrag.html

Sonntag 3. Dezember 2017 um 20.00 Uhr
Eintritt 12,- / 6,- €


 

Vorbestellungen (außer Kindertheater) bitte unter zimmer16@gmail.com (selbstverständlich mit Rückbestätigung) oder mind. einen Tag vorher unter 030 - 48 09 68 00 (Mailbox, kein Rückruf)