BOOKING

Musik_660x90_Pixel

Vorbestellungen (außer Kindertheater) bitte unter zimmer16@gmail.com (selbstverständlich mit Rückbestätigung) oder mind. einen Tag vorher unter 030 - 48 09 68 00 (Mailbox, kein Rückruf)


 

Michael_SchernthanerPoems in Concert

 

Wie entstehen aus Gedichten Lieder und wie kommt der Text zur Musik? Warum bleibt die Liebe ein ewiger Reigen und wieso sollte man achtsam mit Vögeln sein? Das Publikum ist eingeladen zuzuhören, mitzuswingen, mitzusingen oder einfach den Rhythmus zu übernehmen. So wird das Publikum zum Chor und es entsteht eine ganz eigene Atmosphäre des Miteinander. Die Texte spiegeln die Gefühle, Sehnsüchte und Wünsche, die jeder von uns kennt. Ein Programm, das Herzen zum Hüpfen bringt und Gänsehaut erzeugt.

Michael Schernthaner

www.michael-schernthaner.de

 

 

Donnerstag 24. August 2017 um 20.00 Uhr
Eintritt: 14,- / 7,- €


nach oben

 

CHELSEA RADIO
kleine Programmänderung:

JEANETTE HUBERT
Die Berliner Singer/Songwriterin Jeanette Hubert erzählt Geschichten über das Leben in der Großstadt, die Melancholie des Alltags und über die Liebe zur Sehnsucht. Immer versehen mit einem Hauch von Ironie oder einem abschließenden Augenzwinkern sind ihre Songs mal puristisch und geradlinig, dann wieder verspielt und vielschichtig, alles verpackt in ein musikalisches Werk voll Ausdruck und Authentizität.

jeanettehubert.com
youtube.com/listedtunes
facebook.com/pg/jeanettehubertberlin

 JEANETTE_HUBERT

FRANZISKA GÜNTHER

Franziska Günthers Songs mit kraftvoll geerdetem Gesang, klugen und bildreichen Texten und grooviger Akustikgitarre faszinieren mit einer Intimität, als hätte sich die Musikerin zu ihrem Zuhörer ins Wohnzimmer gesellt, um Geschichten zu erzählen. Pünktlich zum dreißigsten Geburtstag hat sie ihr erstes Solo-Album veröffentlicht. Ein lebensbejahender Singer-Songwriter-Folk, rastlos und doch wunderbar entschleunigt.

franziskaguenther.com
facebook.com/franziskaguenthermusic
youtube.com/channel/UCA34yqX0O7weg3DdbzYs18w

Hier das neue Facebook-Event: facebook.com/events/1841927959456887

 

Samstag 26. August 2017 um 21.00 Uhr
Eintritt 10,- / 5,- €


nach oben

 

NÝ LANDY

ny_landyNý Landy, Isländisch „Neue Ufer“ – dieses inspirierende Bild und die darin verborgenen Sehnsuchtsgefühle beflügeln Drummer, Herzblutmusiker und Multitalent Michael Behm aus Berlin, eine neue Studio-CD ins Leben zu rufen.
„Reine Improvisation“ ist sein Konzept. Es reizt ihn, bei jedem Konzert völlig offenherzig und in sich ruhend auf die Bühne zu gehen und gespannt zu sein, was im Moment entsteht. Sozusagen die völlige Hingabe wach zu kitzeln, sich uneitel, nicht selbstverliebt und vor allem bauchgeführt aufeinander einzulassen. So macht er sich auf die Suche nach einem Musiker, der diese Art zu musizieren liebt und mitträgt. Er entdeckt in Lexa Thomas nicht nur einen ausgezeichneten Bassisten, sondern einen Menschen, der ebenso auf der Suche nach neuen Ausdrucksmöglichkeiten, Sounds und Musikstilen ist. Darüber hinaus entwickelt Lexa Thomas als Komponist einen Ideenreichtum, der genau dieses Miteinander möglich macht. Ihre Liebe zur Musik und Vielfältigkeit am Instrument bereichern die Welt nun mit Geschichten und lebendigen Eindrücken. Dabei möchten beide die Zuhörer auf ihre berührende Reise ins Jetzt mitnehmen. Viel Spaß mit dieser einzigartigen ersten Session!

Sonntag 27. August 2017 um 20.00 Uhr
Eintritt: 14,- / 7,- €


nach oben

 

Torsten Turinsky

torsten_turinskyTorsten Turinsky spielt seit 1998 8-saitige Gitarren, viele Jahre im Trio mit Saxophon und Schlagzeug. Seit etwa 2010 spielt er auch Solokonzerte mit der akustischen 8-Saiter.
Die von ihm verwendete Gitarre hat neben 5 Gitarrensaiten 3 echte Bass-Saiten, welche es ihm ermöglichen, neben seinem akustischen Gitarrensound noch einen Sound ähnlich einem Kontrabass zu erzeugen. Man hat zuweilen das Gefühl, dass da zwei Musiker auf der Bühne sind.

Torsten Turinsky hat sich mit seiner aktuellen CD “Live im Museum, Torsten Turinsky spielt Beatles” an eine Reihe klassischer Kompositionen der Fab Four aus Liverpool herangewagt und die Rhythmik, aber auch die Gesangsharmonien auf seine Gitarre übertragen. Die Titel sind sehr nah am Original, aber eben auf einer 8-saitigen Gitarre gezupft.

tury.de

Donnerstag 31. August 2017 um 20.00 Uhr
Eintritt: 10,- / 5,- €


nach oben

 

Agustín Amigó

Agustin_Amigo_neuprägt die neue Fingerstyle-Szene mit einem unverkennbaren rockig mitreißenden Stil und viel Herz für romantische Balladen. Mit melodiöser Vielfalt und musikalischen Zeitreisen in die 80er weiß er sein Publikum zu verzaubern. Der gebürtige Spanier und Doktor der makromolekularen Chemie gehört mit mittlerweile fünf Soloalben und regelmäßigen Auftritten sowohl im Inland als auch auf Bühnen in Fernost, wie China, Singapur, Vietnam, Taiwan und Japan, zu den erfolgreichsten und produktivsten Musikern der Fingerstyle Szene.

Videos Agustin Amigo live:
youtube.com/playlist?list=PLCSwQDpRdOuSrE-yghwfcxz3xqFhPFwEv

Biografie:
agustinamigo.com/de/biografie.html

 

Samstag 2. September 2017 um 21.00 Uhr
Eintritt 10,- / 5,- €


nach oben

 

EDDIE VEDDER TRIBUTE

EDDIE_VEDDER_TRIBUTEEddie Vedder Tribute ist ein Projekt eines charismatischen tschechischen Sängers, Gitarristen und Texters im Stil von Eddie Vedder Solo-Konzerten („INTO THE WILD“ Film). Lieder von Pearl Jam und von einigen anderen Künstlern wie Bob Dylan, Neil Young, Bruce Springsteen vervollständigen das Programm.

Sie können ein Konzert erwarten, das voller Energie und tollen Songs steckt.

„Mit Gefühl und Gitarre interpretiert der tschechische Musiker (Jenda) Lieder des Pearl-Jam-Frontmanns Eddie Vedder: nachdenklich, entspannt und sehr gefühlvoll ... Jenda interpretiert die Songs des Mannes mit der "Jahrhundertstimme", wie ihm Fans und Kritiker bescheinigen. Auch Jenda hat eine markante Stimme, die unter die Haut geht. Anders als Eddie Vedder – natürlich. Aber mit genauso viel Gefühl.“ (Ulrike Abraham)

eddieveddertribute.eu

Sonntag 3. September 2017 um 20.00 Uhr
Eintritt: 12,- / 6,- €


nach oben

 

Martin Hutchinson (IRL)

Martin_Hutchinson„Für Martin Hutchinson war es wieder ein Leichtes, ein zufriedenes Lächeln in die Gesichter des Publikums im Bochumer Kulturrat zu zaubern. Fast zwei Stunden lauschten wir den ‘Blues & Ballads' und dem 'Storytelling' des Musikers aus Kildare im Osten Irlands (ein County, aus dem auch Christy Moore und Damien Rice stammen). Seine musikalische Sensibilität und das Gefühl für lyrische Stimmungen machten den Abend für uns wieder einmal zu etwas ganz Besonderem.

Geprägt durch seine perfekte Bottelneck- und die 'Open-tuned-Guitar'-Technik und seiner sympathisch-sonoren Stimme ging der Trip durch die Welt des Folk, des Blues und der Balladen viel zu schnell vorbei. Dieser herausragende Singer/Songwriter und bemerkenswerte Solist der irischen Folkszene wird wieder kommen müssen.”     (Reiner Skubowius, Bochumer Kulturrat e. V.)

martinhutchinson.com
youtu.be/5S45VZpK_j4          Watching you go
youtu.be/nBwWE4g7b7w         Mix of Songs   (Cultur night in Klösterchen/ Herzogenrath, 2015)

Donnerstag 7. September 2017 um 20.00 Uhr
Eintritt: 14,- / 7,- €


nach oben

 

 Lea LaDoux

Lea_LaDouxBescheiden, faszinierend und bestechend ehrlich. Lea LaDoux nennt sie sich, die sanfte Singer-Songwriterin, die seit ihrem 13. Lebensjahr ihre eigenen Songs schreibt und seit sie denken kann musiziert. Leas Texte pendeln zwischen Selbstzweifel und Selbsterkenntnis, sie seziert Gefühlslagen, spricht offen über ihre lähmenden Ängste und sucht das Selbstgespräch mit ihnen; sie scheitert an deren Dekonstruktion und verzweifelt fast am Reiben ihrer inneren Welten, zwischen denen sie steht.

Und dann offenbart sie sich, die letzte Konsequenz welche die elegante Schönheit voller funkelnder Schüchternheit mit ihrer originellen, glockenklaren Stimme besingt: “I know that you’re scared of this, step forward take a risk. You don’t have anything to prove, just be the real you.”

Endlich hat sie ihre eigenen Grenzen überquert, sie ist daran verzweifelt und mit dieser letzten Schlussfolgerung daran gewachsen. Sie darf sich erlauben zu sein wie sie ist, muss sich nicht vorschreiben lassen wie oder wer sie zu sein hat. Mit ihrer ruhigen, bezaubernden Art macht sie ihrem Publikum klar: “There’s nothing wrong, keep your head up and let it show, let it all out.”

lealadoux.com
youtu.be/vwGB_LMQ6sw

Freitag 8. September 2017 um 21.00 Uhr
Eintritt 10,- / 5,- €


nach oben

 

Masha Potempa
RAUCHSCHWALBEN AM HORIZONT
Von Heimweh, Fernweh und all den bunten Zwischentönen

Masha_Potempa_neuMasha Potempa macht MusikPoesie – ihre warme Stimme singt und spricht, begleitet von ihrer spanischen Gitarre, von den Kleinigkeiten, in denen sich das Große widerspiegelt, von Leben, Liebe und Hühnerleitern. Mit allen niederrheinischen Wassern gewaschen, webt sie Texte aus Ironie und Melancholie. Dabei lädt sie zu Reisen ein, in die Nähe und die Ferne, durch die Jahreszeiten und Tag und Nacht. Sie ist auf den Spuren der Schwalben gereist, die es sowohl in die Fremde als auch in die Heimat zieht, und hat aus vielen Orten Gedichte, Lieder und Erinnerungen mitgebracht. Ihre Lieder sind eine Einladung, die Nase in den Wind zu halten und tief einzuatmen, ein Spaziergang durch die Farbexplosion der Vergänglichkeit, ein Leuchtfeuer im durchwühlten Meer.

Sie vermischt balkaneske Melodien mit lyrischen Texten und zeigt, dass Zerbrechlichkeit eine Stärke ist – so wie schon Leonard Cohen sang: „There is a crack in everything, thats how the light gets in“.

Masha Potempa steht unterm Regenbogen und dirigiert die Wolken, reißt den Himmel auf und zeigt alle seine Farben – die hellen und die düsteren. Manchmal mit einem Augenzwinkern und stets mit einer Prise Salz.

mashapotempa.de

Samstag 9. September 2017 um 21.00 Uhr
Eintritt 14,- / 7,- €


nach oben

 

Christoph Everke
Solo Programm: Sturm

everkeWenn jemand zwei Alben nacheinander in Eigenregie produziert, so könnte man annehmen, ist er entweder sehr jung oder sehr untalentiert.

Beides trifft auf Christoph Everke nicht zu – obwohl sich sein zweites Album, „Sturm“, anhört wie eine frische Brise, die durch den alten, knochigen Deutschrockwald fegt, über dem sich ein abnehmender Silbermond erhebt, ohne dass jemand erklären kann, warum.

Everke ist kein Frischling, sondern erwachsen, Familienvater und berufstätig, und vielleicht ist es dieser Umstand, der seinen Songs dieses erwachsene Moment verleiht, das heute in zeitgenössischer deutscher Rockmusik so schwer zu finden ist.

Wie schon auf seinem Vorgänger-Album, „Fieber“, beschäftigt sich der Singer-Songwriter klassisch und genretypisch vorwiegend mit sich selbst, und das gerät weitaus weniger banal als angenommen. Everke schreibt klar und direkt, wenngleich seine Gedanken kompliziert sind. So umgeht der Titelsong, „Sturm“, die gewohnte Methode: „Ich muss hier raus, brauch den Kopf frei und dann / geh ich zum Bahnhof und ein Zug kommt an // Über den Gleisen weht ein eisiger Wind / er liked und schweigt, und am Strand liegt ein Kind.“

Zu Everkes Ausdruck gehört neben seiner Stimme, die zwischen sakralem Bariton und melodiös-passioniertem Schrei mäandert, seine Akustik-Gitarre. Während „Fieber“ noch von der klassischen Zwei-Komponenten-Besetzung geprägt war, ist „Sturm“ deutlich ausproduzierter. Hier macht sich Everkes Kooperation mit Produzenten und Musikern aus dem persönlichen Umfeld bemerkbar, die zur Vervollständigung einiger Stücke in einem Rockband-Kontext beigetragen haben. Auch diese Wendung gelingt, was unter anderem darauf zurückzuführen ist, dass Christoph Everke Lieder schreibt, die in sich selbst schlüssig sind und funktionieren. Egal wie sie gespielt werden.

„Sturm“ ist eine Weiterentwicklung – die eines Gedankens und die eines Künstlers. Der Gedanke heißt vielleicht „Lieder von dem, was in uns steckt“; der Künstler: Christoph Everke.

http://everke.de
youtube.com/channel/UC6X-Zg__0l2plqbj3AC5npw

Sonntag 10. September 2017 um 20.00 Uhr
Eintritt: 14,- / 7,- €


nach oben

 

Make Like a Tree

MAKE LIKE A TREE_by Brijana Cato in New Zealand- (Auckland)is a quintessention of travels expressed in music and photography created by Sergey Onischenko – vagabonder from Ukraine who is hitch-hiking round the world and spreading his indie-folk tunes with a touch of non-conformism and Beat Generation ideas and exhibiting his minimalistic landscape photography taken in omnifarious places during his journeys.

Each concert is played with new members and all songs are created and recordered in different parts of the world. Experiments with sounds and collaborations with audience can turn one-man-band in a duo or in quite a large improvising ensemble so be ready to take part in a process of creating music.

Sloundscapes of Make Like a Tree will bring you to inner world of nature, woods, mountains and songs of whales on the bottom of the ocean.

Make Like a Tree ist ein Potpourri aus einer Vielzahl von Reisen, ausgedrückt in Musik und Fotografien von Sergey Onischenko – einem Vagabunden aus der Ukraine, der um die Welt trampt und so seine Indie-Folk-Melodien mit einem Hauch von Nonkonformismus und Beat-Generation-Ideen verbreitet und währenddessen minimalistische Landschaftsfotografien aufnimmt.

Jedes Konzert wird mit neuen Mitgliedern gespielt und alle Songs wurden in den verschiedensten Teilen der Welt kreiert und aufgenommen. Klangexperimente und Publikumsinteraktionen können diese Ein-Mann-Band schnell zu einem Duo oder sogar in ein recht großes Improvisationsensemble verwandeln – also haltet euch bereit, ein Teil des Schaffensprozesses zu werden.

Die Sloundscapes von Make Like a Tree bringen euch in die innere Welt der Natur, Wälder, Berge und Walgesänge auf dem Boden des Ozeans.

Music http://makelikeatree.org
Photos http://onisch.com

Donnerstag 14. September 2017 um 20.00 Uhr
Eintritt: 10,- / 5,- €


nach oben

 

MICHAEL BEHM UND MANUEL SCHMID (VOL II)
Geschichten & Lieder eines nicht mehr existenten Landes

michael_behmSie singen einzeln und gemeinsam die schönsten Songs eines abhanden gekommenen Landes. Zwei Generationen treffen aufeinander und finden eine gemeinsame Sprache. Darüber hinaus werden Geschichten erzählt über Woodstock Made in Ost, Band-Leben hinter den Kulissen der DDR-Rockszene und Anekdoten, die ihresgleichen suchen.

manuel_schmidDer eine damals noch Fan und heute Sänger der Stern Combo Meißen und der andere ein angesagter Schlagzeuger dieser Zeit, der unter anderem bei besagter Stern Combo Meißen, Verona Fischer, Holger Biege, Bajazzo mit Pascal von Wroblewsky, Transit, Waldi-Weiz-Band u. v. a. spielte. Lustige und schräge Episoden aus dem Tagesablauf und Nachtleben der DDR-Stars. Als Krönung treffen zwei seelenverwandte Vollblutmusiker in der Interpretation der schönsten Songs dieser Zeit aufeinander. Es erklingen unter anderem Songs natürlich von Stern, Vroni, Lift, Holger Biege usw.

Ihr dürft also gespannt sein.

Freitag 15. September 2017 um 21.00 Uhr
Eintritt 14,- / 7,- €


nach oben

 

LUCIA FODDE

LUCIA FODDEgehört zu der Generation italienischer Jazzkünstler_innen, die innovative Sounds mit traditionellen Rhythmen verbinden.

Die Jazz-Legende Sheila Jordan pries sie als eine wunderschöne Stimme mit einem tiefgehenden Gefühl und wir verstehen sofort, wovon Jordan spricht: ihre temperamentvolle, unvergessliche Stimme ist gekennzeichnet durch einen atemberaubenden Sinn für Musikalität und Präzision und so ergreifend, dass sie Lust auf mehr (und mehr) macht. Dabei wirken ihre Performance und ihre komplexen Improvisationen so leicht und selbstverständlich wie das ... Atmen selbst.

Was Lucia jetzt vorschlagen will, ist ein neues Elektro-Projekt. Sie singt ihre eigenen Songs, begleitet von Davide Incorvaia (Klavier, Synthie), Giuseppe Bottiglieri (E-Bass), Jesus Vega (Schlagzeug).

luciafodde.wix.com/luciafodde

Donnerstag 21. September 2017 um 20.00 Uhr
Eintritt: 14,- / 7,- €


nach oben

 

Frank Viehweg
HERBSTESKOMMEN
nach Gedichten von Louis Fürnberg

Frank_Viehweg_Foto_Maik AltenburgDer Berliner Dichtersänger kommt einen Tag nach dem astronomischen Herbstanfang gerade zurecht und präsentiert Lieder nach Versen eines Dichters, dessen Werk dem Vergessen anheimgefallen ist.

1976 landeten die Puhdys einen Hit, in dem es heißt:  Alt wie ein Baum möchte ich werden, genau wie der Dichter es beschreibt. Kaum einer wusste, kaum einer weiß es heute: Der Dichter ist Louis Fürnberg.

Das Thema Herbst für den Liederzyklus, als Jahreszeit und Herbst des Lebens, hatte sich dabei nahezu von selbst ergeben. Nachdem die Vertonungen abgeschlossen waren, las Frank Viehweg in den Erinnerungen der Frau des Dichters: Immer hat Fürnberg die Herbste beschrieben, die wir erlebt haben, denn er hat diese Jahreszeit ganz besonders geliebt.

An seinem Todestag schreibt Fürnberg an den jungen Dichter Rainer Kirsch: … daß das Leben viel komplizierter ist als ein Gedicht. Daß aber Gedichte zum Leben gehören, weil man ohne Schönheit, ohne Tiefe und ohne die Weisheit der Gedichte nicht leben kann.

Siebzehn Gedichte aus dem umfangreichen Werk Louis Fürnbergs hat Frank Viehweg in Töne gesetzt: Alt möcht ich werden wie ein alter Baum ...

frankviehweg.de

Samstag 23. September 2017 um 21.00 Uhr
Eintritt 12,- / 8,- €


nach oben

 

The Tailors Book Club
Indie Folk/Americana

The_Tailors_Book_ClubThe Tailors Book Club ist ein treibendes Indie-Folk-Americana-Quintett mit einer Mischung aus poetischen Vocals, Gitarre, Banjo, Cello, Bass, mehrstimmigem Gesang und einem literarischen Twist. Der sich zum Songwriter gewandelte Dichter Stephen 'Moon'ey schreibt ehrliche und bewegende Texte – sie führen uns durch folkige Erzählungen, dunkle Welten, von Asche erfüllte Himmel, hin zu hoffnungsvollen, kraftvollen und vielschichtigen Refrains.

Stephen Mooney hat sein performatives Leben als Dichter begonnen und in seinen Texten findet sich noch immer einen Hauch von Dylan Thomas, Jack London, Hemingway oder einer Übersetzung von Brecht.

 

Besetzung:
Stephen 'Moon'ey - vocals/guitar, Natasha Jaffe - cello, Nathan Vanderpool - banjo/backing vocals,
Julia Fiebelkorn - glockenspiel/backing vocals

youtube.com/watch?v=2kwVZ_d3AgY
youtube.com/watch?v=hDd4Sb-Xnjw
youtube.com/watch?v=3jrBk3TXp-U
thetailorsbookclub.com

Die ersten 3 Kartenvorbesteller unter zimmer16@gmail.com erhalten je eine CD von The Tailors Book Club.

Sonntag 24. September 2017 um 20.00 Uhr
Eintritt: 10,- / 5,- €


nach oben

 

Breitschuh singt BREL
Lieder von Jacques Brel mit deutschen Texten von Eckart Breitschuh.
Die Hamburger Chanson-Sensation Breitschuh singt BREL ist mit neuer CD unterwegs.

breitschuhMehr als 30 Brel-Titel hat Eckart Breitschuh bisher auf sehr eigene und doch werksgetreue Weise ins Deutsche übertragen und macht damit die emotionale Kraft von Brels Chansons für das deutschsprachige Publikum direkt erfahrbar.

Breitschuhs energischer Vortrag ist mal schmeichelnd, mal flehend, mal rotzfrech, doch immer mitreißend. Er singt von Fleischeslust und Liebesfrust, von Freundschaft und Vergänglichkeit, von Hingabe und Aufbegehren. Er nimmt uns dahin mit, wo es am schönsten weh tut. Und hinterlässt so manches feuchte Auge im Publikum.

Kongenial begleitet wird er von Greg Baker, der als Pianist mehr als 35 Jahren Bühnen-, Studio- und Musical-Erfahrung mitbringt.

Die Übersetzungen entstehen in Abstimmung mit Jacques Brels Tochter France Brel und den Editions Jacques Brel in Brüssel.

Die CD „Breitschuh singt BREL – Bei den Leuten da“
éclaire records ecl003, seit 23. September 2016 überall im Handel und auf www.cec-music.de
12 der schönsten Chansons von Jacques Brel in Breitschuhs unnachahmlicher Übersetzung endlich auf Tonträger. Sämtliche Texte der Chansons im 20-seitigen Booklet.

Weitere Informationen unter www.breitschuh-singt-brel.de und auf facebook/Breitschuh.singt.BREL.

youtu.be/GvQkk2Z4IE0

Einige Pressestimmen:

„Mit darstellerischer Verve und stimmlicher Präsenz feuert Breitschuh ein emotionales Bombardement an Brel’schen Miniaturdramen ab.“ Hamburger Abendblatt

„Breitschuh spannt den Bogen von sanften Liebesliedern bis zur harten Gesellschaftskritik. Vom Verliebtsein, von Niederlagen, Schmerz, Verzweiflung, Verrat und Alkohol handeln die Chansons, mit denen er für Begeisterung sorgt.“ Rheinische Post

„Eckart Breitschuh und Greg Baker präsentieren bekannte Chansons von Jacques Brel mit eigenen deutschen Texten. Und Breitschuh legt sich dabei kräftig ins Zeug. Es geht um Liebe, Tod und Alkohol. Unterhaltsam und amüsant, nachdenklich und tiefsinnig.“ st.pauli-news.de

„Eckart Breitschuh vermittelt Brels Lieder als kleine Theaterstücke, in denen Komik und Tragik so dicht nebeneinander liegen wie im richtigen Leben.“ Hamburger Klönschnack

„Wie genial Breitschuh Texte umgeformt hat, wie hinreißend, mal komödiantisch, bisweilen auch perfide, er sie mit großem, farbigen Stimmvolumen zu Gehör bringt, das ist nicht nur eine Liebeserklärung an Jacques Brel, sondern auch ein ganz eigenwilliges, hingebungsvolles Konzerterlebnis.“ Nienburger Zeitung

Die ersten 3 Kartenvorbesteller unter zimmer16@gmail.com erhalten je eine CD von Eckart Breitschuh.

Donnerstag 28. September 2017 um 20.00 Uhr
Eintritt: 14,- / 7,- €


nach oben

 

Music meets words: Felix Komoll, Akira Andō, willi kellers und Christian Eckert

Ein literarisch-musikalischer Salon mit virtuoser akustischer Musik und grandiosen Texten.

Felix Komoll ist ein Ausnahmegitarrist: Virtuos spielt er akustische Jazzgitarre, setzt ab und an zusätzlich die Querflöte ein und ist sowohl ein präziser Interpret von klassischen Werken als auch eigener Kompositionen. Seine Musik wandert zwischen den Welten: Von Prokofjew bis zu brasilianisch angehauchtem Jazz. Seine Improvisationsfähigkeit macht ihn zu einem tollen Unterhalter, was manche Besucher unseres “The Bear”-Storytellingabends schon erleben durften.

Ein Abend rund ums Wasser

An diesem Abend spielt Felix Komoll ein ganzes Set mit Eigenkompositionen und Improvisationen rund um das Thema Wasser und wird dabei von dem international bekannten Bassisten und Cellisten Akira Andō und von Willi Kellers am Schlagzeug begleitet.

Zusätzlich können Sie die Augen schließen und ausgewählten Texten lauschen, die der aus Funk und Fernsehen bekannte Schauspieler und Sprecher Christian Eckert vortragen wird. Auch hier geht es um Wasser. Texte von Hemingway, Brecht und auch unbekannteren Autoren werden die Klammer zwischen den Stücken bilden.

Wir versprechen: Ein Abend mit interessanten Begegnungen vierer Künstler, unterschiedlicher Genres und musikalischer sowie literarischer Themen.

 

Felix_Komoll_2Felix Komoll

Felix Komoll war Meisterschüler von Siegfried Behrend, Carlo Domeniconi und Ferenc Snetberger. Er studierte Jazzgitarre an der Rubin Academy for Music and Dance in Jerusalem und in New York. Als Berliner Kosmopolit spielte er u. a. mit Günter “Baby” Sommer, Sebastião Tapajós, Abdourahmane Diop und Zam Johnson. Der leidenschaftliche Weltbesegler und Multiinstrumentalist komponiert auch u. a. für das Babylon Orchestra.

 

Akira_AndoAkira Andō

Akira Andō studierte u. a. bei Cecil McBee und am Berklee College of Music in New York. Seit 1998 lebt der Jazz- und Improvisationsmusiker in Berlin und spielte u. a. mit Thomas Borgmann und Willi Kellers im Trio Boom Box. Der gebürtige Japaner war langjähriger Begleiter von Cecil Taylor und entwickelte sich zu einer Größe in der Berliner Jazz Szene. 2015 begleitete er den Chilenen Daniel Puente Encina auf seiner Europa-Tour.

 

Christian_EckertChristian Eckert

Christian Eckert ist Schauspieler und Sprecher. Nach seiner Ausbildung zum Journalisten und Kameramann bei der Deutschen Fernsehnachrichtenagentur in Hamburg besuchte er die Schauspielschule in Berlin. Seit 1995 ist der Hamburger Wahlberliner als Sprecher für diverse Rundfunk- und TV-Formate tätig, spielt unterschiedlichste Rollen für Computerspiele und Hörbücher und zählt zu Deutschlands bekanntesten Stimmen.

 

willi_kellersWilli Kellers

Musikstudium an den Hochschulen Münster und Detmold. Theaterarbeit als Komponist in Bochum und Köln, Basel, Hamburg, Burgtheater Wien.
Zahlreiche Konzerte und Tourneen mit Peter Brötzmann, Tony Oxley, Frank Wright, Willem Breuker, Albert Mangelsdorff, Peter Kowald, Keith Tippett, Lol Coxhill, Marylin Crispell, Manfred Schoof, Fred Frith, Charles Gayle, Cecil Taylor, Luten Petrowsky, Barre Phillips u. v. a.
Willi Kellers spielte auf allen europäischen Festivals und vielen Festivals weltweit.

Freitag 29. September 2017 um 21.00 Uhr
Eintritt 14,- / 10,- €


nach oben

 

Könich Henry und Kristof mit k&f

Könich Henry

koenich_henryWenn man zu oft "Robin Hood" schaut, kann sich das schnell schadhaft auf den Verstand auswirken. In Henrys Fall führte es zu dem Namen, unter dem er seine Musik betreibt: Könich Henry. Er schreibt, spielt und singt Popsongs über die Liebe, das Leben, den Tod, vieles dazwischen und Cowboys. Dass er ursprünglich mal Tuba gelernt hat, eigentlich Satellitentechniker ist und insgeheim Gobi Todic anhimmelt, hat damit nur geringfügig etwas zu schaffen.

 

 

 

k&f

kundfk&f ist Kristof. Nur Kristof. Mit k vorne und hinten mit f. Kristof, der schon sein ganzes Leben von Musik fasziniert ist und nicht nur sprichwörtlich mit der Trommel um den Weihnachtsbaum rannte (Beweisbilder liegen vor), bevor er zu seinem Mickey Mouse Schlagzeug wechselte (auch hier liegen Beweisbilder vor). Jedes Instrument, das in sein Blickfeld gerät, musste (und muss weiterhin) angefasst und ausprobiert werden. Kein Wunder, dass Kristof mittlerweile eine Vielzahl an Instrumenten besitzt und beherrscht. Einige besser, als andere. Nachdem er als Instrumentalist in verschiedenen Bands – auf Wahlkampfveranstaltungen, Landwirtschaftsmessen oder auch in Joko & Klaas’ berühmtem NEOParadise-Schrank – spielte, macht er nun den nächsten Schritt und präsentiert seine eigene Musik als k&f. Nur Kristof. Mit k und mit f. “Monolog mit einem entspannteren Ich” sind in Kreativität kanalisierte Alltagsemotionen. Lieder über Menschen und deren Mit- und Zwischeneinander mit gelegentlichem Augenzwinkern und dem obligatorischen Seitenhieb gegen unsere Gesellschaft. Musikalisch kommt k&f seine Erfahrung als Instrumentalist und sein abgeschlossenes Musikwissenschaftsstudium zugute und so erscheinen alle Stücke in ihrem eigenen Gewand und strotzen nur so vor stilistischer Vielfalt. Die komplette EP ist in Eigenregie entstanden – alle Instrumente selbst eingespielt oder programmiert, alle Stücke selbst aufgenommen, gemischt und gemastert. Auch Artwork und Musikvideo stammen zu 100% aus der Feder des gelernten Grafikers. Eben nur Kristof. Mit k und mit f.

Donnerstag 5. Oktober 2017 um 20.00 Uhr
Eintritt: 10,- / 5,- €


nach oben

 

Guido Goh

Guido_GohSeit dem Auftaktkonzert im ausverkauften Hamburger Goldbekhaus im Frühjahr 2008 ist dem Solo-Künstler Guido Goh – auf der Bühne nur mit Sarod (indisches Saiteninstrument), Klavier und einer schier unter die Haut gehenden Gesangsstimme ausgestattet – klar, dass es eine Menge Folgekonzerte geben wird. Mancherorts eher bekannt als Leadsänger der Indian Tea Company, macht Goh seit Neuproduktion des Rolling Stones Klassikers „Paint it black“ auch international von sich reden: Die EMI USA nahm mit wohlwollender Zustimmung von Mick Jagger die Neuproduktion des Titels unter Vertrag.

Für alle Fans der indisch beeinflussten End-60er, von Räucherstäbchen, den mystischen Songs der Doors und den tiefgehenden, berührenden Songs des charismatischen und mit 6 Oktaven ausgestatteten Solo-Sängers und Bandleaders Guido Goh ist jedes Konzert ein absolutes Highlight.

facebook.com/Guido-Goh-87834903536

Samstag 7. Oktober 2017 um 21.00 Uhr
Eintritt 12,- / 6,- €


nach oben

 

LOST SONGS  –  ein Abend mit  Stefan Körbel

Stefan_Koerbel_PRDieser Mann ist ein Unikat. Gleich exzellent als Gitarrist wie als Sänger, ist er nicht nur seit mittlerweile Jahrzehnten auf Tour, sondern auch eine markante Größe im alternativen Berliner Kulturmillieu. In den Siebzigern gründete er das legendäre Lied-Theater Karls Enkel, in den Achtzigern die immer noch blasende Bolschewistische Kurkapelle.

Er hatte eine Plattenfirma, Nebelhorn, und eine Kulturkneipe, den ClubVoltaire.  SONGS sind ein Gutteil seines Lebens. Jeder Auftritt ist anders, eine feste Programmfolge gibt es meist nicht, er reagiert auf das Publikum und treibt es in nur ihm eigener Mischung durch sein musikalisches Universum: Beatles neben Tangos, Dylan neben Wyssotzki, Tucholsky auf Gundermann und vieles andere mehr – und entreißt fast vergessene Songs in ihrer ganzen Schönheit dem Vergessen.

 

Körbel hat eine wunderbare Stimme. Ostseezeitung Rostock

Welch ein Material!  Melodie & Rhythmus, Berlin

Sonntag 8. Oktober 2017 um 20.00 Uhr
Eintritt: 10,- / 8,- €


nach oben

 

MICHAEL FRIEDMAN & MEA

Michael_Friedmann_Foto_Petra_Lehnardt-OlmDer kanadische Singer/Songwriter Michael Friedman und die Berliner Sängerin Mea garantieren Gänsehaut.

Michael ist ein begnadeter Sänger, Gitarrist und Songwriter, über den der COSMIC DEBRIS (Vancouver Island, Canada) sagt: “Seine Lieder trugen uns durch den Sturm der Gefühle ... sein Programm endete viel zu früh.“

Seine Kunst ist zugleich eine Mischung aus explosiver Musikalität und intimer Nähe, ausdrucksvoller Spieltechnik und rührendem Gesang.

MeaÜber Mea sagt er selbst: „Mea ist fantastisch! Ihre herausragende Stimme und Präsentation trifft immer voll ins Herz und geht unter die Haut!“

Zusammen klingen ihre Stimmen wie Wellen, die aufeinandertreffen und ineinanderfließen. 

 

mealynx.de

Donnerstag 12. Oktober 2017 um 20.00 Uhr
Eintritt: 15,- / 12,- €


nach oben

 

Sveta Kundish und Patrick Farrell
New Yiddish Song

Kundish-Farrell (c) Manuel  MietheAvant-Garde und Innovation, Einfachheit und Tradition, Farrells Kompositionen werden von diesen renommierten Musikern des Yiddish und Klezmer wiederbelebt.

Sich auf neue Versformen nordamerikanischer, israelischer und europäischer Dichterinnen des zwanzigsten und einundzwanzigsten Jahrhunderts fokussierend bebildern die Lieder ein intimes und emotionales Reich der Liebe, der Hoffnungen, Freuden und der Mutterschaft wie auch des persönlichen Schreckens.

Kundish und Farrell lassen das Publikum in eine Welt der Poesie und Musik eintauchen, die sie gemeinsam seit 2013 erschaffen. Die Verbindung von Raffiniertheit und Präzision, von Virtuosität und emotionaler Dichte machen ihre Auftritte zu aufregenden wie überzeugenden Erfahrungen.

„Zusammen bilden beide ein kongeniales Duo, das jüdische Musik in die Zukunft transportierte. Mit virtuosem Akkordeonspiel und schillerndem Gesang wussten Farrell und Kundish das Publikum zu begeistern." M. Fritsch (mittelhessen.de)

Sopransängerin Sveta Kundish tritt mit einer Vielfalt an jüdischer Musik europaweit auf. Neben einer Vielzahl von Projekten seien „Voice of Ashkenaz“ und „Diwan der Kontinente“ erwähnt. Sie ist Mitglied des „Yiddish Summer Weimar“. Geboren in der Ukraine wanderte Kundish in ihrer Kindheit nach Israel aus. Sie machte Abschlüsse an der Universität Tel Aviv und am Prayner Konservatorium in Wien und studiert momentan am Abraham Geiger Kolleg in Berlin.

Patrick Farrell ist Akkordeonist, Komponist und Bandleader aus den USA mit Sitz in Berlin. Von der NY Music Daily wurde er ein Spieler von "beißendem Esprit und brennender Geschwindigkeit" genannt, er ist konsequent in viele verschiedene musikalische Welten und Genres involviert. Zu seinen aktuellen Projekten gehören das Yiddish Art Trio mit Michael Winograd und Benjy Fox-Rosen, einzigartige und ungewöhnliche Duette mit Trompeter Ben Holmes und dem Kammermusik-Ensemble Ljova and the Kontraband. Farrell erschien auf über 45 Aufnahmen, darunter mit Yo-Yo Ma and the Silk Road Ensemble, Adrienne Cooper und Never Enough Hope. Er studierte Akkordeon in Mazedonien, Serbien, Deutschland und Rumänien und spielte in Clubs, Konzerthallen und auf Straßen in ganz Nordamerika und Europa.

pattysounds.com/sveta-kundish--patrick-farrell-de.html

Donnerstag 19. Oktober 2017 um 20.00 Uhr
Eintritt: 10,- / 5,- €


nach oben

 

„Du bist der Grund“
das neue Album von FRANKY VON TIDE
„So schreibt und vertont das Leben“

franky_von_tide_2017Nichts ist so spannend und so lebendig, wie das Leben selbst! Und so verwundert es nicht, dass sich Franky von Tide auch für sein zweites Studioalbum „Du bist der Grund“ von eben diesem Leben inspirieren ließ. Natürlich kann man einwenden, dass jeder Singer & Songwriter von sich behauptet, seine Inspirationen aus dem Leben zu ziehen. Und kommt unausweichlich zu der Frage: Was unterscheidet Franky von Tide von den vielen anderen Kollegen, welche sich auf dem hart umkämpften Musikmarkt tummeln?

Diese Frage ist jedoch leicht zu beantworten, wenn man sich mit der Musik und den Texten dieses Ausnahmekünstlers auseinandersetzt. Es ist die Ehrlichkeit, die aus seinen klaren Worten und der manchmal erschreckend simplen Poesie spricht, mit der er es schafft, große Emotionen zu wecken.

Dabei ist es fast egal, ob man sich seine Alben anhört oder ihn live erlebt. Diese Musik lässt niemanden kalt! Sie rührt zu Tränen, sie stimmt nachdenklich, ist aber auch mitreißend und zaubert dem Hörer ein Lachen ins Gesicht.

Franky von Tide spricht ein sehr breites Publikum an. Was daran liegt, dass er immer authentisch bleibt und sich in kein Korsett pressen lässt. Für manche klingt es nach Mainstream für andere nicht. Vielleicht muss die Schublade, in die man diesen Künstler stecken möchte, noch erfunden werden!

Fakt ist: es funktioniert! Das hat er schon auf seinem Debütalbum „Seemannslust“ unter Beweis gestellt. Auch auf seinem neuen Album stehen rockige Nummern gleichberechtigt neben ruhigen Balladen und poppigen Melodien. Eben genauso facettenreich wie das Leben selbst und nie langweilig.

Ihm ist, mit seinem zweiten Studioalbum „Du bist der Grund“, ein einzigartiges Werk gelungen, welches in jede Musiksammlung gehört!

Die ersten 3 Kartenvorbesteller unter zimmer16@gmail.com erhalten je zwei CD’s von Franky von Tide.

franky-von-tide.de/Franky_von_Tide_News.html
facebook.com/franky.von.tide
youtu.be/-qM-s3DeOaI

Freitag 20. Oktober 2017 um 21.00 Uhr
Eintritt 10,- / 5,- €


nach oben

 

 

SUNRISE LTD.

Unverschnörkelt.
Unverfälscht.
Unbändig.
Unbeschreiblich.
Gut.

Sunrise Ltd. at workSUNRISE LTD. macht organische Musik, die einem nicht mehr aus dem Kopf geht. Die einem noch nach Tagen ein breites Grinsen aufs Gesicht zaubert und einfach zu sonniger Laune verhilft. Genauer kann man es nicht beschreiben, denn hier sind fünf Individualisten ausgezogen und haben sich gefunden.

Und machen individuelle Musik. Jedes Stück hat einen anderen Stil, aber irgendwie ein und dasselbe Thema: Wie das Leben so ist und wie man trotzdem damit glücklich werden kann ...

SUNRISE LTD. sind vier gestandene Jungs und ein nervenstarkes Mädchen, eine Pianistin, ein Percussionist, ein Bassist, ein Saxophonist und zwei Gitarristen, fünf Sänger und drei Songwriter – also mindestens 20 Persönlichkeiten ... Was sie eint, ist die Liebe zum Klang und der unhaltbare Drang, ihre Spielfreude an ihr Publikum weiterzugeben. Für die entstehende Ausgelassenheit übernehmen sie allerdings nur begrenzte Haftung – deshalb limited ...

Unnachahmlich und unfrisiert, fast immer aus der eigenen Feder und garantiert immer so frisch und doch vertraut wie jeder neue Sonnenaufgang – SUNRISE LTD. Seit 1999 im Einsatz überall dort, wo echte Menschen echte Musik hören wollen.

SUNRISE LTD. sind:

Frank Barucha - perc, voc
Jörg Jost - sax, flute
Bulli Reinfeld - b, voc
Kristina Rödder - g, p, voc
Henrik Stahn - g, voc

sunriselimited.de

Samstag 21. Oktober 2017 um 21.00 Uhr
Eintritt 10,- / 5,- €


nach oben

 

MARKUS SEGSCHNEIDER – HANDS AT WORK
Solo Guitar

segschneider_b_wJedes der zahlreichen Konzerte Markus Segschneiders ist ein Erlebnis der besonderen Art: „Ein Mann, sechs Stahlsaiten, und nicht einen Augenblick kommt das Gefühl auf, dass etwas fehlt.“ Markus Segschneider verfügt als Gitarrist über ein ungeheuer großes Repertoire an Stilmitteln, die sich in seinen Kompositionen nahtlos miteinander verbinden. Ein „brillanter musikalischer Spaziergang durch Stimmungen, Klangwelten und Landschaften, der vom Publikum begeistert aufgenommen wird” (Wülfrather Rundschau).
„Die Zuhörer werden die absolut virtuos-geniale Musik des Gitarristen nicht so schnell aus den Ohren verlieren” (Main-Echo).
„Ein enorm inspirierender instrumentaler Höhenflug – und eine Menge schöne Musik.“ (Folker).
Markus Segschneider werden seit einiger Zeit „umwerfendes Gitarrenspiel” (Bridge Guitar Reviews) und eine „überbordende Ideenvielfalt” (Akustik Gitarre) attestiert. Diese Eigenschaften brachten ihm – nach einigen selbst verlegten CDs – einen Vertrag beim renommierten Label Acoustic Music ein, bei dem Ende 2008 die akustische Sologitarren-CD „Woodcraft” erschien, die hervorragende Kritiken in der Fachpresse erhielt.
Die Fortsetzung erschien 2010 unter dem Namen „Snapshots” – „Musik die berührt und die Macht der Musik zeigt” (Digitale Jazz-Zeitung).
2012 folgte die dritte CD für das Label mit dem Namen „Hands at Work“ – „Mit so viel Kraft, Phantasie und Eleganz, so viel Spieltechnik und Ausdrucksbreite müsste dieses phänomenale Album Markus Segschneider endgültig vom Insidertipp zum europäischen Fingerstyle-Star befördern” (Akustik Gitarre).
2014 erschien „Sketchbook“, begleitet von der bereits zweiten Tour mit der „Acoustic Guitar Night“.
In Erscheinung getreten ist der Kölner bislang im Rahmen einer bereits unüberschaubaren Anzahl vielfältiger musikalischer Projekte, so z. B. als Mitglied diverser Bandformationen, gefragter Studiomusiker, Arrangeur und Komponist. Mehr als 100 CDs entstanden bisher unter seiner Mitwirkung.
Außerdem produziert Segschneider Musik für Fernsehen und Rundfunk und ist Workshopautor für das DVD-Magazin „Acoustic Player“.
2013 erschien sein Lehrwerk (Buch mit DVD) „Modern Sounds – Innovative Spieltechniken der Akustikgitarre“.
Es scheint überhaupt keine Grenzen zu geben für das, was Markus Segschneider mit und auf seiner Gitarre anstellt: Jazz, Folk, Pop, Funk – alles wird gelassen verwoben zu einer Musik, die die lebensfrohe Stimmung eines Bilderbuchsommermorgens vermittelt.

www.markus-segschneider.de

Sonntag 22. Oktober 2017 um 20.00 Uhr
Eintritt: 12,- / 6,- €


nach oben

 

Stefan Wedam (A)
Vocals, Guitars & Cello

WEDAMSein musikalisches Portfolio ist sehr facettenreich. Der österreichische Singer/Songwriter lotet in seiner Musik die Grenzbereiche zwischen Akustik-Funk, Latin, Folk, Blues, Pop und Cellorock aus.

Die ungebremste Spielfreude und die Emotionen des charismatischen Musikers lassen seine Auftritte zu Erlebnissen werden. Stefan ist viel und weit gereist – sei es durch unterschiedlichste Genres der Musik als auch im geographischen Sinne. Seine Touren führten ihn von Europa über den Mittleren Osten nach Südamerika, wo er knapp 2 Jahre lebte.

Von August 2014 bis Juni 2015 tourte er 25.000 km mit seiner Familie durch Spanien, Frankreich, Niederlande, Deutschland, Österreich und Australien.  

Das Reisen mit Familie, Cello und Gitarre brachte wunderbare Erfahrungen, spannende Konzerte und Begegnungen und hatte großen Einfluss auf sein neues Album “King without a Crown“, welches im April 2016 veröffentlicht wurde.

stefanwedam.com/

Pressestimmen:

... “Mit Humor, Charme und seiner Leidenschaft zur Musik schafft er es, das Publikum mit zu reißen... Stefan Wedam ist ein außergewöhnlicher Musiker mit vielen Talenten, den man sich unbedingt anhören sollte“... (music-news.at 2016)

... “Cellist Stefan Wedam mit einer Gänsehaut-Soloeinlage“... (Styrian Stylez 2011 – Kleine Zeitung)

... “Gleich der Solo-Auftakt von "special guest" Stefan Wedam öffnete mit zwei eigenen Songs ("Mi mundo loco", "My Life") die Ohren und Herzen“... (Kleine Zeitung)

..."Stefan Wedam hat sehr viel Kraft und Leidenschaft in „King without a Crown“ gesteckt. Die Songs sind im Zeitraum von mehreren Jahren entstanden und es wurden zehn Songs bunt zusammengewürfelt, die aber doch ein harmonisches Ganzes ergeben. Stefan hat das große Talent, Emotionen und Herzblut mit vielen musikalischen Elementen und Instrumenten zu kombinieren und gefühlvoll zum Ausdruck zu bringen. In jedem Ton schwingt seine Leidenschaft zur Musik und den Menschen, die ihn umgeben, mit. Das macht ihn zu einem einzigartigen Künstler, von denen die Musikwelt mehr bräuchte" ... (Album Kritik von music-news.at 2016)

Die ersten 3 Kartenvorbesteller unter zimmer16@gmail.com erhalten je eine CD von Stefan Wedam.

Donnerstag 26. Oktober 2017 um 20.00 Uhr
Eintritt: 10,- / 5,- €


nach oben

 

NORMAN YOUNG
„Ein Tag im All ist kein Alltag.“

Norman-Young-2016Seine beiden ersten Alben wurden vom Rolling Stone mit Sternen ausgezeichnet. Jetzt ist der feinfühlige Sänger und versierte Gitarrist unterwegs auf einer neuen Entdeckungsreise. Ziel ist das dritte Album. Es liegt in einem fernen Universum und strahlt von dort aus mit Worten und Klängen.

Musikalisch steht Norman Young in der Mitte zwischen der Tradition der Liedermacher und Einflüssen aus Blues und Soul (Reinhard Mey, Neil Young, John Martyn). In seinen (deutschen) Texten lässt er den Blick schweifen zwischen den großen und den kleinen Welten, zwischen Aufbrechen und Ankommen. Poetisch, innig, eigenständig.

Norman Young schreibt Lieder für die Ewigkeit.
Die Ewigkeit ist eine gute Zuhörerin. Ihr stilles und tiefgründiges Wesen verleiht ihr eine geheimnisvolle Aura. Ihre glänzenden Gewänder sind gewebt aus reiner Phantasie und ihre Schönheit überwältigt. Ihr Lachen hat schon unzählige Sterne geboren und ihre Tränen sind das Elixier der Weltmeere. Sie ist immer unterwegs und erfährt alles. Im Grunde scheint sie überall zu sein, aber am liebsten in der Blüte des Lebens. Wenn du ihre Playlist kennst, gelangst du in ihre Welt.

youtube.com/watch?v=6gjSubxx7kI
facebook.com/norman.young.songschreiber
norman-young.de/wp-content/uploads/2016/07/NormanYoung-Folder-2016-17.pdf

Samstag 28. Oktober 2017 um 21.00 Uhr
Eintritt 10,- / 5,- €


nach oben

 

JAZZ4FIVE

Jazz4FiveDie fünf Herren von Jazz4Five spielen frischen dynamischen Jazz vom klassischen Standardrepertoire über Latin bis zu Fusion a la Herbie Hancock.

Ein neues, ungew̦hnliches Quintett mit Jazzgeige, Saxophon, Gitarre, Bass, Drums Рund einem beeindruckenden Interplay.

Ein abwechslungsreicher Mix aus Balladen, Swing bis funkig und Soul geht garantiert direkt ins Ohr.

Besetzung:

Helmuth Wilke: Violine
Jakob Altendorf: Saxophon
Edgar Pruss: Gitarre
Sven Rodenbeck: Bass
Martin Aberhan: Schlagzeug

 

Facebook.com/Jazz4Five

Sonntag 29. Oktober 2017 um 20.00 Uhr
Eintritt: 10,- / 5,- €


nach oben

 

STEPHEN SIMMONS (USA)
The Big Show

stephen_simmonsDer jungen Americana-Musiker STEPHEN SIMMONS mit einer poetisch kraftvollen Handschrift und mit so einer wunderbar warmen Baritonstimme gesegnete Singer/Songwriter veröffentlicht seit einer Dekade seine kleinen musikalischen Beobachtungen über Land und Leute auf lokaler Ebene und darüberhinaus mit stetig wachsendem Erfolg. Öfter war er auch schon in Europa, wo er sich besonders in Holland auf den einschlägigen Roots-Festivals oder auch in vertraulicher Clubatmosphäre einen regelrechten Kultstatus erspielt hat. Nach einer Serie von starken Genrealben zwischen Folk und Country bedeutet The Big Show nichts weniger als das Meisterwerk für Simmons.

youtu.be/buNAqELuM_c?list=PLJsYTjHvWEgiCC_WHitGiJBwIx2hS55US

Donnerstag 2. November 2017 um 20.00 Uhr
Eintritt: 10,- / 5,- €


nach oben

 

13. Weltmusiktage
vom 9. bis 26. November 2017 (diesmal DREI Wochen)
>>> Klick! <<<


 

DOROTHY BIRD
Indie Pop / Singer Songwriterin

Dorothy Bird_photo Stephen MooneyDorothy Bird ist die Schöpfung der Berliner Sängerin und Songwriterin Julia Fiebelkorn. Dorothy Bird erkundet poetisch und gefühlvoll die Schönheit und Fragilität des menschlichen Wesens. Ihre Lieder verbinden unterschwellig naive Wunder mit der delikaten Intimität des Alltäglichen und die Komplexität des Lebens schwingt dabei immer mit. Dorothys Stimme dringt unmittelbar ein, offenbart sich und berührt herzzerreißend-schön. Die Lieder werden getragen durch lyrische Tiefe und die besonderen Arrangements mit warmer, purer Stimme, Piano, Synth, Cello, Gitarre, schwebenden Soundscapes und Electronica.

Julia Fiebelkorn (DE) – vocals/keys/soundscape
Natasha Jaffe (US) – cello
Stephen 'Moon'ey (UK) – guitar/electronica

dorothybird.de
facebook.com/dorothybirdmusic
youtube.com/channel/UCIFiy9p2MYkF1YKW1j5yGsQ
soundcloud.com/dorothy-bird/sets/dorothy-bird

Die ersten 3 Kartenvorbesteller unter zimmer16@gmail.com erhalten je eine CD von Dorothy Bird.

Donnerstag 7. Dezember 2017 um 20.00 Uhr
Eintritt: 10,- / 5,- €


nach oben

 

Vorbestellungen (außer Kindertheater) bitte unter zimmer16@gmail.com (selbstverständlich mit Rückbestätigung) oder mind. einen Tag vorher unter 030 - 48 09 68 00 (Mailbox, kein Rückruf)