Musik_660x90_Pixel

Vorbestellungen (außer Kindertheater) bitte unter zimmer16@gmail.com (selbstverständlich mit Rückbestätigung) oder mind. einen Tag vorher unter 030 - 48 09 68 00 (Mailbox, kein Rückruf)


Fee Stracke & Alexander Beierbach :: Duo

stracke_beierbachAus gemeinsamen Übungssitzungen für die CD-Aufnahme des Berliner Sextetts Gleichwiederda entstanden regelmäßige, wundervolle Duosessions mit Musik, Kaffee und Croissants, und ganz nebenbei entwickelte sich eine neue eigenständige Besetzung, das Fee Stracke & Alexander Beierbach Duo.
Beide Musiker sind auch als Bandleader in meist größeren Ensembles aktiv und genießen in diesem Duo das gegenseitige Einvernehmen, in dem sie sowohl in praktischen als auch künstlerischen Belangen absolut gleichberechtigt agieren.
In ihrer im November 2013 beim Kölner Label JazzHausMusik erschienenen CD "10 nach 10" spiegelt sich dieses Einvernehmen im Zusammenspiel, im Sound und in der Stückauswahl wider. Gleichermaßen steuern Alexander Beierbach und Fee Stracke Kompositionen bei, gleichermaßen füllen sie jede dieser Miniaturwelten aus.
Einige der Stücke haben lange in der Schublade darauf gewartet, endlich eine passende Besetzung zu finden, andere sind ganz frisch entstanden. Die Titel deuten auf Persönliches, auf Alltag, auf Stimmungslagen, auf Erlebnisse, auf Familiengeschichten, auf Großstadtromantik. Sie erzählen ihre eigenen Geschichten, ebenso wie die Musik, in der das Kleine und das Große, das spielerische Detail und die kompositorische Form, das Persönliche und die inspirierenden Traditionen frei und glücklich miteinander existieren dürfen.
Text: Nina Rohlfs

www.feestracke.de
www.alexanderbeierbach.de

Donnerstag 23. Juni 2016 um 20.00 Uhr
Eintritt: 12,- / 6,- €


nach oben

FRANKIE GOES TO LIVERPOOL - The Beatles Experience

FRANKIE_GOES_TO_LIVERPOOLFrankie Goes To Liverpool spielt die Klassiker der 60er und 70er so, wie sie von den Beat- und Rockkompositeuren erdacht wurden: The Beatles, Beach Boys, Hollies, Kinks, Searchers und viele andere mehr.

Klassiker in reiner Hör-Kultur im ursprünglichen, einzigartigen Feeling, denn Klassiker sollte man nicht verfälschen ;-)

www.frankie-goes-to-liverpool.de

 

Freitag 24. Juni 2016 um 21.00 Uhr
Eintritt 12,- / 6,- €


nach oben

PAM

PAM_2016Als erfolgreiche Berliner Sängerin tritt sie regelmäßig mit Künstlern wie McKinley Black auf und betreibt eigene Projekte.
Seit Anfang 2016 leitet sie auch einen 40-köpfigen Chor und sie widmet sich auch ab sofort dem Kinderprogramm: “Tina und die Ohrwürmer”.
Musik zu arrangieren war schon immer eine große Leidenschaft von PAM. Bekannt geworden ist sie als Frontfrau von S.A.M.T und MELOA.
2015 hat sie sich wieder tolle Musiker ins Boot geholt und eine neue Formation gegründet, die noch keinen Namen trägt.
Vorschläge sind hiermit auch herzlich willkommen.

PAM: voc, git, perc
Nora Kudrjawizki: voc, v, p
Marcus Auerbach: voc, git

Nora_KudrjawizkiMarcus_Auerbach

 

 

 

 

 

soundcloud.com/pam-musik

Samstag 25. Juni 2016 um 21.00 Uhr
Eintritt: 10,- / 5,- €


nach oben

Krei - Ka ... über den ganz normalen Wahnsinn

Die Idee, Lieder und Texte von Georg Kreisler und Mascha Kaléko in einem Abend zusammen auf die Bühne zu bringen, entsprang einem kurzen Augenblick und wurde nun realisiert!
Es ist ein Lieder-/Schauspiel-/Chansonabend ... lasst Euch überraschen.

krei-ka

Gesang und Schauspiel: Friederike Ziegler und Julia Schwebke
am Klavier: Matthias Behrsing

Donnerstag 30. Juni 2016 um 20.00 Uhr
Eintritt: 10,- / 5,- €


nach oben

VON LIEBE UND ANDEREN GRAUSAMKEITEN
Lachen bis der Papst kommt

SusannaMetzner.2„Wenn ich weniger mich beschwert hätte, wären wir noch zusammen.
gegen Sex nicht immer gewehrt hätte, wären wir noch zusammen. (...)
Dich mit deiner Impotenz nicht aufgezogen hätte,
das Ziehen meiner Knarre mehr abgewogen hätte ...“


Das ist Liebe. Das ist Grausamkeit. Bei diesem Lied von Susanna Metzner und Gerry Jochum bleibt einem das Lachen im Halse stecken.
Man möchte den Papst oder den Arzt rufen, weiß aber nicht, ob er besser die strapazierten Lachmuskeln behandeln oder die Liebe von den Grausamkeiten heilen soll.
Fast unschuldig und verschmitzt singt Susanna Metzner die kabarettistischen Chansons ihres Programms „Von Liebe und anderen Grausamkeiten – Lachen bis der Papst kommt“.
Man liebt mit. Man leidet mit. Man lacht über die Darstellung und die Lieder. Und auch ein wenig über sich selbst.
Denn wer fühlte sich nicht schon einmal wie ein Neandertaler oder wollte den Liebsten gerne killen?
Begleitet wird Susanna Metzner von Werner Bucher am Piano.

www.susannametzner.de

Samstag 2. Juli 2016 um 21.00 Uhr
Eintritt: 10,- / 5,- €


nach oben

JYLDA (Electronic Pop aus Berlin)

jyldaJYLDA ist das Projekt der Sängerin, Songwriterin und Produzentin Gianna Gehlhar. Mit vierzehn begann sie Musik am Klavier und an der Gitarre zu schreiben und fing einige Jahre später an, Operngesang zu studieren. Während der Gesangsausbildung verspürte sie den Drang auszubrechen. Sie flog für mehrere Monate nach San Francisco, spielte dort ihre eigenen Songs mit Gitarre in verschiedenen Clubs und Bars. Am Ufer des wilden pazifischen Ozeans, im Golden Gate Park oder auf den Gipfeln der Twin Peaks entstanden neue Kompositionen.
Zurück in Deutschland zog sie nach Berlin, vertiefte sich noch mehr in Produktion und Beat-Making und formierte dort eine Band mit dem Gitarristen Martin Ganzmann.
Der Künstlername spiegelt ihre Verbindung zur Oper wieder: Er leitet sich von Gilda ab, der Hauptrolle aus „Rigoletto“ von Giuseppe Verdi.
Die erste selbstbetitelte EP von JYLDA wurde 2014 veröffentlicht und hatte ihren Schwerpunkt auf sanften Elektropop-Songs.
Seit 2015 bewegt sich die Stimme und der Sound JYLDAs in eine andere Richtung: Roher, lauter und kraftvoller. Das neue Material ist immer noch elektronisch, aber die Betonung liegt auf starkem Songwriting und auch große Pop-Gesten werden nicht gescheut. Gleichzeitig verbindet JYLDA in ihren Produktionen verspielte, experimentelle und minimalistische Komponenten miteinander.

jylda.com

anne_haightspecial guest: Anne Haight

On her new album, Berlin-based artist Anne Haight creates a beautiful fusion of melodic indie pop and electronic sounds by combining piano and guitar with electronic beats and analogue synth pads.
Her music is reduced to the essentials and creates a playful dreamlike sound which supports her warm voice and melancholic but upbeat lyrics. Her new album "In the Darkness" is out on June 3rd.

facebook.com/annehaightmusic
soundcloud.com/anne-haight
 

 

Donnerstag 7. Juli 2016 um 20.00 Uhr
Eintritt: 10,- / 5,- €


nach oben

WORKINGMANSDEAD

HIPPIELIEDER zwischen Psychedelic-Ekstase und Folk-Purismus, und das auch noch
AUF DEUTSCH - dafür stehen die Pankower WORKINGMANSDEAD.

workingmansdeadIn ihrem diesjährigen Programm führt uns Thomas „Hippies sind mehr als Flower-Power“ Aderhold (Texte, Gesang) auf seinem ganz persönlichen Pfad in den Kosmos von Grateful Dead und Bob Dylan, den Lothar „Keine zwei Songs in derselben Stimmung“ Rosengarten (Gitarre) mit gewohnt ausgefallenen Arrangements meisterlich garniert.
Im zweiten Teil des Abends werden auch noch Lieder von Neil Young, den Beatles, Kinks und vielen anderen (Hippies?) in gewohnt ungewohnter Weise kredenzt, bis mindestens die Blume der Liebe blüht.

www.workingmansdead.de

Freitag 8. Juli 2016 um 21.00 Uhr
Eintritt 10,- / 5,- €


nach oben

Igor und Freunde
„Ein Weg zum Lied“

Ein Programm von und mit Igor Savitski (Gitarre, Gesang, Drehleier, Balalaika)

igor_savitsky

 

 

  • Romanzen und Balladen
  • Lieder aus der Ukraine
  • Filmmusik aus den 70er Jahren
  • Überraschungsgäste
     

 

 

 

 

 

Samstag 9. Juli 2016 um 21.00 Uhr
Eintritt: 10,- / 5,- €


nach oben

Billy Goodman (USA / Berlin)

billy_goodmanBilly Goodman ist ein einzigartiger Slidegitarrist, Sänger und Songwriter. Er kommt aus den USA, wo er über zehn Jahre lang mit den Goodman Brothers auftrat. Genauso erwähnenswert ist seine Rolle als Slidegitarrist auf Tourneen von Jorma Kaukonen (Jefferson Airplane, Electric Hot Tuna) und Dave Mason (Traffic) sowie als Bassist während seiner Zeit als Mitglied der Road Crew für Grace Slick und Jefferson Starship.
Zusammen mit seinem Bruder Frank erhielt er vier Sterne in der deutschen Ausgabe des Rolling Stone-Magazins für das 1995 erschienene Album Crooked Smile der Goodman Brothers. Sein 1998 erschienenes erstes Solo-Album, Walk the Street Alone, fand in Europa ebenso guten Anklang.
Billy lebt jetzt in Berlin und setzt die Tradition der Folk- und Bluesmusiker fort. Seine Markenzeichen sind sein unverwechselbarer Stil an der Bottleneck-Slidegitarre, die tiefsinnigen Texte seiner eigenen Songs und seine ausdrucksstarke Stimme. Zuweilen wird er als "das fehlende Glied zwischen Paul Simon und Muddy Waters" bezeichnet und hat bereits für viele Größen Konzerte eröffnet, z. B. für Van Morrison, David Lindley, Leon Russell, Chris Whitley und viele andere.

www.billygoodman.com

Sonntag 10. Juli um 20.00 Uhr
Eintritt: 10,- / 5,- €


nach oben

Frizz Feick
Singer Songwriter

Woanders und Hier
Pop Jazz Chanson Soul

„Niemand kann ein Klavier vor mir verstecken, ich finde die Dinger, ich suche sie nicht.“

frizz_feickWas herauskommt, wenn dieser Singer-Songwriter mit der eigenwilligen Schreibweise des Vornamens auf ein Piano trifft, lässt sich LIVE erleben.
Denn Feick will unterwegs sein. Woanders und Hier.
Die Güte seiner witzig-ironischen oder zart-poetischen Texte ist längst Markenzeichen, seine markante Stimme weiß zu beeindrucken. Feick macht Gefühle und Stimmungen hörbar und versteht, sein Publikum zu begeistern, zurückzuversetzen in die schönsten, banalsten oder wichtigsten Momente ihres Lebens. Für die Qualität seiner spritzig spontanen Moderationen zwischen den Songs ist der Mann mittlerweile bekannt ...

frizzfeick.de
https://www.youtube.com/results?search_query=Frizz+Feick
facebook.com/feickbook

Freitag 15. Juli 2016 um 21.00 Uhr
Eintritt 12,- / 6,- €


nach oben

Konzert mit Peter M. Haas und Gästen:
CLUB MILANGO

Tango – Musette – Jazz Manouche: Verschiedene Länder – aber eines ist gemeinsam: die Musik stammt aus einer Zeit, zu der Unterhaltungsmusik noch virtuos und „à la minute“ von Hand zubereitet und serviert wurde, im lebendigen Zusammenspiel der Musiker.

  • peter_m_haas_soloTango und Milonga – sie entstanden im Arrabal, den Arbeitervororten der südamerikanischen Großstädte, eroberten die Tanzsalons von Buenos Aires und gingen von dort aus um die ganze Welt.
  • Musette: Zugewanderte Arbeiter aus der Auvergne spielten sie zum Tanz in den Pariser Vorstädten; schon vor über 150 Jahren, als „banlieue“ einfach noch Arbeitervorort bedeutete und nicht (wie heute) auswegloses soziales Ghetto in Betonsilos.
  • Jazz Manouche: In den Pariser Cafés verschmolz die traditionelle Musette mit der neuen swingenden Musik, die im Kreis des genialen Gitarristen Django Reinhard entstand, zum Sinti Swing, der ersten eigenständigen europäischen Spielart des Jazz.

In unsren Städten wird die alte Kiez-Romantik immer mehr von Glas- und Marmorpalästen in die Ecke gedrängt. Kopfsteinpflaster und verwinkelte Fassaden finden wir fast nur noch auf nostalgischen Fotografien. Aber die alte Musik hat ihren jungen Zauber und ihren Charme durch die Jahrzehnte bewahrt und erzählt – wie damals – von Liebe und Leidenschaft, von schlechten und von guten Zeiten.

petermhaas.de

Samstag 16. Juli 2016 um 21.00 Uhr
Eintritt: 10,- / 5,- €


nach oben

Once Upon A Summertime (... es war einmal ein Sommer ...)
Maiko Andreo (Vokal) & Peppe Bottiglieri (Kontrabass)

maiko_neuMaiko kommt aus Georgien, Peppe aus Italien. Die zwei Wahlberliner vereint die Liebe zum Jazz.
In dieser ungewöhnlich reduzierten, gar gewagten Besetzung machen die beiden sich zu seelenvollen Ausflügen auf. Eine mit einer exquisit delikaten Stimme gesegnete Sängerin trifft auf einen virtuosen Bassisten. Eine wirklich gute Verbindung! Die beiden spannen den Bogen von ganz eindringlichen Tönen bis zu kräftig groovenden Beats.

Zusammen mit Peppe nimmt Maiko Sie mit auf eine gefühlvolle Reise in die Welt des Jazz an diesem schönen Sommerabend.

 

facebook.com/Maiko.Vocal.Jazz
reverbnation.com/maikoandreo

 

Sonntag 17. Juli um 20.00 Uhr
Eintritt: 10,- / 5,- €


nach oben

JÖRG ENDESFELDER solo

endesfelder_solo

„Songs sind wie Kinder, die man in die Welt setzt und die sich dann allein bewegen ...“ (Gundermann)

Dreht euch um ... ein Programm mit (überwiegend frühen, eher weniger bekannten) Liedern und Texten von Gerhard Gundermann, gespielt und gesungen von Jörg Endesfelder (solo).

 

 

 

 

 

 

Donnerstag 21. Juli 2016
um 20.00 Uhr

Eintritt: 8,- / 4,- €


nach oben

KurtzWeill
Ein Komponist und eine Stimme und ein Akkordeon.

Anne Schneider – Gesang
Susanne Stock – Akkordeon

anne_schneidersusanne_stock

Das sind die einfachen Ingredienzien für einen turbulenten kurzweiligen Abend. Anne Schneider mit ihrer Stimme und Susanne Stock am Akkordeon bereiten mit Musik von Kurt Weill die Bühne für Frauengestalten in unterschiedlichen Lebenslagen – Barbara und Jenny, Miriam und Angela und und und – alle auf der Suche nach Mr. Right.
Wir begegnen verliebten und verzweifelten, melancholischen und triumphierenden, begierigen und naiven Frauen und erleben eine köstliche Mischung aus Kurt Weills Ohrwürmern und weniger bekannten Melodien von ihm.
Langeweile geht anders!

www.anneschneider.org
www.susannestock.de

Freitag 22. Juli 2016 um 21.00 Uhr
Eintritt 10,- / 5,- €


nach oben

Katjusha Kozubek & Romano Swing PL
Chants folkloriques Tziganes & Swing Tziganes

katjushaDie leidenschaftliche Kosmopolitin bringt mit ihrem Begleitensemble Musik der polnischen und russischen Roma zusammen mit dem Swing Django Reinhardts auf die Bühne. Es wird mitten ins Herz gegriffen mit furiosen Tempi, atemberaubenden Improvisationen, romantischen Balladen, eleganten Tangos …
Das virtuose Geigenspiel des Ausnahmetalents Tomasz Krzyzanowski und die sinnliche Stimme der „Chanteuse des Zigeunerliedes“ spannen den musikalischen Bogen zwischen Paris, Warschau und Moskau.
Eine echte Ost-West Melange á la tziganes aus der Kultur-Werkstatt Berlin!

www.katjushakozubek.com/stage-art/concert-programs-1/romano-swing-pl

Samstag 23. Juli 2016 um 21.00 Uhr
Eintritt: 12,- / 6,- €


nach oben

YSGTKU (NL) + Sam Forrest (UK)

Ihr solltet YOU SHOULD GET TO KNOW US kennen lernen!
Mit Schlagzeug, Bass, Gitarre und drei Stimmen tun die 4 Jungs von YSGTKU das, was Ihnen scheinbar in die Wiege gelegt wurde. Sie spielen Lieder. Eingängige Melodien, überraschende Akkorde und engagierte Texte werden kombiniert, um das zu erzeugen, was man von einer Band zu hören erwartet: Richtig gute Musik.
YSGTKU lassen sich in ihrer Musik von Künstlern wie Elliot Smith, The Beatles und Fountains of Wayne inspirieren.
Ihr solltet "You Should Get To Know US" wirklich kennen lernen.

www.facebook.com/ysgtku/
soundcloud.com/you-should-get-to-know-us
liedjescollectief.nl/you-should-get-to-know-us

Auf ihrer Deutschland-Tour sind YSGTKU mit Sam Forrest, Frontmann der Nine Black Alps, unterwegs und spielen am 24.7.2016 hier bei uns im Zimmer 16.

SAM FORREST
sam_forrestWährend Sam Forrest bereits eine eindrucksvolle Reihe von Arbeiten mit der britischen Rockband Nine Black Alps und dem transatlantischen Alt-Pop-Trio The Sorry Kisses abgeliefert hat, sieht man ihn 2016 einen weiteren innovativen und büttersüßen Zusatz zu seiner Solokarriere liefern. Seit 2006 hat Sam Forrest allmählich eine Reihe von Soloalben geschaffen, die sich zwischen dem ländlichen Alt-Country-Charme von Neil Young bis zu den Arbeiten von Künstlern wie Sonic Youth bewegen. 2015 führten ihn seine Live Auftritte bis nach Japan, Deutschland und den Niederlanden, aber 2016 konzentriert er sich auf seine neue Band, um einige lang erwartete Live Auftritte mit seinen kompakten, aber perfekt geformten Power Pop Songs zu liefern. Unter einer Reihe von Einflüssen vom Teenager Fanclub, Sparklehorse und Beck, das Power Trio hat harte Arbeit geleistet, es wird Forrest’s siebtes Studiosoloalbum sein, das im Anschluss an das kritisch, mit Jubel begrüßte Candlelightwater aus dem Jahr 2015 anknüpfen wird.

soundcloud.com/samforrest

YSGTKU
YSGTKUYou Should Get To Know Us spielen Songs! Diese vier Jungs gehen zum Wesentlichen zurück und kümmern sich nicht viel um ausgefallene Konzepte, Mode oder die Meinung von prominenten Radio DJs. Sie tun, was sie tun sollen: verrückte Songs spielen. Eingängige Melodien, überraschende Akkorde und politisch bewusste Texte sind Mischung in einem Sound, der erfrischend und vertraut ist. You Should Get To Know Us wurde inspiriert von Musikern wie Elliott Smith, Nirvana und Fountains of Wayne. Sie sind zuversichtlich, noch einmal einen Platz für diesen Song in der modernen Musik zu finden.

Sonntag 24. Juli um 20.00 Uhr
Eintritt: 10,- / 5,- €


nach oben

Máire Breatnach & Thomas Loefke - Celtic Fiddle, Harp & Song

Maire_BreatnachMáire Breatnach, Irlands bekannteste Geigerin, ist eine musikalische Geschichtenerzählerin, eine moderne Vertreterin der keltischen Bardenzunft. Ihre Kompositionen handeln von den Liebespaaren der keltischen Mythologie, ihre Lieder sind die großen traditionellen Liebeslieder Irlands, natürlich in gälischer Sprache: “Sean nos” - voller Sehnsucht, Leidenschaft und Wehmut. Ihre packenden Tanz-Kompositionen, ob Reel, Jig oder Hornpipe sind längst eingegangen in den Schatz des traditionellen Repertoires der irischen Folkmusik.

Die Riverdance Geigerin ist eine Ausnahmeerscheinung in der irischen Musikszene: Sie war an fast allen wichtigen Produktionen der vergangenen 3 Jahrzehnte beteiligt: auf Geige, Viola, Whistle, Piano, Keyboards, Gitarre, als Komponistin, Arrangeurin, Studiomusikerin, Produzentin. Sie ist die Geigerin der Riverdance CD und arbeitete u.a. mit Nigel Kennedy, Mike Oldfield, Clannad, Donovan, den Chieftains und Norland Wind zusammen. Ihre CDs Angels Candels, The Voyage of Bran, Celtic Lovers, Aislingi Ceol und Cranna Ceol sind Juwelen traditioneller Musik und zeitgenössischer Komposition gleichermaßen.
“Norland Wind” - Harfenist Thomas Loefke begleitet Máire auf einer musikalischen Traumreise in die keltische Vergangenheit Irlands.

Button_weiterlesen

www.thomasloefke.eu/maire_d.html

Presse:
http://www.thomasloefke.eu/gallery/Rheinpfalz13-10-26Breatnach_Loefke.pdf

Freitag 29. Juli 2016 um 21.00 Uhr
Eintritt 14,- / 7,- €


nach oben

DOROTHY BIRD - Cinematic Indie Folk

dorothy_birdDorothy Bird ist die Schöpfung der Berliner Sängerin und Songwriterin Julia Fiebelkorn. Ihre Lieder verbinden unterschwellig naive Wunder mit der delikaten Intimität des Alltäglichen – handgemachter, poetischer und gefühlvoller Cinematic Indie Folk erkundet die Schönheit und Fragilität des menschlichen Wesens. Die Band ist frei ohne Drums und genießt ihre dynamischen Wellen - mit dem Cello mal als zweiter Stimme, mal als Rhythmuselement und einem breiten umarmenden Bass.
Jede Komposition wird durch lyrische Tiefe und besondere, gemeinsam erarbeitete Arrangements der Band mit warmer und purer Stimme, Gitarre, Cello, Bass und gelegentlich Bariton Ukulele getragen. Die Songs sind ernst, aber nicht schwer. Die Komplexität des Lebens schwingt immer mit.

Julia Fiebelkorn – vocals
Daniel Meyer – guitar
Natasha Jaffe – cello
Sven Mühlbradt – bass

https://www.youtube.com/watch?v=Ad7DgQIhen4
https://www.youtube.com/watch?v=ijb2LgSREq0

Samstag 30. Juli 2016 um 21.00 Uhr
Eintritt: 10,- / 5,- €


nach oben

LINE LANGNER

line_langnerGeboren und aufgewachsen in Berlin, wurde die Musik ihre Sprache. Die Helden der Popmusik waren ihr musikalisch so nah, praktisch jedoch so weit entfernt, dass nur die Sehnsucht der engen Welt Ost-Berlins die Weite gab. Die Gesangsausbildung lieferte das Handwerkszeug, die Rockband trainierte für spätere Vorhaben. Mit der Wende änderte sich alles. Die Welt stand ihr offen.

Der lang ersehnte Wunsch ein Jahr in den USA zu verbringen und dort Theater zu spielen, erfüllte sich. Rollen in "Funny Girl" und der "Cole Porter Show", brachten sie mit dem Jazz in Berührung. Detroit pflanzte sich in ihr Herz. Die Einflüsse Motowns sollten sie nie mehr verlassen.

Viele Songs später und nach der Erkenntnis, dass ihre Songs doch in Deutsch leben sollten, entstand ihre CD "Frieden gemacht". Gelebtes Leben bietet die Vorlage. Texte und Musik aus ihrer Feder berühren die Menschen und erinnern an eigene Geschichten. Sie tragen den Zuhörer für einen Moment aus dem Hier und Jetzt und spielen doch mitten drin.

Claus-Dieter Bandorf - Piano
Felix Bodner - Gitarre
Line Langner - Gesang

Sonntag 31. Juli um 20.00 Uhr
Eintritt: 10,- / 5,- €


nach oben

 

Vorbestellungen (außer Kindertheater) bitte unter zimmer16@gmail.com (selbstverständlich mit Rückbestätigung) oder mind. einen Tag vorher unter 030 - 48 09 68 00 (Mailbox, kein Rückruf)