BOOKING

Musik_660x90_Pixel

Vorbestellungen (außer Kindertheater) bitte unter zimmer16@gmail.com (selbstverständlich mit Rückbestätigung) oder mind. einen Tag vorher unter 030 - 48 09 68 00 (Mailbox, kein Rückruf)


 

JUHANA IIVONEN (FIN)   fällt leider aus


Die Klezmer-Gruppe SHALOM HAVERIM ( auf Jiddisch " Frieden für Euch, Freunde ") spielt Volksmusik der Ost-Europäischen Juden von 19. und 20. Jahrhundert.

Shalom Haverim

Vladimir Dzampajev - Bassgitarre
Vadim Borovinski - Gitarre
Igor Sverdlov - Klarinette, Arrangements

Sonntag 14. Oktober 2018 um 20.00 Uhr
Eintritt: 12,- / 6,- €


nach oben

 

Songpoet Burkhard Wegener
unplugged und live

Burkhard WegenerBurkhard Wegener ist mit seinen Liedern seit über 30 Jahren in ganz Deutschland unterwegs und hat mittlerweile mehrere CD’́s veröffentlicht.
Inspiriert von Liedermachern wie Reinhard Mey, Hannes Wader und Klaus Hoffmann ist er ein Songpoet der "Alten Schule". Nur mit Gitarre und Gesang – so unterhält Wegener sein Publikum am liebsten.
Als Textdichter ist er seit einigen Jahren außerordentliches GEMA-Mitglied.
Große Aufmerksamkeit erhielt Wegener auch durch seine modernen Goethe-Vertonungen ("Selige Sehnsucht") und seine stimmungsvollen Theodor-Storm-Lieder („Es ist ein Flüstern“).

Aus Konzertkritiken:
„Alltägliches in Worte zu fassen, fällt nicht immer leicht. Jemandem, der dieses Kunststück vollbringt, hört man gerne zu. Burkhard Wegener ist so jemand, der mit seinen Liedern und Texten die Realität nüchtern und sachlich, aber auch lyrisch und fantasievoll durchleuchtet, womit er eine sehr persönliche Atmosphäre schafft. Nicht ohne Grund ist Wegener seit Jahren als Textdichter außerordentliches GEMA-Mitglied. Außerdem besitzt Wegener eine Stimme, der man gerne zuhört. Hinzu kommt sein versiertes, aber immer dezent vorgetragenes Gitarrenspiel. Der Titelsong aus seiner CD „Navigator“ (mit Hitpotential!) handelt vom Wunsch, so ein Gerät nicht nur für geographische Ziele, sondern für alle Lebensbereiche zu besitzen. Auch wenn die meisten Lieder einen ernsten Hintergrund haben, so werden sie doch auch mit einem Augenzwinkern vorgetragen. Unerwartet garniert Wegener sein Programm sogar mit dem einen oder anderen Witzchen. Ein Musikabend zum Genießen, zum Entspannen und zum An- und Aufregen!“

Ein Mann, eine Gitarre und eine Stimme.
(Büsumer Anzeiger 9.8.2017)

www.bwegener.de

Donnerstag 18. Oktober 2018 um 20.00 Uhr
Eintritt: 10,- / 5,- €


nach oben

 

KIMKOI

Kimkoi neu„Kimkoi ist das schadlose Koffein, dass uns ein ganzes Album aufrecht hält, es ist das freundliche Ritalin, dass uns zur Fokussierung auf den Song zwingt und das leise Lächeln, das übrig bleibt, wenn der letzte Ton verstummt ist.“

Wer oder was ist das denn?

KimKoi könnte auch gut ein sexuell ambivalenter Manga-Super-Antiheld sein.
Könnte, aber vielmehr ist es ein musikalisches Projekt, entstanden in der tristen Einöde
Mitteldeutschlands, zum Leben erweckt von Michael Schock und Lars Buchenau.

2014 erschien das selbst betitelte Debütalbum, geformt und geleitet von Richard Pappik (Element of Crime) und Michael Murauer.
Ein Experiment, dass durch das Mitwirken verschiedenster Musiker stetig nach neuen Ansätzen und Wegen suchte. Anders sein wollte und anders ist.
Auf seine Art dann doch der Antiheld der Populärmusik.

Ein akustischer Tarantino-Film.
Da trifft Rap (Der Reimteufel) auf Mariachi-Trompete (S. Regener), Pop auf Barockorchester und Cello (B. Deutung) auf Flamenco-Rhythmen.

Und was war dann?

2015 veröffentlichte die Band eine „Multi-Kulti“-Swingversion des Ärzte-Klassikers „Schrei nach Liebe“. Damit beziehen Kimkoi ganz klar Stellung zum Thema Fremdenfeindlichkeit und beteiligten sich an der „Aktion Arschloch“.
Die MDR Fernsehsendung „MDR um 4“ berichtete über die Aktion und das Video.

Es folgten Konzerte im ganzen Land.

Ob als Singer-Songwriter-Duo in einer Berliner Eckkneipe oder als große Formation auf der Festivalbühne, Kimkoi verstehen es, ihr Publikum auf eine Reise mit zu nehmen.
Anfang 2017 spielte die Band als Support, mit großem Erfolg, einige Shows der Deutschlandtour von „ERIC FISH & FRIENDS“.

Und weiter.

Mit ihrer Single „Karma“ melden sich Kimkoi in der deutschsprachigen Musikszene zurück und geben einen Vorgeschmack auf das am 29.09.17 erschienene zweite Album „Mixtape“.
Hier ist der Name Programm, mit einer musikalischen Vielfalt die ihresgleichen sucht. Es ist die Weiterführung von Pop mit den Mitteln der Entgrenzung.
Bereits im Jahr 2016 wurde die Band gleich mehrfach für ihre Musik ausgezeichnet. So sind sie beispielsweise Monatsgewinner des Bandcontestes „Klick den Star“ vom MDR-Fernsehen und wurden mit dem Thüringen Grammy als bester Liveact prämiert.
Nun brennen Kimkoi darauf, der Welt ihr „Mixtape“ zu präsentieren.

September 2017 erschien endlich Ihr „Mixtape“!

Erneut unter der Leitung von Michael Murauer entstanden Arrangements, die typischen Regeln folgen, die man schon Milliarden Male gehört hat, wenn man vor dem Radio eingeschlafen ist, aber innerhalb dieser Regeln bauen Kimkoi etwas auf, was im Stande ist, einen wieder aufzuwecken und wie von selbst wach zu halten.
Textlich wird geabgrundet, das Schöne nicht verleugnet, die Wehmut besungen und in dieser Mixtur liegen die Worte wie ein kuscheliger Teppich vor dem Kamin der Abendunterhaltung.

Diese Platte reicht aus, um damit mehr als nur einen besonderen Abend zu haben.

Facebook: www.facebook.com/kimkoi.band
Soundcloud: www.soundcloud.com/user-638521963/albums
Youtube: www.youtube.com/KimKoioffiziell

Freitag 19. Oktober 2018 um 21.00 Uhr
Eintritt 10,- / 5,- €


nach oben

 

THE CHIEF

THE CHIEFThe Chief steht für ehrlichen, kompromisslosen Akustik-/Folk-Rock, welcher die Altmeister Neil Young und Bob Dylan mit "jüngeren" Vertretern, wie Noel Gallagher oder Eddie Vedder, vermischt.
Das Ganze wird noch mit einer Prise Punkattitüde gewürzt.
Das schwedische "Skrutt-Magazine" verglich "The Chief" mit einem "...wütenden Patrick Fitzgerald".
Thematisch geht es, für einen „heutigen“ Singer-Songwriter untypisch, nicht um Liebe, Beziehungen, sondern um gesellschaftspolitische/-kritische Themen, gescheiterte Existenzen und die Aufforderung, seinem Herzen zu folgen und für Gerechtigkeit einzustehen.

Emotional, abwechslungsreich, aufrührend und doch manchmal sanftmütig wird dieser Abend in Berlin mit The Chief.

2014 tourte The Chief durch Deutschland und Teile Europas, um sein letztes Album "Folk Apocalypse" (V.Ö. 1.11.14) zu promoten, welches er, wie immer, in kompletter Eigenregie produzierte und veröffentlichte.
2017 kam dann seine erste Studio-EP "Pretty Wise Men", welche auf allen gängigen Streamingportalen erschien.
Im Juli 2015 supportete The Chief die britische Punk-Band "The Pukes" auf ihrer Deutschland-Tour.
2017 supportete er die Bands The Antagonizers ATL (US) und Radical Radio (Arg) auf deren Deutschlandtouren.
2018 supportete er Siobhan Mazzei (UK) auf ihrer Deutschlandtour sowie Harrison Rimmer (UK).

Samstag 20. Oktober 2018 um 21.00 Uhr
Eintritt 10,- / 5,- €


nach oben

 

ANDREAS ZIMMER
Blau wie Wasser die Wände”

AndreasZimmerWenn Andreas Zimmer ins „Zimmer 16“ kommt, ist eines klar: er wird versuchen, aus diesem Zimmer eine Wohnung zu machen! Da heult die altgediente Waschmaschine, weil sie sich wieder hoffnungslos überladen fühlt, eine Treppe singt und es knarzen und knirschen die Räder der vorbeifahrenden Eisenbahn. Ein Grammophon spielt Lieder von Christof Stählin und eine Arie von Mozart. Merle Weißbach spielt dazu ganz wunderbar auf ihrem lyrischen Mittenwald-Cello und die Wände werden auf einmal ganz blau: wie Wasser.

Andreas Zimmer schreibt seit mehr als 20 Jahren Texte und eigene Lieder mit dem Ziel, alltägliche Dinge unserer Innen- und Außenwelt auf poetische Weise sichtbar zu machen. Er ist seit 2001 Mitglied der Liedermacherschule SAGO, gegründet von Christof Stählin, und studierte Gesang an der Berufsfachschule für Musik in Dinkelsbühl/Bayern.Merle

 

 

 

 

 

 

 

 

Merle Weißbach kommt von der Insel Föhr, studierte Cello an der UdK Berlin und schreibt seit sechs Jahren eigene Lieder, die sie virtuos mit ihrem Cello, am Klavier oder zur Gitarre begleitet. Einige von diesen Liedern sind veröffentlicht auf ihrer CD „Zwischen drunter und drüber“. Darüber hinaus ist sie seit 2014 SAGO-Mitglied und nicht nur bei Liedermacher*innen eine sehr gefragte Begleiterin.

Sonntag 21. Oktober 2018 um 20.00 Uhr
Eintritt: 14,- / 7,- €


nach oben

 

JAZZ4FIVE

Jazz4FiveDie fünf Herren von Jazz4Five spielen frischen dynamischen Jazz vom klassischen Standardrepertoire über Latin bis zu Fusion a la Herbie Hancock.

Ein neues, ungew̦hnliches Quintett mit Jazzgeige, Saxophon, Gitarre, Bass, Drums Рund einem beeindruckenden Interplay.
Heute auf der kleinen Clubbühne: Ein abwechslungsreicher Mix aus Balladen, Swing bis funkig und Soul geht garantiert direkt ins Ohr.

Besetzung:

Helmuth Wilke: Violine
Jakob Altendorf: Saxophon
Edgar Pruss: Gitarre
Sven Rodenbeck: Bass
Martin Aberhan: Schlagzeug

Facebook.com/Jazz4Five

Freitag 26. Oktober 2018 um 21.00 Uhr
Eintritt 10,- / 5,- €


nach oben

 

NORMAN YOUNG
Songschreiber, Poet, Entdecker

Norman-Young-2016Ein Hauch von Neil Young, eine Prise Reinhard Mey, ein gerütteltes Maß an Ironie und eine scharfe Messerspitze Tiefsinn – der Berliner Songschreiber Norman Young hat längst seinen eigenen Stil gefunden. Akustisches „Liedermaching“ an der Gitarre, aber mit elektrischen Wurzeln, verspielt und nachdenklich, nach Worten suchend, sich in Worten verlierend und im Spiel der Worte den Ernst der Welt findend, begeistert er seit einigen Jahren die Besucher seiner Konzerte.

Sein Debütalbum „Im Blauen bleiben“ (2015) erzählt von der Sehnsucht nach der Sehnsucht selbst, dem Suchen und Finden und den großen Fragen. Beim zweiten Album „Die Verschmelzung der Welt“ (2016) blickte Norman Young über den Horizont und beschrieb Momente zwischen Aufbrechen und Ankommen. 2018 wird sein neues Album erscheinen – „Ein Tag im All ist kein Alltag“. Mit den Songs darauf kreiert er Sternbilder aus Melodien und Worten mit Anziehungskraft und Tiefe. Er beschreibt die Suche nach dem großen Kosmos da draußen, dem kleinen Kosmos im eigenen Kopf und den Grenzen – oder ist es die Grenzenlosigkeit? – von allen beiden. Die stilistische Vielfalt zeigt sich in Elementen aus: Blues, Rock, Soul, Latin und Songwriter-Folk. Poesie und Rhythmus verbinden sich mit der Haltung eines Liedermachers.

„Ein außerordentlicher deutscher Songschreiber: ... sein meditativ versponnener Ton ist einzigartig, sein Songwriting so offen, fein ziseliert und innig ...“ (Rolling Stone)

Hörprobe aus dem All:
https://www.youtube.com/watch?v=HutQ5NYOpJY
https://www.facebook.com/norman.young.songschreiber/
http://www.norman-young.de/wp-content/uploads/2016/07/NormanYoung-Folder-2016-17.pdf

Samstag 27. Oktober 2018 um 21.00 Uhr
Eintritt 10,- / 5,- €


nach oben

 

Benni & ich

benni und ichAusgestattet mit Akustik-Gitarren, Mundharmonika und zwei harmonischen Stimmen überzeugen die Brüder Sebastian und Benjamin Hinz aus NRW ihr Publikum mit Musikalität, Echtheit und Ohrwürmern aus eigener Feder. Von 2011 bis 2017 fand dies unter dem Bandnamen Oceanview statt.

Im Frühling 2017 erfolgte die offizielle Umbenennung des Duos in Benni & ich. Das Live-Programm der beiden Songschreiber umfasst sowohl englische als auch deutsche Songs.

Im Sommer 2017 erschien ihr letztes englischsprachiges Album JUKEBOX.
Ihr erstes deutschsprachiges Album erscheint am 26. Oktober 2018.

https://soundcloud.com/user-930619168

Sonntag 28. Oktober 2018 um 20.00 Uhr
Eintritt: 10,- / 5,- €


nach oben

 

Michael_Friedmann_Foto_Petra_Lehnardt-OlmMICHAEL FRIEDMAN & MEA

Der kanadische Singer/Songwriter Michael Friedman und die Berliner Sängerin Mea garantieren Gänsehaut.

Michael ist ein begnadeter Sänger, Gitarrist und Songwriter, über den der COSMIC DEBRIS (Vancouver Island, Canada) sagt: „Seine Lieder trugen uns durch den Sturm der Gefühle ... sein Programm endete viel zu früh.“

Seine Kunst ist zugleich eine Mischung aus explosiver Musikalität und intimer Nähe, ausdrucksvoller Spieltechnik und rührendem Gesang.

Mea(Presse)

 

Über Mea sagt er selbst: „Mea ist fantastisch! Ihre herausragende Stimme und Präsentation trifft immer voll ins Herz und geht unter die Haut!“

Zusammen klingen ihre Stimmen wie Wellen, die aufeinandertreffen und ineinanderfließen.

 

Donnerstag 1. November 2018 um 20.00 Uhr
Eintritt: 15,- / 12,- €


nach oben

 

Ulrich_Kleemann_neuULRICH KLEEMANN
Zum Jahresausklang noch einmal ins Zimmer 16. Fein!

Denn in der Pankower Kleinkunst-Perle fühlen wir uns immer sehr wohl!
Wir haben ein paar neue Lieder für Euch im Gepäck. Beschwingt und vielleicht auch etwas leichter als sonst.
Dafür aber auch wie immer auf Deutsch. Potenzielle Aufmunterer auf dem Weg durch die dunklere Jahreszeit.
Was Euch erwartet? Musiker stecken sich ja selbst höchst ungerne in eine Schublade.
Daher überlassen wir das Wort an dieser Stelle gerne der Musikkritik:

 â€žEin rares Beispiel ansprechenden Gitarrenpops, der Geschichten erzählt, die wohl jeder irgendwie schon mal erlebt hat.“ n-tv.de

 â€ž... für Springsteen Fans, denen der Boss zu weit weg ist.“ dpa

 â€ž...  mitreißend, moderne Gitarrensongs!“ Westdeutsche Zeitung

 

Samstag 3. November 2018 um 21.00 Uhr
Eintritt 10,- / 5,- €


nach oben

 

PAVEL GAIDA

pavel_gaidaPavel "Gaida" Gaydenko ist ein russischer Singer-Songwriter, Musik- und Media-Produzent aus Berlin.

La Chanson en russe ist die treffende Bezeichnung für eine virtuose Mischung aus Stilrichtungen des Jazz, des Rock, von ethnischen und klassischen Elementen, versetzt mit einem unüberhörbaren Schuss Russischer Seele.

Unverwechselbar charakterisiert dieser Mix den Stil von Pavel Gaidas Songs, die er mit markanter, samtiger Stimme interpretiert. Mal sehnsüchtig und balladenhaft, mal rockig temperamentvoll, in Russisch oder in Deutsch gesungen – Songs von Pavel Gaida sind Lieder, die unter die Haut gehen.

Pavels Konzert-Highlights waren unter anderem Auftritte auf den "Deutsch-Russischen Festtagen" in Berlin, auf dem „Elbe Day“ in Torgau, auf dem „Tollwood Festival“ in München, auf dem Nürnberger „Bardentreffen“, auf dem „Landsleute-Treff“ im Congress Center Hamburg sowie in Russland auf dem populären „Gruschinskij Liedermacher Festival“ – Woodstock des Ostens, wo sich jährlich bis zu 300 000 Zuschauer einfinden.

Aktuelles Programm „RUSTALGIA – Legendäre Russische Lieder". Pavel Gaida singt eigene und bekannteste russische Barden- und Rock-Lieder.

Sonntag 4. November 2018 um 20.00 Uhr
Eintritt: 14,- / 7,- €


nach oben

14. Weltmusiktage
8. - 18.11.2018


 

SIMON KEMPSTON
Hoch geschätzter schottischer Songwriter und führender Fingerstyle-Gitarrist

Simon_KempstonSimon Kempston ist ein preisgekrönter Songwriter und ein inspirierender, poetischer Lyriker. Sein unverwechselbares Gitarrenspiel ist von der Geschichte des Folk, des Blues und keltischen Traditionen durchdrungen und wird ergänzt durch eine reiche, kräftige und überzeugende Stimme.

Simon gestaltet wunderschöne Folk-gefärbte Lieder und schickt den Zuhörer auf eine eindeutig schottische Reise. 

www.simonkempston.co.uk

Donnerstag 22. November 2018 um 20.00 Uhr
Eintritt: 10,- / 5,- €


nach oben

 

FRANK VIEHWEG
... UND BIETE DIR MEIN HERZ -
Meine fremden Lieder

Frank_Viehweg_Foto_Maik_Altenburg_sw»Frank Viehweg ist durch die Zeiten gestrauchelt. Schaute eben noch Shakespeare über die Schulter. Jetzt wandert er über die Kontinente. Es ist der gleiche Weg, von dem er einmal schrieb: Kann doch sein, daß wir ... noch werden, wer wir waren. Was bleibt denn den babylonisch Verstreuten, als einander die Stimme zu leihen, die Zärtlichkeit, den Kummer, das was gerade am meisten fehlt, damit der Turm seine Krone erhält. Menschenwerk.« (Henry-Martin Klemt)

Lieder aus dreizehn Ländern hat Frank Viehweg in seine Sprache gebracht und interpretiert sie, als wären sie schon immer die seinen gewesen. Die Namen der Originalautoren lesen sich wie ein Who is who des internationalen Liedes und der Poesie: Bruce Cockburn, León Gieco, Boris Grebenschikow, Andrej Makarewitsch, Jaromír Nohavica, Fito Páez, Silvio Rodriguez, Juri Schewtschuk, Jorgos Seferis, Ismael Serrano, Wladimir Wyssozki und und und ...

"Viehweg baut seine Texte mit rauer Zärtlichkeit für die Schönheit der Welt und mit Schmerz und Zorn, wenn Leid und Unrecht über die Menschen kommen." (Klaus-Dieter Schönewerk)

 Samstag 24. November 2018 um 21.00 Uhr
Eintritt 12,- / 8,- €


nach oben

 

Falk Zenker
"Falkenflug" - Gitarre, Live looping, Klanginstrumente

Falk Zenker_Plakat Foto Guido WernerSeit 1997 gibt Falk Zenker erfolgreich Solokonzerte. Mit seiner assoziativen Musik zwischen Mittelalter, Klassik, Flamenco, Improvisation und Weltmusikmoderne, realisiert mit virtuosem Gitarrenspiel, ungewöhnlichen Klangerzeugern und seinem ausgefuchsten Live-Looping, kann er mittlerweile auf ca. 1000 Solokonzerte zurückblicken und hat sich einen Platz in der obersten Liga deutscher Akustikgitarristen erspielt.

Mit dem neuen Programm “Falkenflug” entführt er sein Publikum in atemberaubende Höhen, in schwerelose Traumlandschaften und zu heiter-kreativen Gedankensprüngen durch Zeit und Raum.

 

www.falk-zenker.de/solo/

 

 

 

 

 

Sonntag 25. November 2018 um 20.00 Uhr
Eintritt: 15,- / 10,- €


nach oben

 

ANDREA TIMM & BAND
Singer-Songwriter-Band

andrea_timmInzwischen gibt es Andrea und ihre Band bereits neun Jahre. Diese Band ist etwas Besonderes! Hier treffen sich Musiker aus der Ostrockszene in der Gegenwart: an der Gitarre Axel Stammberger (ehem. Veronika Fischer, Stefan Diestelmann u. a.), am Bass Marcus Schloussen (RENFT), an den Drums Michael Behm (ehem. Stern-Combo-Meißen). Mit ihren Jungs führt Andrea die Zuhörer charmant und mit Gänsehautgarantie durch ein unterhaltsames Programm mit Tiefgang.

www.andreatimm.de

Donnerstag 29. November 2018 um 20.00 Uhr
Eintritt: 15,- / 10,- €


nach oben

 

SUNRISE LTD.

Sunrise Ltd. at workUnverschnörkelt.
Unverfälscht.
Unbändig.
Unbeschreiblich.
Gut.

SUNRISE LTD. macht organische Musik, die einem nicht mehr aus dem Kopf geht. Die einem noch nach Tagen ein breites Grinsen aufs Gesicht zaubert und einfach zu sonniger Laune verhilft. Genauer kann man es nicht beschreiben, denn hier sind fünf Individualisten ausgezogen und haben sich gefunden.

Und machen individuelle Musik. Jedes Stück hat einen anderen Stil, aber irgendwie ein und dasselbe Thema: Wie das Leben so ist und wie man trotzdem damit glücklich werden kann...

SUNRISE LTD. sind vier gestandene Jungs und ein nervenstarkes Mädchen, eine Pianistin, ein Percussionist, ein Bassist, ein Saxophonist und zwei Gitarristen, fünf Sänger und drei Songwriter – also mindestens 20 Persönlichkeiten... Was sie eint, ist die Liebe zum Klang und der unhaltbare Drang, ihre Spielfreude an ihr Publikum weiterzugeben. Für die entstehende Ausgelassenheit übernehmen sie allerdings nur begrenzte Haftung – deshalb limited...

Unnachahmlich und unfrisiert, fast immer aus der eigenen Feder und garantiert immer so frisch und doch vertraut wie jeder neue Sonnenaufgang – SUNRISE LTD. Seit 1999 im Einsatz überall dort, wo echte Menschen echte Musik hören wollen.

SUNRISE LTD. sind:
Frank Barucha perc, voc
Jörg Jost sax, flute
Bulli Reinfeld b, voc
Kristina Rödder g, p, voc
Henrik Stahn g, voc

Freitag 30. November 2018 um 21.00 Uhr
Eintritt 10,- / 5,- €


nach oben

 

Vorbestellungen (außer Kindertheater) bitte unter zimmer16@gmail.com (selbstverständlich mit Rückbestätigung) oder mind. einen Tag vorher unter 030 - 48 09 68 00 (Mailbox, kein Rückruf)