BOOKING

Alles ehrenamtlich =
werde Unterstützer!

Förderverein Mikado
IBAN DE80120400000624 172300

Musik_660x90_Pixel

Vorbestellungen (außer Kindertheater) bitte unter zimmer16@gmail.com (selbstverständlich mit Rückbestätigung) oder mind. einen Tag vorher unter 030 - 48 09 68 00 (Mailbox, kein Rückruf)


 

illuteILLUTE

 

 

 

 

Bei ILLUTE handelt sich um die Berliner Illustratorin Ute Kneisel. Bunte Bilder allein reichen ihr nicht, also schreibt sie in ihrer Freizeit leichtfüßige Lieder auf deutsch, spanisch, englisch und japanisch. Meist bleibt sie allerdings der deutschen Sprache treu und singt in schlichten und dabei oft verzückend ironischen Worten von Wünschen, dem Loslassen und Beziehungen. All das tut sie auf unbefangene und gleichzeitig charmant-zurückhaltende Art und Weise.

 

 

 

Donnerstag 23. Januar 2020 um 20.00 Uhr
Eintritt: 12,- / 6,- €


nach oben

 

THE NATION MOURNS:

The Nation MournsThe Nation Mourns is the musical brain child of Irish songwriter Neil O Shea. Growing up with a wide range of blues and rock influence, it was the haunting timbre of artist such as Tom Waits, Nick Drake, and Jackson C Frank drew him to songwriting. His song-craft leads to lyrics of landscapes and leaving for home; while subtle, melancholic melodies draw you ever further into the music.

"A signature sound that takes accepted musical norms, turns them on their head and grabs them by the scruff of the neck."
The Corkman

https://soundcloud.com/user-491282427

 

 

 

 

 

 

KILKELLY:

KilkellyKilkelly is a project based in Berlin by Irish songwriter, Conor Kilkelly, with collaborators from the UK, Canada, Japan, Australia and Germany.  The songs are a mangled mix of genres such as blues, folk and spoken word - with a splash of the macabre for good measure.

Kilkelly's Debut Album, The Prick & The Petal, is set for Digital Release on the 25th of Dec. An Artbook with original art in collaboration with artist & vocalist, Stephanie Hannon, is available now, with download and CD of the album.

Kind Words on Kilkelly

"Good, pure and honest music - as rare as hen's teeth" - Gerry Cinnamon
"LivIrishFest can not recommend Kilkelly’s book enough" - Emma Smith, founder of Liverpool Irish Festival

Listen to Kilkelly's single "Confession" here:  https://open.spotify.com/album/2SFdAO6ewk72DCA8XuhXnZ

Freitag 24. Januar 2020 um 21.00 Uhr
Eintritt 10,- / 5,- €


nach oben

 

A LITTLE SOIRÉE

LOGO_a-little-soireeEine kleine Abendgesellschaft – junge Musiker, die versuchen die Welt zu verstehen, sie zu verändern (besonders die Charts), ihr vor Überraschung die Kinnlade herunter klappen zu lassen, aber vor allem natürlich ... Sie zu verzaubern.

Unter anderem spielen:

David Hermlin Trio

Leon Mamic

Off the Road

 

 

 

 

Samstag 25. Januar 2020 um 21.00 Uhr
Eintritt 6,- / 4,- €


nach oben

 

Ensemble El Corazón

El_CorazonWehmut, Melancholie, Sehnsucht, Freude, Leidenschaft und Feuer sind die Farben, mit denen wir malen, Flöte, Geige, Akkordeon, Gitarre und Kontrabass unser Handwerkszeug.

Mehr als Tango - das ist unser Motto: So spielen wir neben Tangos aus aller Welt auch Stücke, die während langer Wanderungen durch die Wälder- und Seenlandschaften Nord-Schwedens und Nord-Kareliens entstanden sind.
Ebenso wird die Situation des Berliner Straßenverkehrs beleuchtet! Die raffinierten Arrangements werden vom Ensemble mit Leidenschaft musiziert.

Klaus Kühn (Akkordeon), Angela Ballhorn (Flöte), Rainer Sohst (Geige), Martin Siegener (Gitarre), Detlef Goy (Bass)

Sonntag 26. Januar 2020 um 20.00 Uhr
Eintritt: 12,- / 6,- €


nach oben

 

UNPLUGGEDIVAL DE LUXE
Fräulein Winkelmann

Wer ist Fräulein Winkelmann?

fraeulein_winkelmann

Wir sind Hobby-Musiker aus Berlin und Brandenburg. Uns verbindet die Leidenschaft für Weltmusik. In kleiner oder großer Besetzung spielen wir Akkordeon und Ukulele, Banjo und Saxophon, Gitarre und Kontrabass, Flöten, Geigen, Trompeten, Schlagzeug, unplugged oder mit Verstärkung. Und wir singen. In Musikkneipen, auf Straßenmusikfestivals oder auch ganz privat lassen wir die Funken sprühen. Wir leben und lieben die Energie in unserer Musik!

Unsere Stücke haben es gut bei uns, hat ein Kritiker mal gesagt. Wir spielen, was gefällt, was zum Tanzen drängt, was unser Publikum berührt: Ungarische, russische und bulgarische Melodien, Musik aus Schweden und Griechenland, ungerade Rhythmen vom Balkan, türkische Klänge, Klezmer, Walzer, Cajun, Polka. Die Mischung ist unser Rezept – und wir suchen ständig neue Zutaten!

Dienstag 28. Januar 2020 um 20.00 Uhr
Eintritt: 10,- / 8,- €


nach oben

 

ELIZABETH LEE & MARTIN HAUKE
Akustik Rock & Roots

Elizabeth Lee & Martin Hauke 2019Elizabeth Lee betritt die Bühne wie Blitz und Donner und verzaubert die Ohren und Herzen. Ihre Stimme ist purer Southern-Rock und Blues, staubig und groovig wie die heiße Wüste von Texas. Sie wurde im Rahmen des South by Southwest Music Festival mit dem renommierten Austin Music Award in der Kategorie »Best Female Vocals« ausgezeichnet.

Geboren in Pasadena, Texas, begann sie im Alter von 10 Jahren im Kirchenchor zu singen. Ihre Karriere, die von Los Angeles über New York bis nach Europa reichte, begann sie als Model, gründete Ihre erste Band, wirkte in Videos von Depeche Mode (Policy of Truth), Run DMC, John Scofield, Placido Domingo und vielen mehr mit.

Auch Ihre musikalische Laufbahn ist umwerfend. Sie eröffnete Shows für Buddy Guy sowie Jeff Beck und erzählt gerne einen Ihrer bewegendsten Momente, einem Vorsingen für den Backgroundchor bei Joe Cocker, der sich leider für eine andere Sängerin entschied. Als sie traurig auf der Bühne im Madison Square Garden saß und darüber sinnierte, wie cool es gewesen wäre, tauchte dieser blonde unscheinbare Typ auf und sagte mit einem warmen Lächeln „Sei nicht enttäuscht, Keep on rocking“. Es war Tom Petty, dessen Rat sie bis heute verfolgt.

Und sie macht es – in Amerika und Europa mit Ihrer Band Cozmic Mojo sowie dem hochgelobten Akustikprojekt mit Martin Hauke, dem Gitarristen von der europaweit besten Rolling Stones Tribute Band Voodoo Lounge. Sein Gitarrenstil ist so staubtrocken und kompromisslos, das man denkt, seine Heimat ist irgendwo in Texas und nicht in der norddeutschen Tiefebene. Die beiden Musiker aus den unterschiedlichen Kontinenten haben sich sprichwörtlich gesucht und gefunden.

In Ihrem Repertoire sind hauptsächlich eigene Songs der Texanerin sowie ein paar Nummern von ähnlichen Künstlern wie Lucinda Williams, Etta James und Johnny Cash. Im September 2017 haben Elizabeth Lee & Martin Hauke mit Blue Sky die erste gemeinsame CD mit insgesamt 12 Songs veröffentlicht. Seitdem haben sie zahlreiche Konzerte gespielt und viele neue Songs zusammen geschrieben. Ihre nächste CD wird im Herbst 2019 veröffentlicht. Im März 2019 wurden sie für mehrere Auftritte beim South by Southwest Music Festival in Austin, Texas, das weltweit größte dieser Art, eingeladen.

Elizabeth Lee & Martin Hauke | "Rock little sista"
https://youtu.be/lC4LoPhNEO8

Elizabeth Lee & Martin Hauke | "Little pieces"
https://youtu.be/Zs5C6cCngV0

Elizabeth Lee & Martin Hauke | Webseite
https://www.elizabethlee-martinhauke.com

Donnerstag 30. Januar 2020 um 20.00 Uhr
Eintritt: 14,- / 7,- €


nach oben

 

MÉLINÉE

melinee_2018Mit „Héroïne“ veröffentlichte Mélinée ein zweites, intimeres Album, von Rock und Pop beeinflusst. Mélinée spricht wieder über die Liebe – immer mit Berlin als Hintergrund – aber auch über einige universelle Themen wie Abwesenheit, das Warten und den Alkohol, ein kurzes Abschweifen zur Politik ... Mélinées Schrift ist ausgeprägt, poetisch, lyrisch – eine melancholische Atmosphäre, getragen von der warmen Stimme der Sängerin.

Heute Abend wird Mélinée zusammen mit ihren beiden Musikern (Gitarre und Kontrabass) als Vorpremiere ein paar Lieder ihres neuen Albums "Alchimiste" singen (die Release Party findet am 20.03.2020 im Auster Club in Berlin statt). Es ist geprägt von den Klangfarben und der Rhythmik des Afro-Pop-Rock, die dem Musikstil und den Texten der Sängerin eine ganz neue Dynamik und Bandbreite eröffnen. Ein Sog aus Worten, Rhythmen und Klängen entführt uns in ganz unterschiedliche Länder. Mélinée schafft eine ganz eigene Mischung aus intimistischen Chansons mit universeller Tragweite.

Samstag 1. Februar 2020 um 21.00 Uhr
Eintritt 14,- / 7,- €


nach oben

 

JUHANA IIVONEN
Tröstliche Melancholie

juhana iivonen 2020Eine warme Stimme zum darin baden, schlichte, sanfte Gitarrenklänge und Texte, die den Seiltanz zwischen existentieller Tiefe und schwerelosem Humor schaffen, wie es nur die Finnen können.

Das Beste gegen aufkeimenden Herbstblues!

Gestern Abend wurde ich von einer warmen Stimme davongetragen und verzaubert. Juhana Iivonen, der finnische Singer- Songwriter, der auch bei uns schon lange kein Geheimtipp mehr ist, trat im Cafè Tasso auf und brachte Herzen zum Klingen.

Seine innovativen Melodien, die zum Weinen schön und tröstlich sind, werden von den schlichten Gitarrenklängen wie von Flügeln schwingend getragen. Die im Raum entstandene Atmosphäre war für mich die perfekte Herbstmusik. Goldene Blätter fallen und werden zu Staub, wir ahnen den Winter mit seiner Kälte und seinen schönen Festen und tragen noch den Sommer im Herzen und spüren noch die letzten Sonnenstrahlen auf der Nase.

Wer mich jetzt für kitschig hält, dem sei das Album: „Native One“ wärmsten empfohlen. Aufgenommen im Jahr 2014 mit einer Jazzband live eingespielt in zwei Sessions in Helsinki und Porvo.

Iivonen sagt über das Album: „Trying to reach an authentic feeling when people are playing together. And i think we succeed to catch few pretty good moments here.“ - I think so too. "

Review from Berlin concert October '18

www.juhanaiivonen.com

Sonntag 2. Februar 2020 um 20.00 Uhr
Eintritt: 12,- / 6,- €


nach oben

 

DobBroMan
ist ein Blues-Slide-Gitarrist und Singer-Songwriter aus Berlin.

DOBBROMAN_PROMO-LIVE_Stage_2018Erst letztes Jahr veröffentlichte er sein Debut-Album "DobBroMan" und arbeitet schon an neuen Songs.

DobBroMan rockte schon mit vielen international bekannten Musikern aus der Blues-, Rock- und Jazz-Szene die Bühnen- Bretter, u. a. mit Vanesa Harbek, Jean Paul Bourelly, Dirk Erchinger, Kelvin Sholar, Billy Goodman, Joe Matera, CYRA ... Er war Support- Act für Sweet, T-Rex, Pro Art, DYKNOW-Tour in Berlin, THE KID COLLING CARTEL, Old Johnnys Crew.

DobBroMan verwendet das Blues-Kult-Instrument - eine DOBRO Resonatorgitarre, welche das Zentrum seiner vielen Liveauftritte und Aufnahmen ist, daher leitet sich auch der Name DobBroMan ab.

“Blues at it ́s best – mit viel Herz & Leidenschaft". Ein Muss für jeden Sliding-Blues-Fan.

http://dobbroman.weebly.com

Donnerstag 6. Februar 2020 um 20.00 Uhr
Eintritt: 12,- / 6,- €


nach oben

 

MELANCHOLU

MelancholuDie junge Singer-Songwriterin Melancholu präsentiert verträumte Musik irgendwo zwischen Melancho-Pop, Jazz und Folk. Mit feiner Klavierbegleitung und einer ganz eigenen Klangfarbe verwandelt sie die Erfahrungen und Eindrücke des Lebens in Lieder voller Melancholie und zarter Schönheit.

Das erste Album “Wolkenkind” der Potsdamer Musikerin wird im Frühjahr 2020 erscheinen. Behutsam führt es in die Abgründe des menschlichen Daseins, lässt aber immer wieder Raum für das Hervorblitzen kleiner Lichtperlen.

Kommen Sie vorbei zum Träumen und zur Ruhe kommen und wagen Sie dabei einen Blick in die einzigartige Welt der Melancholie!

 

HALF A DISASTER

Half a DisasterHalf a Disaster is an indie pop singer-songwriter duo created by Marius Bagus and Emina Sonnad, who began writing songs together after meeting at an open stage in Berlin. They are currently recording their first album, which will be released later this year.

 

 

 

 

 

 

Sonntag 9. Februar 2020 um 20.00 Uhr
Eintritt: 10,- / 5,- €


nach oben

 

MARTIN KLEIN

martinkleinDer Wiener Liedermacher Martin Klein kommt endlich mal wieder nach Berlin und spielt seine Songs.

Der Musiker scheint sich nicht wirklich etwas aus musikalischen Schubladen und Erwartungshaltungen zu machen. Mittlerweile hat er schon zwei deutschsprachige, ein englischsprachiges sowie ein experimentell-elektronisches Album veröffentlicht. Vor kurzem erschien die EP Lost Songs, auf der scheinbar verlorengegangene Lieder der letzten Jahre zu hören sind.

Die Presse schreibt nur Gutes über den eigenwilligen Künstler, so bezeichnete ihn etwa der Falter als “Thom Yorke ohne Kunstrucksack“, der Standard seine Kunst als “sensibel und obsessiv“, das deutsche Fachmagazin Jazzthetik ortete “traumverlorene Meisterwerke“, Bayern 2 eine Art “neuzeitlichen Franz Schubert“ und Radio Fm4 ein “musikalisch beeindruckendes Werk“. Die Tageszeitung die Presse schrieb: “Sein Utopia versucht nichts weniger, als die Entzauberung der Welt rückgängig zu machen.“

Sein Album „Das Leben hat’s doch gut mit uns gemeint“ wurde für den Preis der deutschen Schallplattenkritik nominiert.

Donnerstag 13. Februar 2020 um 20.00 Uhr
Eintritt: 12,- / 6,- €


nach oben

 

THE RIPARIANS

TheRiparians_A_2020spielen Alternative Country und Folkmusik in der Besetzung mit Doc Rain und Jan Bluesstring mit Mandoline, Slide-Gitarre, Westerngitarre und Mundharmonika. Neben vielen eigenen Songs, die an spannenden Orten der Welt spielen oder von ungewöhnlichen Situationen handeln, interpretieren sie Lieder von Steve Earle, Frank Turner, Lucinda Williams, Gillian Welch, Rory Faithfield und Gurf Morlix.

 

https://www.youtube.com/watch?v=5Pqr3ir0msE

 

Samstag 15. Februar 2020 um 21.00 Uhr
Eintritt 10,- / 5,- €


nach oben

 

UNPLUGGEDIVAL DE LUXE
Morre und Arno Zillmer

Morre:

morreEinen „Seelenstripties“ nannte das MDR Fernsehen seinen Auftritt beim Local Heroes Landesfinale 2015. Das passt. Er hat nie verstanden, warum wir so sehr darauf bedacht sind, unsere Gefühle voreinander zu verbergen. Wir lügen, um weniger verletzlich zu sein. Dabei macht Ehrlichkeit uns doch stark. Diese Ehrlichkeit macht Morre besonders.

 

 

Arno Zillmer:

arno_zillmer_2020Mit dem Konzeptalbum „Ost West Rock“ gelang Arno Zillmer nicht nur der künstlerische Spagat zwischen geliebten Einflüssen von Künstler*innen der ehemaligen Ost-West-Zonen und seinen eigenen Liedern, sondern auch mit der Kraft seines Publikums, das dieses Crowdfunding-Album mit sagenhaften 30.000€ finanzierte, zu beweisen, dass die ewig währende Grenze zwischen Ost und West endlich verschwinden muss.
Mit Angelika Mann oder Dirk Zöllner singt er Lieder von Rio Reiser oder Duette seiner Lieder. Er war der Junge von der Insel Usedom, der in Calw bei Stuttgart mit Udo Lindenberg und in der Stadthalle Wien mit Nena auftrat. Mit dem vorhergehenden Debutalbum „der wanderer“ schlug er den Weg ein, auf dem er heute seine Nase in den Wind hält. Wer sich mit ihm auf die Reise begibt, wird Freude und Tiefe erleben.

Dienstag 18. Februar 2020 um 20.00 Uhr
Eintritt: 10,- / 8,- €


nach oben

 

CLAUDE BOURBON

bourbon picture"Claude Bourbon ist in ganz Europa und Amerika für seine erstaunlichen Darbietungen auf der Gitarre bekannt, in denen er Blues, spanische und mittelöstliche Musikstile auf unbekanntes Neuland führt" so der Veranstalter der Konzertreihe "Konzert im Museum" Rainer Tibbe

Es ist sehr schwer, die fast endlose Mischung von verschiedenen Einflüssen in Claude Bourbons Spiel zu beschreiben, die alle ineinander verschmelzen, während er sich von einer klassischen Eröffnung über einen ganzen Kontinent von kulturellen Wurzeln bewegt, von den Balearen zum Balkan und dann hinüber zum Mississippi-Delta, um sich nahtlos in jene Musik einzufügen, die an den Höfen von Kaisern und Königen nicht fehl am Platz gewesen wären.

Claude Bourbon lässt seine Lieder durch das Publikum schweben wie auf einer Reise durch das Leben, bei der man die verschiedenen Aromen von Europa und darüber hinaus in sich aufnimmt. Sein spanischer Blues entwickelt sich zur Gypsy-Musik, wandert nach Osteuropa, mit einem Einschlag von Paco de Lucia, Delta Blues und vielem mehr.

Einige seiner musikalischen Einflüsse erlauben dem Publikum einen faszinierenden Einblick in die Welt dieses bemerkenswerten und jetzt in Großbritannien lebenden Gitarristen: Paco de Lucia, Richie Blackmore von Deep Purple, Joaquin Rodrigo, JJ Cale, J. S. Bach....

Bourbon spielte unter anderem auf dem Glastonbury Festival, dem Isle of Wight Festival, dem Colne Great British & Blues Festival, Rock O'Z Arene, Avenches, Schweiz und vielen anderen.

Er hat Bühnen in Europa und den USA mit zahllosen Musikern geteilt, wie zum Beispiel: Calvin Russel, Charlie Morgan (Elton John, Gary Moore), Jan Akkerman (Focus), Steve Grossman (Miles Davis), Herbie Armstrong (Van Morisson), Jose Barrenese Dias u. v. a.

www.claudebourbon.org

Donnerstag 20. Februar 2020 um 20.00 Uhr
Eintritt: 12,- / 6,- €


nach oben

 

Amandine Thiriet / Marco Turriziani / Contretemps - CD Release

amandine_thiriet_coverEs ist endlich da!

Contretemps, das erste Album von der Französin Amandine Thiriet mit dem italienischen Komponisten Marco Turriziani.

Zehn Chansons zwischen Berlin, Paris und Rom geschrieben. Poetische Texte auf französisch, von einer sanften, kristallklaren Stimme vorgetragen, und von einer subtilen, lebendigen Musik begleitet.

Eine musikalische Reise in den kostbaren Augenblick des «Dazwischen», des «Contretemps», in dem das Eigene und das Fremde eins werden, und den Träumen die Tür weit offen steht….

 

 

Freitag 21. Februar 2020 um 21.00 Uhr
Eintritt 10,- / 5,- €


nach oben

 

TRANSIT

transitDie „Küstenrocker“ oder auch Udo Lindenberg „des Ostens“ wurden sie genannt. 1974 von Egon Linde und Siggi Scholz, zwei Jungs von der Küste, gegründet, fiel die Band anfangs durch musikalische Nähe zu Udo Lindenberg auf. Das gefiel den Kulturfunktionären. War es doch günstiger einheimische Musiker zu fördern, als Devisen für „Westimporte“ auszugeben. 

Es wird der Band jedoch in keinster Weise gerecht, sie nur auf die Ähnlichkeit zu Udo Lindenberg zu beschränken. Schnell befreiten sich die Jungs um Egon Linde von diesem Image und schrieben mit eigenen Titeln viele, noch heute beliebte, Klassiker der DDR-Rockgeschichte. Man denke nur an „Ich fahr an die Küste“, „Die Bernsteinhexe“ oder „Schulzeit“.

Nachdem Udo Lindenberg 1983 mit dem „Sonderzug nach Pankow“ wollte und bei den DDR-Oberen in Ungnade fiel, bekam das auch TRANSIT zu spüren. Folgerichtig löste sich die Band Ende der 80iger Jahre schrittweise auf.

Und dann geschah 2009 etwas, was viele Fans gehofft hatten, aber kaum glauben konnten.

TRANSIT war „Back again“. Mit dem „Wiederauferstehungskonzert“ im Juni 2009 in Berlin Biesdorf begann sozusagen der zweite Teil der Bandgeschichte. Anders als viele Bands aus der ehemaligen DDR erfreut TRANSIT die Fans seither mit vielen neuen Songs, ohne zur eigenen Coverband zu werden. Bisher drei neue CDs, unterstreichen das eindrucksvoll.

Im Dezember 2010 erschien das Album „Übers Meer“ und 2012 Transit „Durchs Leben“.

Eines ist nach wie vor geblieben, TRANSIT steht für handgemachte, ehrliche, deutschsprachige Rockmusik. Die alten und neuen Fans schätzen das. Schön zu sehen, dass Transit-Musik auch die jüngere Generation begeistert.

Im Herbst 2016 erschien die nun dritte CD der Band seit 2009 Transit „Der Weg“.

Darüber hinaus sind 3 Solo-CDs von Egon Linde erschienen, „Wellen der Sehnsucht“, „Gezeiten des Lebens“ und „Wenn Du die Liebe spürst“.

2019 feierte die Band ihr 45-jähriges Bestehen.

Aber ans Aufhören denken die Jungs noch lange nicht. Auch 2020 geht es weiter.

In der aktuellen Besetzung von Transit spielen, abhängig vom Auftrittsort:
Egon Linde (G, Voc, Ld)
Siegfried Scholz (Keyb, Voc, Harp)
Eghard Schumann (Keyb)
Hans-Jürgen Beier (Dr)
Michael Schiemann / Peter Kipp (Bass, Voc)

Samstag 22. Februar 2020 um 21.00 Uhr
Eintritt 14,- / 7,- €


nach oben

 

DREAMLAND SWING BAND
dezenter Swing, Jazz der 30er Jahre

dreamland_swing_bandDie Musiker dieser Band sind bereits seit Jahrzehnten in der Berliner Jazz-Szene aktiv und gründeten 2016 ein gemeinsames Swing-Trio in der Besetzung Klarinette, Klavier, Kontrabass. Gespielt wird Jazz, wie er in den 30er und 40er Jahren aktuell war. Als Vorbild dienen die zahlreichen kleinen Bands der Swing-Ära, die sogenannten Small Swinging Groups, mit ihren weitgehend frei improvisierten Aufnahmen bekannter Jazz-Stücke. Dazu gehören natürlich der "Basin Street Blues" (passend zur Home Page), das unvermeidliche "All Of Me" und Klassiker wie "Lady Be Good", "Sweet Georgia Brown" oder "Mood Indigo". Aber auch weniger geläufige Titel wurden ausgegraben, wer kennt schon "Sweet And Slow"?

https://basinstreet.de

Sonntag 23. Februar 2020 um 20.00 Uhr
Eintritt: 10,- / 5,- €


nach oben

 

BELLES DE NUIT / DIE SCHÖNEN DER NACHT
FRECHE FRANZÖSISCHE CHANSONS mit CÉCILE ROSE

Cécile Rose & Trio Scho by Nataliya FENKOFreudenmädchen, Kokotte, Bordsteinschwalbe, Schlampe, Hure, oder einfach Nutte…

Rund um «das älteste Gewerbe der Welt« präsentiert die französische Chansonsängerin Cécile Rose ebenso einfühlsame wie kecke Pariser Chansons von u. a. Gréco, Bécaud, und natürlich auch von Piaf, Brel und Brassens. Sie erzählt und singt von Sehnsucht, Liebe, Elend und nicht endender Hoffnung...

Ein Konzentrat aus Pariser Schnauze und französischer Poesie, mit einer Prise Erotik und Burlesque, untermalt von den wunderbar slavischen Klängen des Trio Scho.

Freitag 28. Februar 2020 um 21.00 Uhr
Eintritt 15,- / 10,- €


nach oben

 

Jaspar Libuda - cinematic bass music
Jaspar Libuda: Komposition, Improvisation, fünfsaitiger Kontrabass, Live-Elektronik, Loopstation

JasparLibuda001_credit_StefanAnker_2020Das aktuelle Album des Berliner Komponisten und Kontrabassisten Jaspar Libuda wurde produziert von KULTURRADIO VOM RBB. Seine Musik wurde unter anderem im ARD RADIOFESTIVAL und bei DEUTSCHLANDRADIO KULTUR gespielt. Er wurde zu Festivals eingeladen, wie dem JAZZUNITS FESTIVAL und JAZZ IN DEN MINISTERGÄRTEN. Die Printmedien haben über ihn geschrieben, wie der BERLINER TAGESSPIEGEL und die FRANKFURTER ALLGEMEINE ZEITUNG. Filmmusik von Jaspar Libuda ist unter anderem vom RBB gesendet worden und läuft in der ARD MEDIATHEK.

Jaspar Libudas Kompositionen sind klassische Klanglandschaften, musikalische Geschichten ohne Worte, eine Liebeserklärung an die Melodie und die tiefen Gefühle, die sie hervorzurufen vermag. Eine Verbindung von virtuoser Kontrabasskunst und elektroakustischer Musik. Unter Verwendung eines speziell für ihn gebauten fünfsaitigen Kontrabasses mit hoher C-Saite, Loopstation und Live-Elektronik erschafft Jaspar Libuda vor den Ohren seines Publikums ein ganzes Ensemble. Schichtet Flächen und Rhythmen übereinander. Verwebt Melodien und Stille zu einer dichten Klangwelt, Gleichzeitig melancholisch und voller Lebenslust. Ein Schwebezustand zwischen Stilen und Genres. Ein Grenzgang zwischen Klassik, Jazz, Rock, Pop und Minimal Music. Mit Klangfarben, die an Cello, Perkussion, Gitarre und Oud erinnern. Fast 100 Kompositionen sind in den letzten Jahren entstanden. Die neuen, unveröffentlichten Werke wie Traumwandler und Traumfänger und die Kompositionen des aktuellen Album wie Verschleierter Zauber, Die Geburt der stillen Farben oder Schattenpark formen den Soundtrack zu einem imaginären Film mit leuchtenden und dunklen Themen.

"Musik, die ganz eigene, fantastische Filme in unsere Köpfe zaubert."
Marion Brasch, radioeins

"Libudas Stücke entwickeln einen Sog, dem man sich nur schwer entziehen kann."
Olga Hochweis, Deutschlandradio Kultur

"Libuda beweist als Komponist und Bassist ein bemerkenswertes Gespür für Melodie, Songstruktur und Klang."
Ulf Drechsel, kulturradio vom rbb

"Libuda entwickelt einen Klangsog, der kongenial die Gefühle, den Schmerz und die Liebe, die Idealwelten und Realzwänge begleitet und weiterführt."
Eva-Maria Magel, Frankfurter Allgemeine Zeitung

www.jasparlibuda.de
www.youtube.com/jasparlibuda
www.facebook.com/jasparlibuda
www.instagram.com/jasparlibuda
www.youtube.com/watch?v=T2E_xB4VOGU

Samstag 29. Februar 2020 um 21.00 Uhr
Eintritt 14,- / 7,- €


nach oben

 

 

 

Vorbestellungen (außer Kindertheater) bitte unter zimmer16@gmail.com (selbstverständlich mit Rückbestätigung) oder mind. einen Tag vorher unter 030 - 48 09 68 00 (Mailbox, kein Rückruf)