BOOKING

Musik_660x90_Pixel

Vorbestellungen (außer Kindertheater) bitte unter zimmer16@gmail.com (selbstverständlich mit Rückbestätigung) oder mind. einen Tag vorher unter 030 - 48 09 68 00 (Mailbox, kein Rückruf)


 

Christi Himmelfahrt 2017
Pankepiraten - Humppa aus'm Panketal

pankepiratenAngesteckt vom erfrischend respektlosen Umgang der finnischen Band "Eläkeläiset" mit populärem Liedgut der Vergangenheit und Gegenwart befreien die Pankepiraten seit neun Jahren bekannte Songs von überflüssigem Ballast.
Heraus kommen dabei Lieder im 2/4-(Humppa)-Takt, die oft vom Segen und Fluch des Älterwerdens handeln.

Nichts für Traditionalisten und Zartbesaitete!  

www.pankepiraten.de

Donnerstag 25. Mai 2017 um 20.00 Uhr
Eintritt: 12,- / 6,- €


nach oben

 

HANNES KREUZIGER

Hannes_Kreuziger_Glueck_ist_machbar_1000x1000Zum Glück hatte dieser Mann ein Burnout und eine schwere Krankheit. Sonst kämen wir heute nicht in den Genuss seiner Musik. Die irgendwie anders ist, als alles was man kennt.
Bewaffnet mit Klavier, der deutschen Sprache und seiner rauen nicht-weghören-können-Stimme bringt er Dinge so klar und unwiderlegbar auf den Punkt, dass es einem ins Herz sticht.
Auf seinen Konzerten wird deshalb geflennt, gejubelt und gesungen – wer es einmal erlebt hat, will es wieder. Sogar Leute, die sonst auf Heavy Metal stehen, sagen danach, das ist eigentlich nicht meine Musik, hat mich aber total gekriegt.
Weil Hannes Kreuziger Intensität pur ist.
Seine Songs sind aus dem Leben entstanden und er hat nur einen Anspruch: dass er das, was er selbst erlebt und erlitten hat, anderen zugänglich macht. Weil du die Höhe nur erreichst, wenn du deine Tiefen kennst. Weil das der Weg zum Glück ist.
Und das schafft er mit seiner einmaligen und ungewöhnlichen Art, Worte und Melodien zu schreiben, die unaufdringlich eindringlich in den Zuhörer dringen und ihm eine Haltung zu den großen Fragen abverlangen:
Wer bist du? Was willst du? Wie geht es dir? Und wie geht es dir wirklich?
Und so hört er oft nach seinen Auftritten: „Woher weißt du das, warum singst du von meinem Leben?“ Hannes meint, weil wir uns alle gar nicht so sehr voneinander unterscheiden, in dem was wir wollen, suchen und hoffen.
Die Songs von Hannes Kreuziger bringen das unerhört effektiv auf den Punkt.
Wenn er von alten und neuen Ufern singt und vom Dazwischen, vom Finden des eigenen Wegs, der dich zwingt, dich allem zu stellen im Innen und Außen, was dich aufhält.
„Und ich geh den Weg, er ist für mich gemacht, ich hab zu viel Zeit mit warten verbracht. Und ich geh dahin, wo die Furchtlosen sind, und wo alles um mich zu strahlen beginnt.“
„Mein Verstand setzt aus, und mein Herz setzt ein. Ich vertrau mir selbst, es kann so einfach sein. Und ich mach mich auf, wo ich niemals war, geb mir selber Hoffnung, und mein Weg wird klar.“

„Atemraubend“, schreibt die Presse (PNN) zum aktuellen Album „warp neun“, das per Crowdfunding mit den Fans entstanden ist und live vor Publikum auf einem Schiff aufgenommen wurde.
Hannes Kreuziger hat sich mit seinem 7. Album selbstständig gemacht und sein eigenes Label „Voodoo Billy Records" gegründet, auf dem er das Album im Herbst veröffentlichen wird.
Die Tour dazu heißt „Glück ist machbar".

Also: Hingehen. Mitgehen. Abheben. Durchatmen. Ankommen. Glücklich sein. Mindestens diesen Abend lang. Versprochen.

HannesKreuziger.de

Freitag 26. Mai 2017 um 21.00 Uhr
Eintritt 14,- / 7,- €


nach oben

 

Wolfgang Edelmayer

Wolfgang_Edelmayer"Ich habe mich gefunden und suche mich weiter"

Wenn man versucht Wolfgang Edelmayer zu beschreiben, dann kommen viele Dinge zugleich in den Kopf: Wortakrobat – Stimmgewalt – Zauberer – Mensch.
Wolfgang Edelmayer spielt mit den Genres – er lebt seine Berufung als Musiker, Komponist, Tänzer und Schauspieler, mit einer Leichtigkeit, die jegliche Grenzen verschwimmen lässt. Wolfgang Edelmayer wurde von der x-working Plattform zu einem der Top 100 einflussreichsten Künstler der Gegenwart gewählt.
Kreativ bis in den Kern seines Herzens ist der international renommierte Ausnahmekünstler einer der produktivsten Musiker weltweit: Über 2000 Lieder und 98 CDs zeugen von seinem unendlichen Schaffensdrang. Und es werden jeden Tag mehr! Kleine Perlen, die kristallklar wie ein Bergbach ihren Weg durch die Gleichgültigkeit bahnen. Auf der Bühne nimmt Wolfgang Edelmayer sein Publikum mit auf eine Reise in farbige und freudige Welten. Seine Lieder sind geschaffen gegen das Vergessen und für einen wärmeren, achtsameren Umgang miteinander.

Ein liebevoll ungeduldiger Zauberer, der mit seinem Sein bewegt und für einen kurzen Moment sogar die Zeit anhalten kann. All das vereint Wolfgang Edelmayer in einer Person.

edelmayerwelt.com

Samstag 27. Mai 2017 um 20.30 Uhr
Eintritt 14,- / 10,- €


nach oben

 

TILIA (CH)

Tilia_PressefotoTilias Lieder, angesiedelt zwischen Folk, Singer/Songwriter, Dreampop und Indie, sind eine Reise durch Gefühlswelten. Oder, wie die "Mittelland Zeitung" schreibt, "eine weibliche, abwechselnd zarte und kraftvolle Musik". Nachdem die 28-jährige Musikerin mit ihrem Debütalbum „Focus“ (2014) über 40 Konzerte gespielt hat, nahm sie diesen Frühling das zweite Werk „Pattern“ auf. Wiederum arbeitete sie dafür mit Reto Peter (Green Day, Counting Crows), der ihrer eher zarten Musik einen treibenden Puls entlockt.
Mit „Pattern“ will Tilia auch in Deutschland vermehrt Live aktiv sein. Dass ihre Musik durchaus Anklang findet, zeigte die Teaser-Single „Igor“ in diesem Frühling, mit der sie Mainstream-Sender wie Bremen Eins genauso für sich gewinnen konnte wie die Indies. Der Song stieg in die Campus-Radio-Charts ein. Ab November wird die neue Single vom kommenden Album „Golden“ in Deutschland veröffentlicht und mit einer Promotion-Kampagne begleitet. Im Frühling 2017 soll dann das zweite Album „pattern“ folgen.

Ihre erste EP "Carminis" veröffentlichte die Schweizerin im Jahr 2009. Das Mini-Album wurde zum "Aargauer Album des Jahres" gekürt. In der Folge wurde Tilia eingeladen, neben einer eigenen Tour durch die Schweiz, mit internationalen Größen wie Frank Turner, Fanfarlo oder Beach House zu spielen. 2011 wurde Tilia angefragt, für die Filmsendung "Box Office" des Schweizer Fernsehens einen Song über das vergangene Filmjahr zu schreiben, was ihr nationale Bekanntheit brachte. Die Lieder von Tilia wurden seither auch für andere Sendungen des Schweizer Fernsehens verwendet – zum Beispiel in der Sendung "Kulturplatz".
Im Dezember 2014 erschien dann das längst überfällige Debütalbum «focus» mit 11 folkigen Dreampop-Songs. Ein Album mit Tiefgang, schaurig schönen – und stellenweise erschütternden – Stimmungen und eindringlichen Melodien. Die Soundgerüste wurden mit Frank Niklaus in den Soma Studios in Zofingen aufgenommen. Die Federführung übernahm Reto Peter aus San Francisco. Mit ihm hat Tilia auch ihre Klanglandschaften für das kommende Album „Pattern“ weiter verfeinert.

tiliamusic.com

Sonntag 28. Mai 2017 um 20.00 Uhr
Eintritt: 12,- / 6,- €


nach oben

 

Bastian Bandt
Liedermacher

bastian_bandt_2016Mit Feingefühl fürs Gefühl und ohne Angst vor Emotion schreibt Bastian Bandt seine Texte.

Er ist ein fahrender Poet, ein Liedermacher der alten Schule, mit Groove und Blues in den Knochen, Lachfalten um die Augen und mit einem scharfen Blick für die kleinen Dinge.

Bastian Bandt ist ein Meister der Gratwanderung: Heimweh ohne Nostalgie, Sehnsucht ohne Kitsch, Ehrlichkeit ohne Selbstentblößung. Verrucht und verwegen, lebensklug, uneitel und ehrlich nehmen seine Lieder den Zuhörer bei der Hand und versprechen Abenteuer, Aufbruch und Heimkommen in einem.

Bastians präzises Gitarrenspiel und seine warme Stimme lassen einen Eindruck von knisterndem Herdfeuer und dampfenden Kaffeetassen entstehen, von heimeliger Geborgenheit weit ab von jeglichem Spießertum.

 

bastian-bandt.de

 

 

Donnerstag 1. Juni 2017 um 20.00 Uhr
Eintritt: 12,- / 6,- €


nach oben

 

Rufus Coates & the Blackened Trees

rufus_coatesRufus Coates & the Blackened Trees sind eine einzigartige, dunkle und atmosphärische Blues/Folk-Band aus Irland. Im Jahre 2015 tourte die Band ausgiebig in Irland und durch Europa. Das heiß erwartete, selbstbetitelte Debütalbum wurde im März 2016 veröffentlicht und fand umgehend kritische Wertschätzung. The Irish Times ernannte es zum Album der Woche, in den iTunes Blues Charts stieg es ein auf Platz 1.

“Coates erinnert mit seiner erdigen Stimme an Nick Cave; kontrapunktiert durch die süße Stimmfarbe von Jess Smith entstehen herbe Bluessongs, die genug Schönheit ausstrahlen, um den heimischen Herd damit zu befeuern.” The Irish Times (Nialler9)

“Hört man die Debüt-LP dieser fünfköpfigen irischen Gruppe, erinnert mich das an das, was ich am meisten an Musik schätze: vom Klang transportiert zu werden, angespornt durch den Stil und dabei völlig eingenommen von der Vielfältigkeit.” Dublin Concerts 

“Rufus Coates und Jess Smith wären für den Schulchor nicht gerade die erste Wahl, aber in diese Umgebung, in diese merkwürdige Grube, in der Folk und Blues nicht zusammenkommen und doch das Gleiche sind, passen sie perfekt hinein. ER ist die Stimme des Teufels in Deinem Kopf; SIE: der andere Teufel.” PureM

Samstag 3. Juni 2017 um 21.00 Uhr
Eintritt 12,- / 6,- €


nach oben

 

AMISTAT

AMISTATJan und Josef, die gemeinsam die Band AMISTAT formen, sind Zwillinge, geboren und aufgewachsen in Rosenheim.
Früh haben die beiden die Leidenschaft für Musik entdeckt und sich entschlossen, irgendwann einmal von der Musik leben zu wollen.
Vor 5 Jahren haben die beiden beschlossen, nach Australien zu ziehen und dort ihre Musik-Karriere zu starten.

Nach Veröffentlichung ihres Debütalbums “Parley” Anfang März 2016 und einer darauffolgenden National Tour durch ganz Australien haben die beiden Brüder beschlossen, ihre dritte Deutschland-Tour zu machen und mit ihrer Musik herumzureisen und neue Inspirationen zu sammeln.

Neben ihrem Auftritt beim berühmten MadNes Festival 2015 in Holland spielte Amistat Auftritte in England, Schottland, Italien und Irland. Auch dieses Jahr kommen die Zwillinge wieder nach Deutschland, diesmal begleitet von ihrem Cellisten Julian Swinnerton.

Die Zwillinge laden zu einem Abend mit Folk Music und Geschichten von ihren Reisen und Ambitionen ein.

www.facebook.com/amistatmusic
www.youtube.com/amistatmusic
www.itunes.com/amistat
www.Spotify.com/amistat

Sonntag 4. Juni 2017 um 20.00 Uhr
Eintritt: 14,- / 7,- €


nach oben

 

LASMA
Rockshow Girl with Guitar

Lasma ist eine kreative Solo-Gitarristin und hochbegabte Künstlerin. Musik ist die Illusion ihres Denkens … ein Aphrodisiakum und ihr Spiel der Höhepunkt …
Die E-Gitarre, das Hauptelement ihres Selbst und ihrer Performance voller Leidenschaft und Emotionen. Ihre Visualshow (Projection mapping), eine Überraschung zu rockiger Musik.

LASMAIm zarten Alter von 17 Jahren entdeckte sie dank dem grandiosen Joe Satriani ihre Liebe zur E-Gitarre und spielt sie seitdem leidenschaftlich. Sie studierte 2000 - 2005 E-Gitarre im Bereich Jazz an der Universität “Shirokov-Institut für Modernes Wissen“, Fakultät für Kunst, Fachrichtung Bühnenkunst in ihrer Heimatstadt Minsk, Weißrussland.

Dort war sie als beste E-Gitarristin des Landes im Präsidialorchester als Solistin engagiert. Im Jahr 2007 zog sie nach Vilnius/Litauen und erweiterte ihren musikalischen Horizont. Seit 2009 lebt sie in Berlin und studierte dort Rock/Pop. 2012 erfolgte die Anerkennung des weißrussischen Diploms in Deutschland mit der Spezialisierung für Bühnenkunst, Instrumentalmusik, Dozentin und Musiklehrerin mit dem entsprechenden Abschlusstyp: Diplomgrad Universität. Dort besuchte sie einen Workshop von John Petrucci (Dream Theater).

Lasma ist als Musikerin, Komponistin und Dozentin erfolgreich.

Im Mai 2015 spielte sie bei den European Championship Kyokushin-kan in Berlin. Und 2016 bekam sie den Pokal in Gold in Minsk, Belarus.

Charakteristisch für ihr Spiel sind sowohl ihre gesanglichen Melodielinien als auch ihre Solopassagen, die oft durch ihr schnelles, flüssiges Legato- und Stakkatospiel gekennzeichnet sind, sowie der virtuose Einsatz von Tapping. Ihr Tonmaterial bezieht sie aus verschiedenen Skalen, wobei hier die von ihr am meisten gebrauchten die lydische und die mixolydische sowie die Bluestonleiter sind.

Sie benutzt häufig das kompositorische bzw. improvisatorische Konzept. Außerdem kommen bei ihr oft künstlichen Obertöne (auch genannt: “pinch harmonics”/”artificial harmonics”) zum Einsatz, die mit einer bestimmten Technik des Plektrums und des Daumens erzeugt werden, die sie dann mit dem Tremolo moduliert.

Die persönliche Leidenschaft der vielseitigen Künstlerin ist der Rock, aber sie zaubert auch jazzige Klänge und Balladen aus ihren Gitarren, mit Effekten (Pedals) wie Delay, WahWah, Overdrive usw. Sie beherrscht sämtliche Facetten der Tonkunst. Ihre Gitarre solide und sensibel gespielt, basiert auf Ambient, Popmetal bis Rock und elektronischen Einflüssen.

lasma.de
facebook.com/lasma.de
youtube.com/LasmaMusic
soundcloud.com/lasmamusic

Donnerstag 8. Juni 2017 um 20.00 Uhr
Eintritt: 10,- / 5,- €


nach oben

 

WAYNE GRAJEDA UND RENÉ SCHOSTAK

Wayne Grajedas melodischer Akustik-Rock-Stil wurde in den verschiedensten Rock-Veranstaltungsorten und Studios seiner Heimatstadt Los Angeles geschmiedet und später in England, wo er Plattenaufnahmen für Warner Brothers Records machte. Wayne schreibt außerdem Musik für Film- und Fernsehproduktionen.  Er hat auch viele Tourneen in Europa gemacht.

reverbnation.com/waynegrajeda

Wayne_G-Rene_S

René Schostak verlieh schon vielen Produktionen internationaler Künstler mit seiner musikalischen Bandbreite, die sich von Blues, Rock, Metal, Jazz bis hin zur Fingerstyle-Technik spannt, eine unverwechselbare Note.
Er arbeitete unter anderem mit Silbermond, Jeanette Biedermann, Cäsar, Kristina Bach, Gabi Decker, Jill Morrison, Petticoat und der Markus Küpper Band zusammen.

reneschostak.com

Samstag 10. Juni 2017 um 21.00 Uhr
Eintritt 12,- / 6,- €


nach oben

 

"Weißtunoch - Lieder von Gundermann".

marcello_endesfelder„Nach dem Konzert ist vor dem Konzert!
Gundis Lieder hören - in einem "etwas anderen"  Programm.
Jörg Endesfelder und Mario Marcello Stein verstehen es immer wieder, ihren Gundermann-Abenden mit etwas persönlicheren Intentionen mehr Tiefe zu geben. Was mich dabei besonders freut: Es bekommen auch mal weniger oder gar nicht bekannte Songs von Gundermann die ihnen gebührende Beachtung. Auch die von Jörg vorgetragenen Texte - Gedanken, die ich bei vielen anderen Interpreten zu häufig vermisse - geben der Veranstaltung eine ganz andere als die gewohnte Konzert-Atmosphäre. "Weißtunoch - Lieder von Gundermann".

logo_marcello_endesfelderDie Verbindung von Gitarre und Gesang mit einem Cello läßt Gundis Lieder auf eigenartige Weise noch intensiver wirken. Bemerkenswert sind die Bestrebungen Jörgs, Gundermann zwischen den vorgestellten Liedern auch durch Textbeiträge "sprechen" zu lassen. So ergibt dieses Programm ein geschlossenes Ganzes mit Erlebnisinhalten, die über ein übliches Konzert hinausgehen. Man merkt sehr bald, daß sich hier jemand wirklich Gedanken gemacht hat ... und darauf lege ich persönlich ganz großen Wert.“
Volker Matthias Grube

Sonntag 11. Juni 2017 um 20.00 Uhr
Eintritt: 10,- / 5,- €


nach oben

 

LILOU & LENNARD BERTZBACH

„Aber Manchmal Doch“ heißt die zweite EP von Lilou, die im Herbst 2016 bei Retter des Rock Records erschienen ist. Ein Titel, der die zuweilen zaghafte, aber doch sehr zielstrebige Seite der jungen Künstlerin beleuchtet. Lilous Stimme ist klar, ihr Gesang angenehm unaufgeregt. Verhallte Gitarrenlicks und umherschwirrende Stimmen werden von einem warmen Bandsound getragen.

„90 Dezibel Melancholie, Drum & Bass Monotonie
Zumindest ist dann alles taub – jede Leere überspielt
Dieser Club ist so kaputt, vielleicht bin ich Miss Anthropie
So nüchtern war ich hier noch nie.“

Lilou ist eine Geschichtenerzählerin und Strophen wie diese sind es, die die Stimmung greifbar machen und so tief berühren. Oft tragen die Songs eine stille Melancholie in sich, während ihre Musik insgesamt befreiend wirkt. Denn, wie Lilou selbst über ihre Platte sagt, „hinter all der Zerrissenheit steckt ein unübersehbarer Lichtblick.“

Die 23-jährige Sängerin und Songschreiberin wurde seit 2010 mehrfach ausgezeichnet, tourte in verschiedenen Besetzungen durch Deutschland und wurde mit ihrer aktuellen Single „In Berlin“ kürzlich im WDR2 und den Ruhrcharts Top20 vorgestellt. Dass sie auch größeres Publikum begeistern kann, zeigte sie im Vorprogramm bei NENA im August vor knapp 4.000 Zuschauern.

www.lilou-musik.de

 lilou_bertzbach

Mit seinen zungenbrecherischen Texten entführt Lennard Bertzbach die Zuhörerinnen und Zuhörer in eine Welt, vor der die meisten Menschen kleinlaut die Augen und Ohren verschließen: die Welt des alltäglichen Wahnsinns.

Spielerisch und humorvoll nimmt er unzählige Missverhältnisse in Ohrenschein und versucht durch einen musikalischen Eingriff an den Herzen und Gehirnen der verschlafenen Erdenbürgerinnen und Erdenbürger zu rütteln. Damit verspricht er zwar kein Happy-End, aber ein Lächeln für den Moment. Und das ist alles, was zählt!

Im August 2016 veröffentlichte er sein erstes Album „Immer weiter“.

www.lennardbertzbach.de

Die ersten 3 Kartenvorbesteller unter zimmer16@gmail.com erhalten je eine CD von Lilou/Lennard.

Donnerstag 15. Juni 2017 um 20.00 Uhr
Eintritt: 10,- / 5,- €


nach oben

 

klezbandaKLEZBANDA

Die „KlezBanda“ spielt die Lieder einer jahrhundertealten Tradition und macht jedes Konzert zu einem Fest ganz besonderer Art. Jossif Gofenberg, der ”Klezmer-König” von Berlin arrangiert, spielt Akkordeon.

Anna Metaxa singt mit viel Seele und Gefühl, während Stanislav Tim virtuos dazu Geige spielt – das Ganze unterlegt von der Bass-Gitarre von Eduard Scharlak. Ob lustig oder traurig, die Musik der „KlezBanda“ lässt niemanden kalt.

Freitag 16. Juni 2017 um 21.00 Uhr
Eintritt 14,- / 7,- €


nach oben

 

Dirk K’s LOCKOUT STATION - Jazz Trio (USA/Berlin)

DirkKGitarrist Dirk K, der seit 25 Jahren in Los Angeles und Las Vegas wohnt, stellt sein neues Trio Lockout Station das erste mal in Europa vor. Neben Flamenco- und Jazz-Fusion-Einflüssen sowie der Avantgarde setzt Lockout Station auf komplexe Harmonien, schwierige Grooves und gewundene Melodien, um Eindrücke von fremder und anderer Weltlichkeit hervorzurufen.
Die Kompositionen von Dirk K sind der Katalysator für die kräftigen und verfeinerten Improvisationen der Band und erweisen sich als absonderlich und ansteckend. Diese manchmal atonale und rhythmisch komplexe Musik erinnert an eine anspruchsvolle und unruhige Kunst. Begleitet wird Dirk K von erstklassigen Musikern aus Berlin. Johnathan Robinson am Kontrabass und Andrea Marcelli, Schlagzeug.

Dirk hat 26 CD’s veröffentlicht und hat mit vielen Jazz-Legenden gespielt. Randy Brecker, Peter Erskine, Toots Thielemans, Dave Weckl, Brandon Fields, Alan Pasqua, Marc Johnson, Terri Lyne Carrington, Gary Meek, etc …
Dirk K hat mehrmals in den USA und Europa mit seiner Band getourt zusammen mit dem Trompeter Randy Brecker, dem Saxophonisten Andy Middleton und dem Pianisten Alan Pasqua. Darüber hinaus tourte er auch mit “Das Ueberschall” (Marco Minnemann, JK Kleutgens, Dan Sistos), dem Quartett Equinox (Andy Suzuki, Dean Taba, Brad Dutz), Joe McBride Band, unter anderem bei Schmidteinander, einer Show von Harald Schmidt in Deutschland. Im Jahr 1998 erhielt Dirk K seine Greencard für außergewöhnliche Fähigkeiten auf dem Gebiet der Musik, um in den USA aufzutreten und zu wohnen. Einige seiner Carrier-Highlights: Er spielte die Nationalhymne für die LA Lakers im Staples Center und hat einen Shaq Hero Award von Shaquille O 'Neal erhalten dazu eine Auszeichnung vom Raiders Receiver Tim Brown. Er war der Eröffnungsakt für Sonny Rollins beim Lütticher Jazz Festival in Belgien und für Al Jarreau und Jeff Lorber in den USA.

Dirk K - Gitarre
Johnathan Robinson - Kontrabass
Abdrea Marcelli - Schlagzeug

Die ersten 3 Kartenvorbesteller unter zimmer16@gmail.com erhalten je eine CD von Dirk K’s LOCKOUT STATION.

Samstag 17. Juni 2017 um 21.00 Uhr
Eintritt 12,- / 6,- €


nach oben

 

JACK MARKS (CDN)

jack_marksFew contemporary songwriters and balladeers have mastered the art of storytelling through song like Jack Marks. With four albums now under his belt, the Toronto musician has been racking up quite a bit of fanfare within the Canadian and international music community since his debut release, 2009’s “Two of Everything”.

"Two of Everything", a collection of songs that drew heavily from the country ("Good as I've Been to You") and blues ("So Hard") traditions, earned Jack an emerging artist award nomination at the Canadian Folk Music Awards and continues to be lauded, perking the ears of unsuspecting listeners who might wonder if a shelved Bob Dylan or John Prine album had been dusted off and released.

"I always thought I would make music my life, but putting the album out and the response I got from it sort of inspired me to take everything a bit more seriously," Marks recalls.

"In a way they were really just a batch of folk songs," he continues, talking about the evolution of his early numbers, which include clever and catchy ballads like "Exley's Blues," "Before the Flood" and "Greasy Maggie".

It was during the recording process that Marks' band took shape too, he says. "In a way the band sort of formed around me when I recorded the album, and the instrumentation took form from that," he explains. "But I've always had an interest in writing music that I thought ... would last beyond whatever current fad is going on in music, I guess you might say. Like, writing within that idiom of old style folk-blues with a strong tradition. And I like writing in third person too, songs that are not always personal (but) inventive."

Before recording and performing Marks' first pleasure is bringing the songs to life with a pen. "I like having other people record my songs" he says, "if a song comes to me that feels like it should be written, regardless of whether (or not) I might be the best person to perform it - I like the idea of writing songs that are not even for me.”

"The best songs I think usually end up writing themselves," he continues. "You get started on them and then everything just kind of falls into place and makes sense.

"I (wrote) a lot of short stories in University, and for a time I thought more about prose writing. But there's so much instant gratification from writing a sort of three and a half minute small dark movie and getting it out there right away."

Marks followed up with "Lost Wages" in 2010, a title his band also shares. "That's kind of the joke of my band name, Lost Wages. It's just sort of like whoever I'm playing with at the time represents a cut out of my pay," he laughs. "I have a steady group of rotational guys I guess you could say, they are all great musicians”

Having recently released his fourth album, "Wicked Moon", Marks's music continues to evolve towards refined instrumentation yet retains the expression and dexterity showcased so well on "Two of Everything". The one-two punch of compelling, clever lyrics and seamless instrumentation puts him in that 'one-of-the-best-Canadian-album-and-songwriters you've probably never heard of' categories on your 'to hear/see list' - you know, the one you're making right now and plan to do something about.

Sonntag 18. Juni 2017 um 20.00 Uhr
Eintritt: 14,- / 7,- €


nach oben

 

BEATRIX BECKER | BENJAMIN DOPPSCHER
Klezmer, Tango, Jazz und die Sehnsucht nach dem Mond

Frei schwebende, melancholische Klarinettenmelodien untermalt von tänzerisch perlender Gitarrenakrobatik: Das Duo Becker | Doppscher lotet das ganze Spektrum zwischen Klezmer, Tango und Jazz aus. Hinzu kommt ihre Leidenschaft für musikalische Mondreisen – vom eigens arrangierten „Der Mond ist aufgegangen“ über „Fly me to the Moon“ bis hin zur „Moonlight Serenade“. Mit Präsenz und Professionalität, bekannten Stücken und eigenen Kompositionen verzaubern die beiden Berliner Musiker bei Konzerten, offiziellen Empfängen und im privaten Rahmen.

Beatrix Becker und Benjamin Doppscher kreieren Unterhaltungsmusik im besten Sinne: animierend, luftig leicht, mit Gehalt und Virtuosität. Sie schwelgen in der humorvollen Traurigkeit des Klezmer, einer Musik, die schon alles im Leben gesehen hat – gnadenlos ehrlich und wunderschön menschlich, verzeihend und hoffnungsvoll. Hinzu mischen sie die Improvisationslust des Jazz und die spielerische Verruchtheit des Tango. Das Ergebnis ist musikalische Magie: Wie beim Mond und den Gezeiten geht es ums Fließen, ums Anziehen und wieder Loslassen.

becker_doppscher

Becker | Doppscher konzertieren für die Berliner US-Botschaft im Deutschen Bundestag, bei den Jüdischen Wochen Leipzig oder für das Tourismusportal visitBerlin, bei Tango Milongas, Hochzeitsfeiern oder Vollmond-Konzerten von Rügen bis Bad Schandau.

Wo immer sie aufspielen, tun sie es wild und frei und ungebremst, um gleich darauf berührend sanfte, filigran getragene Klänge in den Moment zu weben – stets auf der Spur der genau richtigen Melodie, die von Seele zu Seele fließt.

Begegnet sind sich Becker | Doppscher 2016 im Rahmen von Beatrix Beckers Herzensprojekt „Bridges of Music“: Seit einigen Jahren engagiert sich „das Berliner Fräuleinwunder“ (Süddeutsche Zeitung) für Völkerverständigung mit den Mitteln der Musik. Nach CD-Produktionen in Argentinien und der Schweiz startete sie eine Tournee von New York über London nach Berlin und Istanbul. Geprägt von ihrer interkulturellen Erfahrung arbeitet sie aktuell an einer „lokalen Welttournee“ durch die Berliner diplomatischen Vertretungen, ergänzt durch Einladungen nach Pakistan, Mazedonien und in die USA. In Israel hatte sie das große Vergnügen, mit der Klezmer-Ikone Giora Feidman zu konzertieren, auf dessen aktueller CD „Klezmer Bridges“ auch eine ihrer Kompositionen zu hören ist. Das feine Sehnen ihres Klarinettenspiels und den markanten Sound ihrer Bassklarinette, den sie mit der Formation „Bassa“ auf unzähligen Bühnen im In- und Ausland geformt hat, fließt neben der Duo-Arbeit auch in ihre Konzerte als Pianistin mit ein (aktuelle CD: „Phoenix“).

Benjamin Doppscher begleitet Beatrix Becker kongenial mit leichtfüßigem Groove, polyphonem Spiel und fröhlich gelassener Wachheit. Als erfahrener Jazzmusiker, der auch die klassische Gitarre liebt, bereicherte er in den letzten Jahren unterschiedlichste Besetzungen. Mit der Band „YOKO“ gewann er den „Deutschen Rock & Pop Preis". Darüber hinaus arbeitete er mit Solisten wie der New Yorker Sängerin Rita Louey Moss, der „Compass Big Band" und dem „Jazzorchester Neue Welt". Auf der Suche nach Ruhe und neuem Ausblick verbrachte er ein Jahr in Nordschweden und spielte entlang der Bergwanderwege Lapplands zahlreiche Konzerte in Kirchen, Kapellen und Touristenstationen. Auf dem „Wintermarknad“ in Jokkmokk stand er mit Top-Musikern der europäischen Jazzszene auf der Bühne, unter anderem mit dem „Tommy Lakso Quartett" und dem holländischen Bassisten Hanz De Waard. Sein Soloprogramm, mit dem er schon als Support von Ulrich Hofmeiers „Premier Swingtetts" zu hören war, umfasst neben Jazzstandards auch Werke aus früheren Epochen der Gitarrengeschichte und Eigenkompositionen.

Infos: beatrix-becker.de | benjamindoppscher.de
Video:is.gd/becker_doppscher

Donnerstag 22. Juni 2017 um 20.00 Uhr
Eintritt: 14,- / 7,- €


nach oben

 

Americana-Abend mit SOFIA TALVIK (SE) und Ryan M. BREWER (USA)

 

sofia_talvikSOFIA TALVIK

Sechs komplette CDs und fünf EPs hat sie bereits veröffentlicht. Die weltenbummelnde Schwedin Sofia Talvik hat auf ihrer neuen Platte Big Sky Country ihre 16 Monate dauernde, sich über 37 US-Bundesstaaten erstreckende Tour nochmals Revue passieren lassen.

Sie zählt zu den Singer-Songwriterinnen, die alles was sie anfassen, zu Gold veredeln. Ihre Bühnenpräsenz ist etwas ganz Besonderes – wenn Kritiker über Sofia Talvik schreiben, dann geraten sie schnell ins Schwärmen. Starke amerikanische Einflüsse, verstärkt von einer monatelangen erfolgreichen US-Tournee, geben ihrem nordischen Folk etwas ganz Eigenes und Neues. Ihre zarten Songs kreieren eine intime Atmosphäre und zeigen Sofias engelsgleiche Stimme, die nur durch eine geschmackvolle Mischung aus Harmonien und Delays erweitert wird, begleitet von ihrer Akustikgitarre und dem Rhythmus, den sie mit ihren eigenen Füßen, Glocken und einer Stompbox darbietet.

Auch wenn sie manchem zunächst wie ein feengleiches Blumenkind erscheinen mag, so erzählen ihre Lieder nicht nur von Träumen und Magie und ihre Stimme zieht zugleich zart und filigran, wie auch voller Kraft das Publikum in ihren Bann.

Zitate aus den Medien:

„Wer sie bei ihrem nachdenklichen, mitfühlenden und bewegenden Konzert gehört hat, kann ihren Beteuerungen: ‚Ich bin niemand Besonderes, ich tue nichts Besonderes‘ wirklich keinen Glauben schenken.” – Nürnberger Presse

„Die liebliche Stimme von Sofia Talvik ist von einer Sanftheit, die auch gut in den 60er Jahren einen Platz gefunden hätte und elf Songs zu einem durchaus angenehmen Erlebnis machen, auch wenn ich normalerweise eine musikalisch härtere Gangart bevorzuge!” – Musik an sich

http://sofiatalvik.com
youtube.com/watch?v=QWh7jMbTItg
youtube.com/watch?v=jD4WqJqaqjw
youtube.com/watch?v=NYmIFJQtvjI

 

ryan_m_brewerRYAN M. BREWER

Ein Sänger/Songwriter von Welt. Ryan M. Brewer wird genauer als ein reisender musikalischer Erzähler beschrieben. Nachdem er immer die primäre Bedeutung auf die Lyrik gelegt hat, neigen seine Songs dazu, mühelos zwischen Genres zu schweben ... jedes fällt genau dort, wo er es braucht, um die Geschichte genau zu erzählen. Und das ist alles was zählt – Lieder und Geschichten.

Die brutal ehrliche Lyrik Brewers tritt auf einen breiten lyrischen Pfad, der existenzielle Verwirrung, politische Entzauberung, Kampf mit religiösem Glauben und Liebe/Glück trotz allem bereit hält. Sein Gesangsbereich ist beeindruckend, seine Liedstruktur ist herausfordernd und seine Gitarrenarbeit ist kompliziert.

„With his characters darting across his songs like moths, Brewer provides some justifiably arbitrary soundscapes. From the plaintive and complex structures of the albums major think-pieces to the more rural narratives, Brewer is not pigeonholing himself within a specific genre, instead exploring the musical landscape he has travelled.“ – MP Cavalier, DoItIndy Radio Hour

ryanmbrewer.com

Freitag 23. Juni 2017 um 21.00 Uhr
Eintritt 10,- / 5,- €


nach oben

 

Club Milango

Zu den CLUB MILANGO-Abenden lade ich musikalische Gäste ein.
Diesmal sind es:

club_milango_2017

  • Der Violinist Andrej Sur, der u. a. im Ensemble Cantango sowie in vielen klassischen Ensembles konzertiert
  • Der Gitarrist Dino Dornis, der u. a. im Premier Swingtett mitarbeitete
  • Als Gast aus Chile die Schauspielerin und Tangosängerin Renée Yvonne Figueroa.

Peter M. Haas (Akkordeon)

Samstag 24. Juni 2017 um 21.00 Uhr
Eintritt 12,- / 6,- €


nach oben

 

Robert Keßler Trio

Robert Keßler ist Gitarrist und Komponist, in dessen Musik sich zeitgenössischer Jazz mit Weltmusik, Blues und Pop verbindet.

robert_kessler_trio2006 gründete der Berliner die Robert Keßler Group, zunächst unter dem Namen Goya. Zahlreiche Konzerte und Tourneen führten sie seitdem durch Deutschland und Europa. 2008 veröffentlichte Robert sein Debüt - Album „Jasmin“, das in der Presse hochgelobt und von Archtop Germany zur CD des Jahres 2008 nominiert wurde.

Keßler studierte Jazzgitarre an der „HfM Hanns Eisler Berlin“ und am „Jazz-Institut Berlin“, u.a. bei Kurt Rosenwinkel. Vielfältig inspiriert und beeinflusst, entwickelte Keßler seine eigenständige musikalische Stimme. Stets auf der Suche nach neuen Klängen und Eindrücken, setzt er sich mit seinen Kompositionen und Spiel über Genregrenzen hinweg. Zeitgenössischer Jazz verschmilzt mit Weltmusik und Pop. Keßler erzählt Geschichten, beschreibt Stimmungen und kreiert Bilder. Der musikalische Fluss der Kompositionen und ein ausgewogener Klang der Band stehen im Mittelpunkt, ohne den Raum für Interaktion und Improvisation zu eng zu bemessen und auf virtuose Momente zu verzichten. Auf seinen harmonischen und rhythmischen Wegen und Umwegen, sind Keßler stets starke, ausdrucksvolle Melodien wichtig. Trotz der Komplexität und Dichte seiner Musik, bleibt diese dadurch transparent und greifbar und wird zu keinem Zeitpunkt beliebig. Mit David Hagen (Bass) und Chris Farr (Drums) hat Keßler eine Band, die durch enorme Spielfreude, Energie, Interaktion, Spontanität und Improvisationfähigkeit besticht.

Sonntag 25. Juni 2017 um 20.00 Uhr
Eintritt: 14,- / 7,- €


nach oben

 

david_knightDavid Knight (AUS)

Nach einer längeren Pause von der Bühne betritt David Knight im Jahr 2017 endlich wieder das Podium!

Der aus Melbourne stammende Sänger-Songwriter/Instrumentalist hat die letzten zwei Jahre harte Arbeit verbracht als Straßenmusikant auf den Straßen von Melbourne und arbeitet an einem neuen Album.

Er wird seine Talente am 29. Juni bei seiner einzigen Berlin-Show im Rahmen einer viermonatigen internationalen Tour präsentieren.

“David has the talent and attitude to no doubt see him become one of this country’s leading guitar players.”
Lloyd Spiegel - Premier endorsee for Cole Clark guitars.

“The intricacy of what David is doing and his determination to push the acoustic guitar into new regions is really admirable. Very proud to have the future of the Australian guitar world in such good hands.”
Kim Churchill

Donnerstag 29. Juni 2017 um 20.00 Uhr
Eintritt: 10,- / 5,- €


nach oben

 

„Krei–Ka über den ganz normalen Wahnsinn“  

Die Idee Lieder und Texte von Georg Kreisler und Mascha Kaléko (Krei-Ka) in einem Programm auf die Bühne zu bringen, entsprang einem kurzen Augenblick.

kreikaNun ist sie realisiert. 

 

Lassen Sie sich überraschen von einem Lieder-/Schauspiel-/Chansonabend der ganz besonderen Art.

Gesang und Schauspiel: Julia Schwebke und Friederike Ziegler

Am Klavier: Matthias Bersing

 

Freitag 30. Juni 2017 um 21.00 Uhr
Eintritt 10,- / 5,- €


nach oben

 

SIR - … statt Hollywood schaukeln LIVE 2017

SIRStatt Hollywood Glamour und eiskalter Oberflächlichkeit geht es der Berliner Schauspielerin und Sängerin Saskia Inken Rutner, die sich hinter den Lettern SIR (sɜːr) verbirgt, darum, Geschichten zu erzählen, die hinter Fassaden schauen.

So singt SIR von durchzechten Nächten, von ihrem Verhältnis zur Mathematik, schaut in Berliner Hinterhöfe, schickt einer weit entfernten Seele eine Flaschenpost oder erzeugt da wieder Mut und Lachen, wo vorher Traurigkeit war.

SIR klingt nach Marlene Dietrich, ohne zu kopieren und gibt der „tiefen Marlene“ ein lebendiges, leichtes Zwinkern.

Heute Abend wird SIR von geballter Frauenpower begleitet: Elisabeth King (Piano), Ilka Posin (Cajon) und Heike Becker (Bass).

sound-of-sircom 

Samstag 1. Juli 2017 um 21.00 Uhr
Eintritt 10,- / 5,- €


nach oben

 

 

PILLMANN

pillmann"Ein Acoustic Duo, das wie eine ganze Band klingt? Dass das nicht nur funktioniert, sondern erst recht unter die Haut und in die Beine geht, beweisen Pillmann" - KOELNER Illustrierte

Pillmann ist ein independent Artist-Duo aus Köln. Das intensive Originalwerk umfasst insgesamt ein 90-minütiges Bühnenprogramm. Liebhaber von Funk, Reggae, Jazz, Dub und untergründiger Avantgarde kommen dabei voll auf ihre Kosten.

Die Sängerin Susanne Pillmann ist keine Gesangsmaschine. Sie imitiert auch keine Emotionen. Susanne Pillmann ist ehrlich und impulsiv. Ihre Songs mit zuweilen provokanter Poesie gewähren dem Publikum Einblick in schattige Abgründe - ihre Stimme ist rau und klingt zugleich liebevoll zerbrechlich. Das Spannungsverhältnis verströmt eine aufregend polarisierende Atmosphäre und hat innerhalb von kürzester Zeit eine treue Fangemeinde in ihren Bann ziehen können. Das Design der Band ist geprägt von Susanne Pillmanns Gemälden - neben ihrer klassischen Gesangsausbildung genoss sie ein privates Studium in altmeisterlicher Ölmalerei.

Die Rhythmsection der Band besteht aus nur einem Mann: Marius Deniz Bielefeld. Dieser durfte bereits den Gesang von Patrice, Gjoss oder Clueso auf der Gitarre begleiten und war über ein Jahr lang als Bandleader des bis zu zwölfköpfigen "Family Affairs Cologne Ensembles" engagiert. Seine Spieltechnik auf einer zum Schlagzeug modifizierten Jumbogitarre mit tiefer gestimmten Basssaiten verspricht eine kompromisslose Groove-Attack und lässt kein Tanzbein stillstehen! Die resultierende Herausforderung, alle Instrumente gleichzeitig zum Klingen zu bringen, potenziert Marius Deniz Bielefeld durch ausgewählte Mikrophonierung und zweckentfremdete Verstärker.

Pillmanns erste EP „Extended Blue" ist im August 2016 erschienen. Das Auftakt-Konzert wurde vom international gefeierten DJ Soul Rabbi eröffnet. Die folgenden Tourdates waren unter anderem das Emergent Sounds Festival in Köln, das Secrets Festival in Berlin, das Feast Of Friends Festival bei Magdeburg sowie das Urban Peace Festival in Moers.

Das EP Release Date von „Night Out“ ist bereits für Juni 2017 angekündigt.

Die ersten 3 Kartenvorbesteller unter zimmer16@gmail.com erhalten je eine CD von Pillmann.

facebook.com/pillmannmusic

Donnerstag 6. Juli 2017 um 20.00 Uhr
Eintritt: 12,- / 6,- €


nach oben

 

NIKO & THE DUKESNIKO_AND_THE_DUKES_neu

Niko & The Dukes präsentieren ein Programm aus dem reichen Songbook des großen amerikanischen Sängers und Songwriters Willy de Ville.

Der charismatische Frontmann Niko bettet seinen Gesang voller Leidenschaft in ein Ambiente, das seine beiden Dukes mit Piano, Gitarre und Backgroundgesang liefern.

Beeinflusst von Vorbildern aus den 60er Jahren wie John Lee Hooker, Muddy Waters, Bob Dylan und Jon Hammond entwickelte Willy de Ville seinen eigenen musikalischen Stil aus Blues und Rock’n Roll, Latino-Grooves und ergreifenden Balladen.

Niko & The Dukes interpretieren Willy de Villes Musik in der Tradition seines legendären Albums "Willy DeVille Acoustic Trio In Berlin", arrangieren sie respektvoll neu und verleihen ihr somit ihre ganz eigene Note.

Die ersten 3 Kartenvorbesteller unter zimmer16@gmail.com erhalten je eine CD von Niko & The Dukes.

nikoandthedukes.de

Samstag 8. Juli 2017 um 21.00 Uhr
Eintritt 12,- / 6,- €


nach oben

 

TOBIAS THIELE (BERLIN) / NICOLÁS MIQUEA (CHILE)

tobias_thieleDer chilenische Liedermacher Nicolás Rodrigo Miquea und der Berliner Tobias Thiele spielen Lieder aus ihren Programmen und möchten an diesem Abend der chilenischen Liedermacherin und Mitbegründerin der Nueva Canción Chilena Violetta Parra gedenken, die in diesem Jahr 100 Jahre alt geworden wäre.

Der junge Berliner Liedermacher bewegt sich zwischen Fantasie und Realität, Freude und Trauer, Krieg und Frieden, zwischen Havanna und Berlin.

Nicolás Rodrigo Miquea ist klassischer Gitarrist und Liedermacher. Dabei lassen die Texte viel Wahres, Kritisches und zugleich Ergreifendes erkennen.

Die ersten 3 Kartenvorbesteller unter zimmer16@gmail.com erhalten je eine CD von Tobias Thiele.

Sonntag 9. Juli 2017 um 20.00 Uhr
Eintritt: 10,- / 5,- €


nach oben

 

Once Upon A Summertime (... es war einmal ein Sommer ...)
Maiko Andreo (Vokal) & Peppe Bottiglieri (Kontrabass)

maiko_andreoMaiko kommt aus Georgien, Peppe aus Italien. Die zwei Wahlberliner vereint die Liebe zum Jazz.

In dieser ungewöhnlich reduzierten, gar gewagten Besetzung machen die beiden sich zu seelenvollen Ausflügen auf. Eine mit einer exquisit delikaten Stimme gesegnete Sängerin trifft auf einen virtuosen Bassisten. Eine wirklich gute Verbindung! Die beiden spannen den Bogen von ganz eindringlichen Tönen bis zu kräftig groovenden Beats.

Zusammen mit Peppe nimmt Maiko Sie mit auf eine gefühlvolle Reise in die Welt des Jazz an diesem schönen Sommerabend.

facebook.com/Maiko.Vocal.Jazz

Donnerstag 13. Juli 2017 um 20.00 Uhr
Eintritt: 10,- / 5,- €


nach oben

 

ROBERTO TARDITO (I)

robert_tarditoSeine raue und sehr einfühlsame Stimme liegt irgendwo zwischen Angelo Branduardi und Paolo Conte. Er ist in seiner Musik immer auf der Suche nach Berührungspunkten zwischen den Kulturen und den verschiedenen musikalischen Traditionen.

Roberto Tardito spielt akustische und elektrische Gitarre, Klavier Percussions, Bodhrán und Harmonica. In diesem neuen Konzert wird das neue Album präsentiert werden. Es ist ein sehr spezielles Aufnahmeprojekt, das speziell für diese neue europäische Tour erstellt wurde.

„Mal mit leichten Rap-Einflüssen, mal getragen-traurig, dann wieder vor Lebensfreude sprühend gibt er seinen Zuschauern einen Einblick in seine Gefühlswelt. [...] Die begeisterten Zuschauer sparten nicht mit dem Applaus für den besonderen Künstler.“ (Thomas Wilken, Hirschhorner, 6. November 2016)

Die ersten 3 Kartenvorbesteller unter zimmer16@gmail.com erhalten je eine CD von Roberto Tardito.

soundcloud.com/robertotardito
facebook.com/robertotarditoofficialpage/

Freitag 14. Juli 2017 um 21.00 Uhr
Eintritt 12,- / 6,- €


nach oben

 

Larry Mitchell (USA)

larry_mitchellGrammy Award Gewinner Larry Mitchell (USA) präsentiert im Juli seine kunstvolle, vielschichtige Mischung aus Blues – Rock - Jazz und Funk-Stilelementen in Berlin!
Larry ist Produzent, Toningenieur und Musiker, der auf diversen Welttourneen mit Künstlern wie Tracy Chapman, Billy Squier, Ric Ocasek und Miguel Bosé unterwegs war.
Er ist ein Virtuose auf der Gitarre, der sein Talent sowohl durch Eigenkompositionen als Solokünstler als auch als Bandmitglied herauszustellen weiss.
Larry hat 8 Soloalben veröffentlicht und gewann neben dem San Diego Music Award als Bester Künstler im Bereich Pop/Jazz einen Grammy für die Produktion, das Arrangement und die Performance des Albums ‘Totemic Flute Chants’ des indianischen Künstlers Johnny Whitehorse, besser bekannt als Robert Mirabal aus Taos Pueblo, New Mexico.
Larry gewann insgesamt 26 New Mexico Music Awards in verschiedenen Kategorien, u .a. für Produktionen in den Sparten Pop, Rock, Rap, Native American, World Music, Country.

Die ersten 3 Kartenvorbesteller unter zimmer16@gmail.com erhalten je eine CD von Larry Mitchell.

larrymitchell.com
facebook.com/larrymitchellmusic
youtube.com/user/v2008

Samstag 15. Juli 2017 um 21.00 Uhr
Eintritt 12,- / 6,- €


nach oben

 

Sehnsucht mit alles

sehnsucht_mit_allesWie ein lauer Sommerregen,
wie Kohlroulade auf Wanderschaft,
wie Frieden zu Weihnachten,
ein den ganzen Mundraum ergreifender Geschmack ...

Die Künstler zaubern mit ihren akustischen Instrumenten ein wahres Feuerwerk der Klänge und Stimmungen auf die Bühne. Ob besinnlich oder lustig, ob ernsthaft oder nachdenklich, immer treffen Sie den richtigen Ton, das Publikum in Schwingung zu versetzen.
Nie wurden deutschsprachige Texte so mit südamerikanischen Groove gesungen.

Sehnsucht mit alles

Die Chansonsängerin, Dorothee Wendt, trifft mit ihren deutschsprachigen Texten auf den virtuosen Gitarristen und Komponisten des Jazz, Jonathan Bratoëff.
Ein einmaliger Abend mit sehnsuchtsvollen Klängen des Bossa nova und Tango.
Eine Verführung zum Lachen und Träumen … eben: mit alles.

Dorothee Wendt – Konzept und Gesang
Jonathan Bratoëff – Gitarre und Arrangements
Texte – Micha Mleineck, Kordula Völker, Hildegard Knef und eigenes

Kompositionen – Astor Piazzolla, Antonio Carlos Jobim und eigene

Wenn Sie mehr erfahren wollen schauen Sie unter
www.frauenstimmen.de oder www.jonathanbratoeff.com

Sonntag 16. Juli 2017 um 20.00 Uhr
Eintritt: 14,- / 7,- €


nach oben

 

ARNO-GRUSSENDORF-TRIO
arno_grussendorf_trio

Die drei Spitzenmusiker aus Amsterdam, Reykjavik und Hannover sind am berühmten Jazz-Institut-Berlin zusammen gekommen und verschmelzen zu einer neuen Einheit: Heavy Therapy. Ein hoch-energetisches Jazz Trio, das sich mit seinem modernen, direkten Sound einen Namen in der Szene machen wird.

Die Musik bewegt sich zwischen Impro-Jazz und Post-Rock: Gitarre, Kontrabass, Schlagzeug - Spontanität, melodische Improvisation, große Bögen, prägnante Kompositionen, intensives Zusammenspiel.

Donnerstag 20. Juli 2017 um 20.00 Uhr
Eintritt: 10,- / 5,- €


nach oben

 

KAI MADLUNG

kai_madlungEine Stimme, begleitet durch Gitarre oder Klavier …

Was braucht es mehr, um gute Lieder zu interpretieren?

Kai Madlung ist ein Liedermacher aus Halle/S. und spielt ein breites Programm mit bekannten aber auch unbekannten Songs, die teils aus seiner Feder, aus der seiner Freunde und anderen Künstlern stammen.

Dabei geht es um Liebe, Sehnsucht, Schmerz, Hoffnung, Dankbarkeit und Freude.
 

Ein Abend voller Emotionen, Erinnerungen und Erkenntnisse.

 

 

Freitag 21. Juli 2017 um 21.00 Uhr
Eintritt 10,- / 5,- €


nach oben

 

JULIE WEIßBACH

julie_weißbacherzählt in ihren französischen, englischen und deutschen Songs die kleinen Geschichten, die jeder mit sich herumträgt und deren Wahrheit für jeden eine andere ist.

Geschichten von der B-Seite der Dinge. Vom Knoten im roten Faden. Dem unverhofften Kleinen im großen Ganzen. Von Begegnungen, die erst der Anfang sind.

Eine filigrane Stimme und träumerische Töne aus dem Klavier. Musik, die mal perlend, mal tröpfelnd an das Eintauchen in Zwischenzustände erinnert. Die einlädt in ihre eigene Sphäre.  Dort finden sich Elemente aus dem Singer-Songwriter-Bereich, Chanson und Pop. Und was daraus entsteht, geht unter die Oberfläche und trifft einen leise.

 

www.juliedanstonoreille.net/de/music.html

Samstag 22. Juli 2017 um 21.00 Uhr
Eintritt 10,- / 6,- €


nach oben

 

Die Yamasakis in Concert

DieYamasakis©MichaelKuchinke-HoferVon Japan und seiner Kultur sind bei uns eher die strengen und sehr disziplinierten Seiten bekannt ... Von Tee-Zeremonie, Kampfkunst, Zen, Meditation und Harakiri hat hierzulande bestimmt jeder schon einmal gehört.

Doch hat Japan auch noch anderes zu bieten, nämlich eine sehr lebendige und spaßige Seite, und die wollen Euch die Yamasakis mit ihrer Musik zeigen.

Das deutsch-japanisches Performance Duo - Yusuke Yamasaki, ein japanischer Schauspieler und Flötenspieler aus Tokyo - und Julia Yamasaki, eine Berliner Sängerin und Musikerin - hat gemeinsam seine eigene fetzig-peppige Mischung aus ihrem japanischem Gesang und Shakuhachi Flöte, unterlegt mit funkigen Piano Grooves, entstehen lassen.

Lachen, Spaß haben, tanzen und singen, und natürlich auch ein bißchen Kampfkunst und Zen ... das wollen die Yamasakis mit Euch teilen.

Sonntag 23. Juli 2017 um 20.00 Uhr
Eintritt: 10,- / 5,- €


nach oben

 

colour your mind

colour_your_mindSascha bezeichnet seine Songs als „Spiegel meiner Seele“. Das ist nicht leichthin gesagt – man erfährt damit wohin die Pforte führt: In ein Seelen-Abbild, das ein klingender Wachtraum malt. Das mag der Grund sein, warum die Lieder des Musikers von weit her zu kommen scheinen. Die Seele liegt nun einmal nicht offen da. Sie lässt sich nicht packen oder vorführen. Wer das meint, produziert lediglich Kitsch, und von nichts ist Sascha weiter entfernt!

Der Multiinstrumentalist mag vom Grunge beeinflusst sein – sein Gitarrenspiel und sein Gesang können vehement werden – aber immer weht etwas herüber vom fernen Kontinent der Seele, der nicht mit festen Schritten betreten werden kann. Damit gelingt ihm ein Paradoxon. Seine Lieder stürmen voran, seine elektroakustische Gitarre, große Fußtrommel und sein Shaker verbeißen sich in drängende Rhythmen und Figuren, und doch bleibt die Seele in jener Distanz, die notwendig ist, um sie sichtbar zu machen: als Färbung am Horizont. Diese Färbung zeigt sich, wenn er vom rauen und schnarrenden Gesang, der sich zum Schrei steigern kann, in die Kopfstimme wechselt, wenn das Singen zum Säuseln wird. Hier gräbt Musik, die nicht nur Popmusik ist, einen Schacht in tiefere Schichten, bis hinab zu geheimnisvollen Mythen.

Indem diese Lieder von weit her kommen, gleichen sie Erscheinungen. Und Erscheinungen kommt man nicht auf den Grund – sie bleiben Geheimnisse. Andauernd entgleitet diese Musik den Schlagworten der emotionalen Bestimmungsschablonen. Sicher ist nur, dass das innerste Sehnen und das ärgste Bangen in ihr stecken. Deren Trennung ist aber überwunden: Es entstehen wieder jene Ambivalenzen und Vermischungen, die uns durch die begriffliche Zergliederung des Gefühlslebens fremd geworden sind – eine Zergliederung, die von der konventionellen „Sparten“-musik längst übernommen wurde und die uns ärmer macht. Indem Saschas Lieder diese Zergliederung aussetzt, malt er nicht nur ein Abbild seiner eigenen Seele – es entsteht Musik, in der Gegensätze sich zum Kreis schließen. Ein heftiger Urschrei ist da nicht nur ein Zusammenbruch, sondern auch ein Durchbruch und ein Anfang!

Die ersten 3 Kartenvorbesteller unter zimmer16@gmail.com erhalten je eine CD von colour your mind.

colouryourmind.de
youtube.com/watch?v=DXsZ7dadXDo
youtube.com/watch?v=BvxY1lCcnHo
facebook.com/colouryourmind

Donnerstag 27. Juli 2017 um 20.00 Uhr
Eintritt: 10,- / 5,- €


nach oben

 

andrea_hueber-rhoneCLAIRE-WALDOFF-ABEND

Eine Hommage an Claire Waldoff, der Berliner Volkssängerin, wie sie sich selbst bezeichnete.

Andrea Hüber-Rhone, ehemals Sängerin bei der Punkband „Keine Ahnung“ singt diese Lieder gerne. Sie bezeichnet sie auch scherzhaft als „20er-Jahre-Punk“.

In diesem Programm werden bekannte und weniger bekannte Stücke hauptsächlich von Claire Waldoff, aber auch einige andere Lieder aus dieser Zeit gesungen.

Anton Wunderlich, ein wunderbarer Pianist begleitet mit viel Gefühl. Er spielt in diversen Jazz- und Swingbands unter anderem auch Posaune und Gitarre.

Ein Abend mit altberliner Liedern, die in ihren Texten bis heute nicht an Aktualität verloren haben.

 

 

 

Freitag 28. Juli 2017 um 21.00 Uhr
Eintritt 12,- / 6,- €


nach oben

 

Vitis & Strier (IL)

vitis_strierOmri Vitis wurde im Kibbuz Dalia im Norden Israels geboren, wo er den größten Teil seiner Kindheit verbrachte. Als Teenager lebte er in Südafrika. In den späten 90er Jahren war er in Großbritannien mit der Alternative-Indie-Rockband April aktiv, brachte sein erstes Album heraus. Ein paar Jahre später folgte mit der Folk-World-Indie-Band Whateverland sein zweites Album. Mit dieser Band, in der Musiker aus sehr verschiedenen Ländern zusammenarbeiteten, machte er sich einen Namen in der Londoner Folk-Szene.
2010 kehrte er wieder in seine Heimat zurück. In Israel ist der 44-Jährige ein bekannter und erfolgreicher Musiker. Inzwischen arbeitet er neben seiner musikalischen Tätigkeit als Sänger, Songwriter und Gitarrist in verschiedenen Bands (u. a. The Holy Band und The Bells) auch im Kinderhaus seines heimatlichen Kibbuz. Im Juli 2016 erschien das Debütalbum der Indie-Rockband The Bells „At the end of the day“.

Guy Strier wuchs in der südisraelischen Stadt Arad auf. Seit frühester Kindheit spielt er Gitarre, Schlagzeug und andere Instrumente. Nach dem Militärdienst zog er nach Tel Aviv.
Heute ist er einer der gefragtesten Gitarristen der Musikszene der Stadt. Er spielt Bass und Gitarre in verschiedenen Indie-Rockbands. In dem von ihm kürzlich gegründeten Trio Maga ist er Leadsänger und Gitarrist.

Als Akustik-Duo widmen sich Vitis und Strier neuen und alten Kompositionen von Omri Vitis.
Es erklingen bewegende Songs mit aussagekräftigen Texten. Sounds des Nahen Ostens mischen sich mit westlichen Einflüssen von Arcade Fire, Simon and Garfunkel, Nirvana, Neil Young, Bob Dylan und anderen. Striers großartige Harmonien und seine kraftvolle Mundharmonika geben den Songs einen besonders gefühlvollen Klang.
Im September 2016 absolvierte das Duo eine erfolgreiche Tour durch Thüringen. Sechs der insgesamt zwölf Konzerte fanden in Schulen statt. Dabei nutzten ca. 1000 Thüringer Gymnasiasten die Gelegenheit, mit den Musikern ins Gespräch über ihr Leben, den musikalischen Werdegang wie auch aktuelle gesellschaftspolitische Fragen ins Gespräch zu kommen.

Die ersten 3 Kartenvorbesteller unter zimmer16@gmail.com erhalten je eine CD von Vitis & Strier.

www.youtube.com/watch?v=O8Qa9Z6HUDk
www.youtube.com/watch?v=MyfFLRoCwqo
www.youtube.com/watch?v=VJg0l-d7Wmo

Samstag 29. Juli 2017 um 21.00 Uhr
Eintritt 10,- / 5,- €


nach oben

 

Pathwalkers 

pathwalkersDort wo sich Wege kreuzen, entstehen neue Inspirationen. So auch bei dem Bautzner Felix Herrmann und dem Görlitzer Richard Fuhrmann, die sich abseits des musikalischen Schaffens in Dresden beim Chemiestudium kennenlernten und über Umwege erfuhren, dass sie gegenseitig auf einen Mitmusiker getroffen waren. Die Idee zur gemeinsamen Musik fand ihre Umsetzung vom Kopf in die Tat. Doch bevor sie überhaupt gemeinsam auf die Bühne traten, gingen sie im Sommer 2016 zusammen ins Studio, um Felix’ erste CD „Still“ aufzunehmen. Ihr gemeinsamer Sound prägt sich durch die unterschiedlichen musikalischen Wurzeln. Singer-Songwriter und Weltmusik treffen aufeinander und verschmelzen irgendwo zwischen Pop, Folk und Jazz, verweigern sich aber jeder genauen Definition.

Unter den ersten 20 Kartenvorbestellern unter zimmer16@gmail.com werden 3 CD’s von den Künstlern verlost.

Sonntag 30. Juli 2017 um 20.00 Uhr
Eintritt: 10,- / 5,- €


nach oben

 

Vorbestellungen (außer Kindertheater) bitte unter zimmer16@gmail.com (selbstverständlich mit Rückbestätigung) oder mind. einen Tag vorher unter 030 - 48 09 68 00 (Mailbox, kein Rückruf)