BOOKING

Alles ehrenamtlich =
werde Unterstützer!

Förderverein Mikado
IBAN DE80120400000624 172300

Musik_660x90_Pixel

Vorbestellungen (außer Kindertheater) bitte unter zimmer16@gmail.com (selbstverständlich mit Rückbestätigung) oder mind. einen Tag vorher unter 030 - 48 09 68 00 (Mailbox, kein Rückruf)


 

Tempi Passati
Akustikset 2019       Fällt leider aus!

tempi passatiAcht Jahre und vier Alben, zwei davon nominiert zum Preis der deutschen Schallplattenkritik, sind ins Land gegangen seit der Gründung 2011. Jetzt ist die Leipziger Band mit einem "Best of" Programm als Akustikset, also ohne elektrische Gitarren, Keyboards oder Sampler zu erleben. Auch mit neu bearbeiteten Stücken, welche ursprünglich für die "elektrische" Band entstanden sind. Inhaltlich sind Tempi Passati so etwas wie der Gegenentwurf zum aktuellen “Menschen, Leben, Tanzen, Welt” - Deutschpop.
Die Band hat etwas zu sagen, in eigener Sprache. Texte zwischen Euphorie und Resignation über die großen und kleinen Dinge des deutschen Alltags. Stücke wie “Glück allein macht auch nicht glücklich” und “Bleiben oder gehen” sind treffsichere Beobachtungen dessen, was man gemeinhin das Allgemeine im Besonderen nennt.

Samstag 21. September 2019 um 21.00 Uhr
Eintritt: 12,- / 6,- €


nach oben

 

JAN ŘEPKA
Dál roste tráva zelená – Immer wieder wächst das Gras
als Gast: Frank Viehweg

JanRepka_fotoLukasHamacek_2016_TitelfotoDer tschechische Liederpoet Jan Řepka kommt zu einem ersten Konzert nach Berlin! In seinem Musikstil knüpft er an die tschechische Folk-Musik der Siebziger- und Achtzigerjahre an. Seit 2001 spielt er im Duo Nestihame, das in seinem Heimatland oft als die tschechischen Simon & Garfunkel bezeichnet wird. Zusammen mit Petr Ovsenak gab er zwei Alben heraus und gewann mehrere Preise. Im Jahr 2010 publizierte er sein erstes Soloalbum Čistý byl svět (Rein war die Welt).

Neben dem Schreiben eigener Lieder hat sich Jan Řepka einen Namen als Nachdichter internationaler Songs gemacht. Seine Übertragungen und Interpretationen der Lieder der schweizerischen Legende Mani Matter sind hochgelobt. Das Album Rozjímáni o sendviči wurde 2017 für den höchsten tschechischen Musikpreis nominiert.

Im Jahr 2018 nahm Jan Řepka an einem internationalen Gundermann-Symposium in Hoyerswerda teil. Soeben erschienen Buch und CD mit Gundermanns Liedern in verschiedensten Sprachen. Darauf enthalten sind Gras und Zukunft in tschechischer Übertragung und Interpretation von Jan Řepka.

In Hoyerswerda begegnete Jan zum ersten Mal seinem deutschen Kollegen Frank Viehweg. Nun wird er ihn in Berlin als Gast in seinem Konzert begrüßen. Dabei treffen sich zwei Künstler zweier Generationen und Länder, die die Liebe zum Lied und zur Poesie verbindet. Dafür stehen eben Namen wie Jarek Nohavica und Vítězslav Nezval, Gerhard Gundermann und Louis Fürnberg, Mani Matter und viele mehr, wie das Konzert zeigen wird.

Lieder sind Schwalben – sie fliegen durch Europa sagt der berühmte tschechische Barde Jaromír Nohavica. Jan Řepka und sein Gast Frank Viehweg erfüllen diesen Satz auf wunderbarste Weise mit Leben.

Gras Live in Hoyerswerda 2018: https://www.youtube.com/watch?v=nQ909DmU3FQ
Solange man singt Live in Hoyerswerda 2018: https://www.youtube.com/watch?v=PQVExfzQLrc

Sonntag 22. September 2019 um 20.00 Uhr
Eintritt: 12,- / 8,- €


nach oben

 

Ben Walker

ben_walkerDer BBC Folk Award Gewinner Ben Walker wurde kürzlich vom Total Guitar Magazine als einer der besten Akustikgitarristen der Welt bezeichnet. Sein erstes Soloalbum wurde gerade veröffentlicht, Der Guardian nannte es "umwerfend" und das fRoots-Magazin erklärte es für "etwas ganz Besonderes". Dies ist eine einzigartige Gelegenheit, Ben spielen zu sehen, nur einen Mann und seine Gitarre.

 

 

 

 

 

 

Donnerstag 26. September 2019 um 20.00 Uhr
Eintritt: 10,- / 5,- €


nach oben

 

Kimkoi

„Kimkoi ist das schadlose Koffein, dass uns ein ganzes Album aufrecht hält, es ist das freundliche Ritalin, dass uns zur Fokussierung auf den Song zwingt und das leise Lächeln,
das übrig bleibt, wenn der letzte Ton verstummt ist.“

 Wer oder was ist das denn?

KimKoi könnte auch gut ein sexuell ambivalenter Manga-Super-Antiheld sein.
Könnte, aber vielmehr ist es ein musikalisches Projekt, entstanden in der tristen Einöde
Mitteldeutschlands, zum Leben erweckt von Michael Schock und Lars Buchenau.

2014 erschien das selbst betitelte Debütalbum, geformt und geleitet von
Richard Pappik (Element of Crime) und Michael Murauer.
Ein Experiment, das durch das Mitwirken verschiedenster
Musiker, stetig nach neuen Ansätzen und Wegen suchte. Anders sein wollte und anders ist.
Auf seine Art dann doch der Antiheld der Populärmusik.
Ein akustischer Tarantino-Film.
Da trifft Rap (Der Reimteufel) auf Mariachi Trompete (S. Regener),
Pop auf Barockorchester und Cello (B. Deutung) auf Flamenco Rhythmen.

 Und was war dann?

2015 veröffentlichte die Band eine „Multi-Kulti“ Swingversion des Ärzte-Klassikers
„Schrei nach Liebe“. Damit beziehen Kimkoi ganz klar Stellung zum Thema
Fremdenfeindlichkeit und beteiligten sich an der „Aktion Arschloch“.
Die MDR Fernsehsendung „MDR um 4“ berichtete über die Aktion und das Video.

 Es folgten Konzerte im ganzen Land.

 Ob als Singer-Songwriter-Duo in einer Berliner Eckkneipe oder als große Formation auf der Festivalbühne, Kimkoi verstehen es, ihr Publikum auf eine Reise mitzunehmen.
Anfang 2017 spielte die Band als Support, mit großem Erfolg, einige Shows
der Deutschlandtour von „ERIC FISH & FRIENDS“.

 Und weiter.

 Mit ihrer Single „Karma“ melden sich Kimkoi in der deutschsprachigen Musikszene zurück und geben einen Vorgeschmack, auf das am 29.09.17 erscheinende zweite Album „Mixtape“.
Hier ist der Name Programm, mit einer musikalischen Vielfalt, die ihresgleichen sucht. Es ist
die Weiterführung von Pop mit den Mitteln der Entgrenzung.
Bereits im Jahr 2016 wurde die Band gleich mehrfach für ihre Musik ausgezeichnet. So sind sie beispielsweise Monatsgewinner des Bandcontest „Klick den Star“ vom MDR Fernsehen und wurden mit dem Thüringen Grammy als bester Liveact prämiert.
Nun brennen Kimkoi darauf, der Welt ihr „Mixtape“ zu präsentieren.

 September 2017 erscheint endlich ihr „Mixtape“!

 Erneut unter der Leitung von Michael Murauer entstanden Arrangements,
die typischen Regeln folgen, die man schon Milliarden Male gehört hat,
wenn man vor dem Radio eingeschlafen ist, aber innerhalb dieser Regeln bauen Kimkoi etwas auf,
was im Stande ist, einen wieder aufzuwecken und wie von selbst wach zu halten.
Textlich wird geabgrundet, das Schöne nicht verleugnet, die Wehmut besungen und in
dieser Mixtur liegen die Worte wie ein kuscheliger Teppich vor dem Kamin der Abendunterhaltung.
Diese Platte reicht aus, um damit mehr als nur einen besonderen Abend zu haben.

 Videodreh an einem ungewöhnlichen Ort

 Mit dem Song „Tunnel“ folgt die zweite Single aus dem Album „Mixtape“. Das Video dazu dreht die Band in Österreichs größter Tropfsteinhöhle, der Lurgrotte Semriach bei Graz. Das komplette Equipment für den Dreh muss per Hand unter Tage gebracht werden. Jedoch ist das Ergebnis mehr als sehenswert und unterstreicht die melancholische Stimmung des Songs perfekt.

 kimkoi

Freitag 27. September 2019 um 21.00 Uhr
Eintritt 10,- / 5,- €


nach oben

 

Marc Black

Marc Black -  photo by doug goodmanMarc Black ist ein Bluesgitarrist, Troubadour und Woodstock-Original wie er im Buche steht – seine Songs reichen von poetisch, politisch bis praktisch und sein Gitarrenspiel folgt der Tradition Tim Hardins. Kein Wunder also, dass Größen wie Art Garfunkel, Taj Mahal und Pete Seeger bereits mit ihm zusammengearbeitet haben. Marcs Song 'No Fracking Way' ist zu einer weltweiten Hymne der Umweltbewegung gegen Fracking geworden und sein Engagement in Umweltthemen und sozialer Gerechtigkeit ist Teil seiner Künstleridentität. Für seinen unermüdlichen und besonderen Beitrag zur Musik wurde er 2014 mit der Aufnahme in die Blues Hall of Fame New York geehrt und zum "Folk-Künstler" des Jahres von ABC Radio ernannt.

Samstag 28. September 2019 um 21.00 Uhr
Eintritt: 12,- / 6,- €


nach oben

 

LilisPark – Songlegenden Acoustic Tour

lilisparkDer gemeinsame musikalische Atem verbindet Sängerin Sabine Knop und Gitarrist, Komponist, Arrangeur und Autor Günther Kuhl. Mit der Symbiose aus einer Gitarre und einer brillanten Stimme, eindrucksvoller Emotionalität und perfektem Zusammenspiel, verwöhnt das Duo sein Publikum mit einer ungeahnten Power.

Legendäre Welthits und musikalische Meilensteine, Ost-Rock und Ohrwürmer, hautnah und akustisch (unplugged) präsentiert. Von John Lennon, Bob Dylan, John Fogerty (CCR), Uriah Heep, Kinks, Ricky Nelson, Amy Macdonald, Fools Garden, Alexandra, Christina Stürmer, City, Karussell / Dirk Michaelis, Puhdys und Silly. Gute, handgemachte Musik, mit ausdrucksstarken, zumeist deutschen Texten, zum Zuhören und Mitsingen. Jeder Song hat eine eigene Geschichte, die das Duo bewegt, sich seiner musikalisch anzunehmen.

Weltweite Beachtung erlangte „LilisPark“ 2016 mit dem Album „Ein Tag im Leben“. Im Beatlesmuseum in Halle ausgestellt und ausgezeichnet vom deutschen Beatarchiv beinhaltet es den Welthit „Imagine“ von John Lennon in exklusiver, eigener deutscher Übersetzung. Den gleichen beeindruckenden Weg hat auch das neue Album „Deja Vu“ genommen und setzt damit die erfolgreiche Reise von LilisPark fort.

Sonntag 29. September 2019 um 20.00 Uhr
Eintritt: 12,- / 6,- €


nach oben

 

Erna Schmidt– Muss das so?
Das Deutschlandspecial 3. Oktober im Zimmer 16

erna schmidt_vogel1Muss das so? Das ist die Frage, die sich Erna Schmidt stellt.
Fortschritt, Rückschritt, Gleichschritt, ob digital oder analog, es menschelt an allen Ecken und Enden. Charmant und humorvoll legt Erna Schmidt musikalisch den Finger in die Wunde.

Neue Lieder, alter Ärger. Und dann ist da auch noch der Tag der Deutschen Einheit! Es geht mal wieder um alles und auch um das Drumherum. Aber wir lassen uns nicht ärgern. Wir haben einen schönen Abend und lachen drüber.

Erna Schmidt singt, spielt Klavier, Bass, Gitarre, Glockenspiel und was ihr sonst noch so einfällt. Wiedermal treffen sich Chanson und Pop und am Ende wird alles gut.

ernaschmidt.com

Donnerstag 3. Oktober 2019 um 20.00 Uhr
Eintritt: 10,- / 5,- €


nach oben

 

shalom_haverimKlezmer Gruppe "Shalom Haverim" ("Frieden Euch, Freunde")
spielt Musik der Ost-Europäischen Juden vom 19. und 20. Jahrhundert

und auch Melodien und Lieder aus Israel. Bei Auftritten werden auch "jüdische" Witze und "wahre Geschichten " aus dem jüdischen Leben erzählt.

 

 

Noga Bruckstein: Geige & Gesang
Vladimir Dzampajev: Bass
Vadim Borovinski: Gitarre
Igor Sverdlov: Klarinette, Arrangements

 

 

 

Samstag 5. Oktober 2019 um 21.00 Uhr
Eintritt: 12,- / 6,- €


nach oben

 

MARLA & DAVID CELIA

MarlaDavid ©Oliver_SieglochMarla und David Celia gehen seit einigen Jahren gemeinsam auf ausgedehnte Tourneen und lassen sich dann in Toronto nieder, um Songs zu reflektieren und zu schreiben. Voller Nostalgie und Selbstvertrauen haben die beiden viele Länder erkundet und Shows in ganz Europa, Kanada und Russland gespielt. Die elf Songs auf ihrer ersten gemeinsamen Platte sind auch elf musikalische Postkarten für alle, die jemals davon geträumt haben, in Bewegung zu sein. Ihre stimmlichen Harmonien vermischen sich mit einem Hauch von Folk aus den 60er Jahren, bleiben jedoch zeitlos und regen zum Mitsingen an.

Der Kanadier David Celia ist ein musikalischer Renegat, ein Troubadour, ein Musiker. Er hat über zwei Jahrzehnte lang Musik aufgenommen und getourt. Songs aus seinen vier Soloalben sind im Radio in ganz Europa und Nordamerika zu hören.

Als Deutsche und Spanierin verbindet Marla eine Feurigkeit mit jugendlicher Offenheit. Ihre ehrliche Stimme ist sowohl heiser als auch üppig, je nachdem, was sie ausdrückt. Cello war ihre erste musikalische Liebe. Später sammelte sie Bühnenerfahrung in Musicals, Theater und Oper.

Mit ihren stimmlichen Harmonien werden uns David und Marla an diesem Abend verzaubern.

Sonntag 6. Oktober 2019 um 20.00 Uhr
Eintritt: 12,- / 6,- €


nach oben

 

MICHAEL FRIEDMAN & MEA

Michael-MeaDer kanadische Sänger, Gitarrist und Songwriter Michael Friedman ist wieder in Deutschland auf Tour und stellt hauptsächlich die Songs seines lang erwarteten neuen Album "Random Acts of Tuning", die er natürlich mit im Gepäck hat, vor. Die CD enthält wie gewöhnlich Michael's hervorragende Songs, atemberaubendes "new acoustic" Gitarrenspiel, bewegender Gesang und herausragende Begleitung einiger erstklassiger Musikanten Nordamerikas.

Mit von der Partie ist die großartige Berliner Sängerin Mea, die zusammen mit Michael in einem zweiten Programmteil mit schönem harmonischen Gesang und grandiosen Liedern energisch für Gänsehaut sorgen wird.
Über Mea sagt Michael selbst: „Mea ist fantastisch! Ihre herausragende Stimme und Präsentation trifft immer voll ins Herz und geht unter die Haut!“

“Friedman kombiniert eine sehr scharfe kompostionale Sensibilität mit einem soliden Kniff einsichtsvolle Lieder über persönliche Verhältnisse zu schreiben, sowohl im romantischen Rahmen als auch in größerem Gesellschaftskontext.” Alexander Varty – Georgia Straight

“Elektrisch und Unvergesslich.” Badische Zeitung - Freiburg

“Der Kanadier Michael Friedman ist einer der interessantesten Singer/Songwriter seiner Generation.” Vintage Guitar News

Donnerstag 10. Oktober 2019 um 20.00 Uhr
Eintritt: 15,- / 12,- €


nach oben

 

MELVIN TOUCHÉ & THE TOM-TOMS
Transatlantische Roots-Combo

melvin_toucheRobert Williams (voc, git, man) Hagelberger aus Oklahoma mit Wohnsitz in LA, sowie die beiden musikalischen Berliner Urgesteine Ralf „Trotter“ Schmidt (b, harm) und Tommy Goldschmidt (perc) bilden den künstlerischen Kern dieser vielseitigen und kreativen Truppe.

Die drei Musiker aus zwei Kontinenten erschaffen gemeinsam einen Roots-Sound auf der Basis akustischer Instrumente, unterstützt von jeweils wechselnden Gastmusikern und Solisten. So sind ihre Auftritte immer abwechslungsreich, und keine Show ist wie die andere.

 

 

Freitag 11. Oktober 2019 um 21.00 Uhr
Eintritt 12,- / 6,- €


nach oben

 

Joe Schmidt Trio

joe_schmidt_trioDas Joe Schmidt Trio fühlt sich vor allem in Wohnzimmern zu Hause. Hauptsache, das Neonlicht ist an. Sie können sehr leise sein, wenn sie gerade Lust dazu haben. Sie singen am Kanal von Wellensittichen, Muhammad Ali, Dörte und Uncle Tuca. Sie sind keine Jazzband, aber manchmal ist es sogar Swing – meistens jedoch Gitarrengeschrammel mit deutschen Texten. Dabei sind sie keine Nachmacher, obwohl sie auch mal gerne Stücke von anderen spielen.

Jens Schmidt: Bass, Gesang
Daniel Buczko: Gesang, Gitarre
Andreas Wessel: Gesang, Schlagzeug

 

Samstag 12. Oktober 2019 um 21.00 Uhr
Eintritt: 10,- / 5,- €


nach oben

 

Funamushi

FUNAMUSHIJapanische Musik! Von traditioneller Musik aus dem 8. Jahrhundert bis hin zu japanischen Kinderliedern, traditioneller Tanzmusik, Ryuichi Sakamoto, Zeichentrickfilm -Musik (Heidi, Studio Ghibli, Sailor Moon und Madoka Magica u. s. w.) und J-POP!

Masataka Koduka (aka “Masa”, aus Kobe, Japan),ein Bassist, der seit sieben Jahren in Berlin lebt und mehr als 45 Berliner Bands und Künstler (z.B. Johanna Zeul, Ukulelenprediger, Jana Berwig, Happy Hill Grasscutters, Esther Schwarzrock u. s .w.)unterstützt, gründet seine eigene Band und präsentiert die Musik seiner Wurzeln und seine eigenen Lieder. Masa traf zwei Deutsche: Oz Camera ist ein wertvoller Flat-Mandolinist, spielt bei verschiedenen Berliner Bands (z. B. Serchin’ the Roots u. s. w.) und kennt sich mit J-Pop Musik bestens aus. Julia Maike Bittermann singt seit ihrer Kindheit auf der Bühne, lebte ein Jahr in Kioto, sang dieses Jahr in Tokio und Kobe und singt diesmal auf Japanisch. So wurde die Band Funamushi geboren. Sie werden sicher eine wunderschöne Fusion der japanischen und deutschen Kultur erleben!

Julia Maike Bittermann: Gesang, Querflöte
Oz Camera: Flat-Mandoline
Masataka Koduka: Kontrabass, Ryuteki (japanische traditionelle Flöte), Gesang

Sonntag 13. Oktober 2019 um 20.00 Uhr
Eintritt: 10,- / 5,- €


nach oben

 

Martin Hutchinson

Martin_Hutchinson2„His music is like a breath of fresh air … His guitar playing is beautiful and on top of that he is an excellent singer and a born story-teller”
concert review Toonenblik Haren/Brussels, Belgium

Martin Hutchinson was born into a musical family in Co.Kildare, Ireland. Martin began playing accordeon in his father’s family band but later turned to the guitar. After playing in various bands and projects, including first rock and roll musicial in the Irish language Martin took the solo trail. He has released four solo Cd’s which all received excellent reviews in national papers and music magazines in Ireland, Holland and Belgium.

Herman Van Der Horst -Dutch music journalist who has recieved a national award for his work- perceives Hutchinson as “a restless drifter and an engaged observer with an origional and unique music style”

By way of his songs, his voice, his tune-driven fingerpicking and slide-guitar, Martin takes his audience on a beautiful trip through the worlds of folk, ballads, and blues.

“Martin Hutchinson is an Irish singer/songwriter and guitarist who offers solid Irish roots music par excellence.”
John O Regan …Irish Music magazine…Irl

“A number of well-crafted-original songs … Hutchinson’s fine folky fingerpicking and bluesy slide playing are more than enough to keep the listener interested”
Evening Herald Irl

“This collection of self-penned tracks is a joy to discover. The songs are well written with gentle accompaniment ideally suited to the sentiments so vividly expressed”
Irish Music Magazine Irl

“Melodic folk (..) whereby his touching and humane observations are expressed strickingly in directly worded lyrics. Twelve “beauty-songs” framed with flowing slide- and lush guitar work ..”
OOR Music Magazine NL

“Charisma, strong music sensibility and fine lyrics make Martin Hutchinson a ‘singer-songwriting force’ to be reckoned with”
New Folk Sounds NL

www.martinhutchinson.com

Donnerstag 17. Oktober 2019 um 20.00 Uhr
Eintritt: 14,- / 7,- €


nach oben

 

Ulrich Kleemann

ulrich_kleemann_2019Eigentlich ist alles ganz einfach: Zwei Akustikgitarren, schöne Harmonien und Melodien, gute Grooves, sehr persönliche deutsche Texte.

Und ab geht die Post! Ulrich Kleemann und sein langjähriger musikalischer Begleiter, der Berliner Oliver Bostroem, nehmen ihr Publikum mit auf eine Reise durch die Gefühlswelt, mal nachdenklich, mal beschwingt, auch mal melancholisch. Immer mit einem großen JA zum Leben.

Also eher nichts für Freunde des depressiven Genres. Oder vielleicht doch? Kleemann macht munter und Mut. Dabei regt sich zwischendurch auch immer wieder mal das Gänsehäutchen. Das muss man als Künstler erstmal schaffen. Kleemann schafft das!

„Guter deutscher Gitarrenpop ist eher selten. Ulrich Kleemanns Lieder gehören dazu,“ schrieb n-tv.de.

Freitag 18. Oktober 2019 um 21.00 Uhr
Eintritt 12,- / 6,- €


nach oben

 

RON DIVA

ron_divaDie Ron Diva Solo-Konzerte sind eine fein dosierte Mischung aus den sehr ruhigen, melancholischen Liedern und den mit Humor und reichlich Selbstironie dargebotenen Erzählungen zwischendurch.

Mit Soul im Herzen, Groove im Handgelenk, einer entwaffnenden Ehrlichkeit und mit akustischer Gitarre in der Hand bricht Ron Diva alles auf unter Minimum herunter und erzählt in fast zarter Darbietung von Existenzängsten und Isolation, vom Sterben, von unverstellten Gefühlen und von der Liebe zur Musik und predigt die Lehre der reinen Emotionen auf eindringliche Art und Weise.

Seine Stimme ist ein Instrument, das Worte verwandelt; ihnen jene besondere Kraft verleiht, die Menschen zuinnerst bewegt.

Er ist ein junger Mann, der mit der Plattensammlung seiner Eltern aus den 70ern sozialisiert wurde, den Britpop der 90er Jahre verinnerlicht hat und doch wie selbstverständlich im Hier und Jetzt angekommen ist.

Samstag 19. Oktober 2019 um 21.00 Uhr
Eintritt: 10,- / 5,- €


nach oben

 

KreiKa- oder vom alltäglichen Wahnsinn
Chansonprogramm mit Texten von Georg Kreisler und Mascha Kaléko

KreiKa - 2Die Idee, Lieder und Texte von Georg Kreisler und Mascha Kaléko (Krei-Ka) in einem Programm auf die Bühne zu bringen, entsprang einem kurzen Augenblick.

Nun ist sie realisiert.

Lassen Sie sich überraschen von einem Lieder-/Schauspiel-/Chansonabend der ganz besonderen Art.

Gesang und Schauspiel: Julia Schwebke und Friederike Ziegler

Am Klavier: Frauke Pietsch

..."Es waren zwei Stunden voller Biss, Melancholie, befreienden Lachern und Schluchzern, Traurigkeit, Herzenswärme und Zärtlichkeit. Zwei Stunden menschlicher Wesenszüge und Unarten. Kurz: eine Achterbahnfahrt der Gefühle verpackt in unvergleichliche Reime, die von Charakteren, Menschen und dem Leben erzählen.“...
MOZ 2017

https://www.facebook.com/KreiKa-vom-allt%C3%A4glichen-Wahnsinn-106139957407826/
https://www.friederikeziegler.de/aktuelles/programme/krei-ka

Sonntag 20. Oktober 2019 um 20.00 Uhr
Eintritt: 12,- / 6,- €


nach oben

 

Markus Segschneider
Hands at work – Grenzenloser Fingerstyle

Markus_Segschneider„Ein Mann, sechs Stahlsaiten, und nicht einen Augenblick kommt das Gefühl auf, dass etwas fehlt.“ Der Kritiker hat Recht – man kann tatsächlich von Musik nicht mehr erwarten als das, was der Kölner Gitarrist Markus Segschneider als Solist in überreichem Maß bietet: wunderschöne Melodien, Harmonien, die zugleich sanft sind und doch reizvoll, unfassbare Klangfülle, fast klassisch schöner Ton auf Stahlsaiten, perlende Läufe in der Geschwindigkeit geölter Blitze, satter Groove, perfektes Timing. Es scheint überhaupt keine Grenzen zu geben für das, was Markus Segschneider mit und auf seiner Gitarre anstellt, und stilistische Grenzen scheint sein Fingerstyle schon gar nicht zu anzuerkennen: Jazz, Folk, Pop, Funk – alles wird gelassen verwoben zu einer Musik, die die lebensfrohe Stimmung eines Bilderbuchsommermorgens vermittelt.

Weitere Infos findest Du auf www.markus-segschneider.de.

Donnerstag 24. Oktober 2019 um 20.00 Uhr
Eintritt: 12,- / 6,- €


nach oben

 

Miguel Wolf (Gesang und Gitarre)
Confesiones del tango – TangogeständnisseMiguel Wolf tango 1

„Confesiones del tango“, also „Tango-Geständnisse“, nennt Miguel Wolf sein Programm, mit dem er den unverfälschten, ursprünglichen Tango – jenseits der gängigen Klischees – von Argentinien nach Deutschland holt. „Tango – das ist meine Krankheit und meine Medizin“, sagt der gebürtige Chilene, Kind einer Argentinierin und eines Chilenen.

Er lebt zwar schon seit über 30 Jahren in Hamburg, aber die Liebe zu seiner südamerikanischen Heimat führte ihn immer wieder nach Buenos Aires, wo er sich von den führenden Tango-Experten unterrichten lies. In seinem Programm erklingen Klassiker aus den Dreißigerjahren wie auch zeitgenössische Tangos.

Wenn er auspackt, erweckt er all die Tangogestalten zum Leben: Romantiker, Nostalgiker, Frauenhelden, Träumer, Verzweifelte wie auch Liebende. Oft sind es Geschichten über die Schattenseiten des Lebens, die er mit großer Intensität, viel Charme und einem Augenzwinkern präsentiert. „Sie sprechen kein Spanisch?“, fragt Miguel Wolf und verspricht im selben Atemzug: „Sie werden alles verstehen!

www.miguelwolf.de

Freitag 25. Oktober 2019 um 21.00 Uhr
Eintritt 12,- / 6,- €


nach oben

 

NORMAN YOUNG

Norman Young 2019 web @ Jan ScheffnerEin Tag im All ist kein Alltag! Norman Youngs Songs sind eine bezaubernde Supernova aus Poesie, Ironie und Sehnsucht. Musikalisch spannt er den Bogen zwischen Neil Young und Reinhard Mey, in seinen Texten durchstreift er die unendlichen Weiten in uns und um uns. Leichtfüßig überschreitet er die Grenzen der Genres Liedermacher, Blues, Rock, Latin, Soul und begeistert mit seinem eigenen Stil. Die Reise durch Norman Youngs Kosmos ist voller Entdeckungen. Schon sein erstes Album “€žIm Blauen bleiben” wurde vom Rolling Stone mit drei Sternen ausgezeichnet. Mit den Songs des aktuellen dritten Albums”Ein Tag im All ist kein Alltag” kreiert er Sternbilder mit Anziehungskraft aus Worten und Melodien.

 

https://www.youtube.com/watch?v=Ic3dURWxzR8
https://open.spotify.com/album/5s0gCTccRJMpdD2T17ogAK
https://www.facebook.com/norman.young.songschreiber

 

 

Samstag 26. Oktober 2019 um 21.00 Uhr
Eintritt: 10,- / 5,- €


nach oben

 

JENNY WREN AND HER BORROWED WINGS
Acoustic Rhythm and Blues laid bare and blushed with Country

jenny_wrenMoving from tortoise to cheetah speed and straight from the heart –
Jenny Wren and Her Borrowed Wings are three gifted and imaginative musicians from the South-East of England, playing original music with passion.
The band play acoustic instruments with an intuitive togetherness, creating music that defies a pigeonhole. A wonderful mixture of Rhythm and Blues with innovative combinations of musical influences drawn from the best parts of the Roots/Americana music traditions, but music which is very much their own making.

Jenny Wren and Her Borrowed Wings have got a lot to give, and they give it all they have got!

Sonntag 27. Oktober 2019 um 20.00 Uhr
Eintritt: 10,- / 5,- €


nach oben

 

JÖRG ENDESFELDER
Dreht euch um… - Lieder und Texte von Gerhard Gundermann gesungen und gelesen von Jörg Endesfelder

endesfelder_2019"Ich wäre glücklich, wenn meine Lieder für manchen einfach ein Stück seines Leben sind.

Ob er da nun geheult hat bei der Platte oder gelacht, ob er Kraft gefunden oder welche gelassen hat, ist mir egal. Wenn sie nur dazu gehören, zu irgendeinem Leben."
(Gundermann im Interview - Freies Wort, 1993)

Gerhard Gundermann - Oberschüler, abgebrochener Offiziersschüler, Hilfsarbeiter, Baggerfahrer im Braunkohlenbergbau, abgebrochener Stasi-IM, geschasstes SED-Mitglied, Liedermacher, Rockpoet.

Jörg Endesfelder singt und spielt in seinem Soloprogramm viele der älteren, weniger bekannten Lieder von Gundermann, Lieder über das Arbeiter sein, Dampfmaschinen, fliegende Fische, das Vaterland, Raumschiffe und Kosmonauten und große Taten…

Donnerstag 31. Oktober 2019 um 20.00 Uhr
Eintritt: 10,- / 5,- €


nach oben

 

Vorbestellungen (außer Kindertheater) bitte unter zimmer16@gmail.com (selbstverständlich mit Rückbestätigung) oder mind. einen Tag vorher unter 030 - 48 09 68 00 (Mailbox, kein Rückruf)