BOOKING

Musik_660x90_Pixel

Vorbestellungen (außer Kindertheater) bitte unter zimmer16@gmail.com (selbstverständlich mit Rückbestätigung) oder mind. einen Tag vorher unter 030 - 48 09 68 00 (Mailbox, kein Rückruf)


 

Americana-Abend mit SOFIA TALVIK (SE) und Ryan M. BREWER (USA)

 

sofia_talvikSOFIA TALVIK

Sechs komplette CDs und fünf EPs hat sie bereits veröffentlicht. Die weltenbummelnde Schwedin Sofia Talvik hat auf ihrer neuen Platte Big Sky Country ihre 16 Monate dauernde, sich über 37 US-Bundesstaaten erstreckende Tour nochmals Revue passieren lassen.

Sie zählt zu den Singer-Songwriterinnen, die alles was sie anfassen, zu Gold veredeln. Ihre Bühnenpräsenz ist etwas ganz Besonderes – wenn Kritiker über Sofia Talvik schreiben, dann geraten sie schnell ins Schwärmen. Starke amerikanische Einflüsse, verstärkt von einer monatelangen erfolgreichen US-Tournee, geben ihrem nordischen Folk etwas ganz Eigenes und Neues. Ihre zarten Songs kreieren eine intime Atmosphäre und zeigen Sofias engelsgleiche Stimme, die nur durch eine geschmackvolle Mischung aus Harmonien und Delays erweitert wird, begleitet von ihrer Akustikgitarre und dem Rhythmus, den sie mit ihren eigenen Füßen, Glocken und einer Stompbox darbietet.

Auch wenn sie manchem zunächst wie ein feengleiches Blumenkind erscheinen mag, so erzählen ihre Lieder nicht nur von Träumen und Magie und ihre Stimme zieht zugleich zart und filigran, wie auch voller Kraft das Publikum in ihren Bann.

Zitate aus den Medien:

„Wer sie bei ihrem nachdenklichen, mitfühlenden und bewegenden Konzert gehört hat, kann ihren Beteuerungen: ‚Ich bin niemand Besonderes, ich tue nichts Besonderes‘ wirklich keinen Glauben schenken.” – Nürnberger Presse

„Die liebliche Stimme von Sofia Talvik ist von einer Sanftheit, die auch gut in den 60er Jahren einen Platz gefunden hätte und elf Songs zu einem durchaus angenehmen Erlebnis machen, auch wenn ich normalerweise eine musikalisch härtere Gangart bevorzuge!” – Musik an sich

http://sofiatalvik.com
youtube.com/watch?v=QWh7jMbTItg
youtube.com/watch?v=jD4WqJqaqjw
youtube.com/watch?v=NYmIFJQtvjI

 

ryan_m_brewerRYAN M. BREWER

Ein Sänger/Songwriter von Welt. Ryan M. Brewer wird genauer als ein reisender musikalischer Erzähler beschrieben. Nachdem er immer die primäre Bedeutung auf die Lyrik gelegt hat, neigen seine Songs dazu, mühelos zwischen Genres zu schweben ... jedes fällt genau dort, wo er es braucht, um die Geschichte genau zu erzählen. Und das ist alles was zählt – Lieder und Geschichten.

Die brutal ehrliche Lyrik Brewers tritt auf einen breiten lyrischen Pfad, der existenzielle Verwirrung, politische Entzauberung, Kampf mit religiösem Glauben und Liebe/Glück trotz allem bereit hält. Sein Gesangsbereich ist beeindruckend, seine Liedstruktur ist herausfordernd und seine Gitarrenarbeit ist kompliziert.

„With his characters darting across his songs like moths, Brewer provides some justifiably arbitrary soundscapes. From the plaintive and complex structures of the albums major think-pieces to the more rural narratives, Brewer is not pigeonholing himself within a specific genre, instead exploring the musical landscape he has travelled.“ – MP Cavalier, DoItIndy Radio Hour

ryanmbrewer.com

Freitag 23. Juni 2017 um 21.00 Uhr
Eintritt 10,- / 5,- €


nach oben

 

Club Milango

Zu den CLUB MILANGO-Abenden lade ich musikalische Gäste ein.
Diesmal sind es:

club_milango_2017

  • Der Violinist Andrej Sur, der u. a. im Ensemble Cantango sowie in vielen klassischen Ensembles konzertiert
  • Der Gitarrist Dino Dornis, der u. a. im Premier Swingtett mitarbeitete
  • Als Gast aus Chile die Schauspielerin und Tangosängerin Renée Yvonne Figueroa.

Peter M. Haas (Akkordeon)

Samstag 24. Juni 2017 um 21.00 Uhr
Eintritt 12,- / 6,- €


nach oben

 

Robert Keßler Trio

Robert Keßler ist Gitarrist und Komponist, in dessen Musik sich zeitgenössischer Jazz mit Weltmusik, Blues und Pop verbindet.

robert_kessler_trio2006 gründete der Berliner die Robert Keßler Group, zunächst unter dem Namen Goya. Zahlreiche Konzerte und Tourneen führten sie seitdem durch Deutschland und Europa. 2008 veröffentlichte Robert sein Debüt - Album „Jasmin“, das in der Presse hochgelobt und von Archtop Germany zur CD des Jahres 2008 nominiert wurde.

Keßler studierte Jazzgitarre an der „HfM Hanns Eisler Berlin“ und am „Jazz-Institut Berlin“, u.a. bei Kurt Rosenwinkel. Vielfältig inspiriert und beeinflusst, entwickelte Keßler seine eigenständige musikalische Stimme. Stets auf der Suche nach neuen Klängen und Eindrücken, setzt er sich mit seinen Kompositionen und Spiel über Genregrenzen hinweg. Zeitgenössischer Jazz verschmilzt mit Weltmusik und Pop. Keßler erzählt Geschichten, beschreibt Stimmungen und kreiert Bilder. Der musikalische Fluss der Kompositionen und ein ausgewogener Klang der Band stehen im Mittelpunkt, ohne den Raum für Interaktion und Improvisation zu eng zu bemessen und auf virtuose Momente zu verzichten. Auf seinen harmonischen und rhythmischen Wegen und Umwegen, sind Keßler stets starke, ausdrucksvolle Melodien wichtig. Trotz der Komplexität und Dichte seiner Musik, bleibt diese dadurch transparent und greifbar und wird zu keinem Zeitpunkt beliebig. Mit David Hagen (Bass) und Chris Farr (Drums) hat Keßler eine Band, die durch enorme Spielfreude, Energie, Interaktion, Spontanität und Improvisationfähigkeit besticht.

Sonntag 25. Juni 2017 um 20.00 Uhr
Eintritt: 14,- / 7,- €


nach oben

 

david_knightDavid Knight (AUS)

Nach einer längeren Pause von der Bühne betritt David Knight im Jahr 2017 endlich wieder das Podium!

Der aus Melbourne stammende Sänger-Songwriter/Instrumentalist hat die letzten zwei Jahre harte Arbeit verbracht als Straßenmusikant auf den Straßen von Melbourne und arbeitet an einem neuen Album.

Er wird seine Talente am 29. Juni bei seiner einzigen Berlin-Show im Rahmen einer viermonatigen internationalen Tour präsentieren.

“David has the talent and attitude to no doubt see him become one of this country’s leading guitar players.”
Lloyd Spiegel - Premier endorsee for Cole Clark guitars.

“The intricacy of what David is doing and his determination to push the acoustic guitar into new regions is really admirable. Very proud to have the future of the Australian guitar world in such good hands.”
Kim Churchill

Donnerstag 29. Juni 2017 um 20.00 Uhr
Eintritt: 10,- / 5,- €


nach oben

 

„Krei–Ka über den ganz normalen Wahnsinn“  

Die Idee Lieder und Texte von Georg Kreisler und Mascha Kaléko (Krei-Ka) in einem Programm auf die Bühne zu bringen, entsprang einem kurzen Augenblick.

kreikaNun ist sie realisiert. 

 

Lassen Sie sich überraschen von einem Lieder-/Schauspiel-/Chansonabend der ganz besonderen Art.

Gesang und Schauspiel: Julia Schwebke und Friederike Ziegler

Am Klavier: Matthias Bersing

 

Freitag 30. Juni 2017 um 21.00 Uhr
Eintritt 10,- / 5,- €


nach oben

 

SIR - … statt Hollywood schaukeln LIVE 2017sir_neu

Statt Hollywood Glamour und eiskalter Oberflächlichkeit geht es der Berliner Schauspielerin und Sängerin Saskia Inken Rutner, die sich hinter den Lettern SIR (sÉœËr) verbirgt, darum, Geschichten zu erzählen, die hinter Fassaden schauen.

So singt SIR von durchzechten Nächten, von ihrem Verhältnis zur Mathematik, schaut in Berliner Hinterhöfe, schickt einer weit entfernten Seele eine Flaschenpost oder erzeugt da wieder Mut und Lachen, wo vorher Traurigkeit war.

SIR klingt nach Marlene Dietrich, ohne zu kopieren und gibt der „tiefen Marlene“ ein lebendiges, leichtes Zwinkern.

Heute Abend wird SIR begleitet von: Elisabeth King (Piano), Karl Neukauf (Bass), Ilka Posin (Cajon) und Jens Fredrich (Saxophon).

Radio Skala:
„Berliner Pflanze des 21. Jahrhunderts… auch ihre Stimme mit einem eher dunkel, samtigen Timbre passt zum gelungenen Porträt einer Frau, die hin- und hergerissen ist zwischen selbstbewusster Großstadtgöre und sensibler Hinterhofperle.“

Die ersten 3 Kartenvorbesteller unter zimmer16@gmail.com erhalten je eine CD von SIR.

sound-of-sir.com 

Samstag 1. Juli 2017 um 21.00 Uhr
Eintritt 14,- / 7,- €


nach oben

 

Herr Horst
TOSKANA DEUTSCHES HERZ ERWEICHEN!

herr_horstDie rockigen Songs von Herr Horst stammen aus einer kraftvollen Tradition von Musik und Sprache. Eine charismatische Gitarre schwelgt über treibenden Bässen und Beats, faszinierende Bilder halten an zum Verweilen. Das virtuose Triosextett segelt jenseits des Zeitgeistes in den spöttischen Sprachuniversen. Und das Skurrile ist das Normale.

Im zauberhaften Zimmer mit der Sechzehn, der schönen Theatralik und tollen Akustik gibt es am ersten Julisonntag einen ganz besonderen Abend, denn es werden behutsame unplugged Versionen präsentiert. Die Rhythmusgruppe wird diesmal dirigiert von Moritz Peter Gläser.

Heinrich Heine war ein Eisenbahnfreund, Goethe ein Promi mit krimineller Vergangenheit, auch Schiller in Italien dabei – wussten sie das? Es geht um Kirschkernkraft, die Ode an das reflexive Substantiv, den Suppenkasper, das Reisen in der Zeit.

Falls mich je eine Muse küsst, dann wohl die Pampelmuse... Und der Alko holt alle. Kommen Sie zahlreich und haben Sie bitte Spaß!

Die ersten 3 Kartenvorbesteller unter zimmer16@gmail.com erhalten je eine CD von Herr Horst.

www.herrhorst.de

Sonntag 2. Juli 2017 um 20.00 Uhr
Eintritt: 12,- / 6,- €


nach oben

 

PILLMANN

pillmann"Ein Acoustic Duo, das wie eine ganze Band klingt? Dass das nicht nur funktioniert, sondern erst recht unter die Haut und in die Beine geht, beweisen Pillmann" - KOELNER Illustrierte

Pillmann ist ein independent Artist-Duo aus Köln. Das intensive Originalwerk umfasst insgesamt ein 90-minütiges Bühnenprogramm. Liebhaber von Funk, Reggae, Jazz, Dub und untergründiger Avantgarde kommen dabei voll auf ihre Kosten.

Die Sängerin Susanne Pillmann ist keine Gesangsmaschine. Sie imitiert auch keine Emotionen. Susanne Pillmann ist ehrlich und impulsiv. Ihre Songs mit zuweilen provokanter Poesie gewähren dem Publikum Einblick in schattige Abgründe – ihre Stimme ist rau und klingt zugleich liebevoll zerbrechlich. Das Spannungsverhältnis verströmt eine aufregend polarisierende Atmosphäre und hat innerhalb von kürzester Zeit eine treue Fangemeinde in ihren Bann ziehen können. Das Design der Band ist geprägt von Susanne Pillmanns Gemälden – neben ihrer klassischen Gesangsausbildung genoss sie ein privates Studium in altmeisterlicher Ölmalerei.

Die Rhythmsection der Band besteht aus nur einem Mann: Marius Deniz Bielefeld. Dieser durfte bereits den Gesang von Patrice, Gjoss oder Clueso auf der Gitarre begleiten und war über ein Jahr lang als Bandleader des bis zu zwölfköpfigen "Family Affairs Cologne Ensembles" engagiert. Seine Spieltechnik auf einer zum Schlagzeug modifizierten Jumbogitarre mit tiefer gestimmten Basssaiten verspricht eine kompromisslose Groove-Attack und lässt kein Tanzbein stillstehen! Die resultierende Herausforderung, alle Instrumente gleichzeitig zum Klingen zu bringen, potenziert Marius Deniz Bielefeld durch ausgewählte Mikrophonierung und zweckentfremdete Verstärker.

Pillmanns erste EP „Extended Blue" ist im August 2016 erschienen. Das Auftakt-Konzert wurde vom international gefeierten DJ Soul Rabbi eröffnet. Die folgenden Tourdates waren unter anderem das Emergent Sounds Festival in Köln, das Secrets Festival in Berlin, das Feast Of Friends Festival bei Magdeburg sowie das Urban Peace Festival in Moers.

Das EP Release Date von „Night Out“ ist bereits für Juni 2017 angekündigt.

Die ersten 3 Kartenvorbesteller unter zimmer16@gmail.com erhalten je eine CD von Pillmann.

facebook.com/pillmannmusic

Donnerstag 6. Juli 2017 um 20.00 Uhr
Eintritt: 12,- / 6,- €


nach oben

 

NIKO & THE DUKESNIKO_AND_THE_DUKES_neu

Niko & The Dukes präsentieren ein Programm aus dem reichen Songbook des großen amerikanischen Sängers und Songwriters Willy de Ville.

Der charismatische Frontmann Niko bettet seinen Gesang voller Leidenschaft in ein Ambiente, das seine beiden Dukes mit Piano, Gitarre und Backgroundgesang liefern.

Beeinflusst von Vorbildern aus den 60er Jahren wie John Lee Hooker, Muddy Waters, Bob Dylan und Jon Hammond entwickelte Willy de Ville seinen eigenen musikalischen Stil aus Blues und Rock’n Roll, Latino-Grooves und ergreifenden Balladen.

Niko & The Dukes interpretieren Willy de Villes Musik in der Tradition seines legendären Albums "Willy De Ville Acoustic Trio In Berlin", arrangieren sie respektvoll neu und verleihen ihr somit ihre ganz eigene Note.

Die ersten 3 Kartenvorbesteller unter zimmer16@gmail.com erhalten je eine CD von Niko & The Dukes.

nikoandthedukes.de

Samstag 8. Juli 2017 um 21.00 Uhr
Eintritt 12,- / 6,- €


nach oben

 

TOBIAS THIELE (BERLIN) / NICOLÃS MIQUEA (CHILE)

tobias_thieleDer chilenische Liedermacher Nicolás Rodrigo Miquea und der Berliner Tobias Thiele spielen Lieder aus ihren Programmen und möchten an diesem Abend der chilenischen Liedermacherin und Mitbegründerin der Nueva Canción Chilena Violeta Parra gedenken, die in diesem Jahr 100 Jahre alt geworden wäre.

Der junge Berliner Liedermacher bewegt sich zwischen Fantasie und Realität, Freude und Trauer, Krieg und Frieden, zwischen Havanna und Berlin.

Nicolás Rodrigo Miquea ist klassischer Gitarrist und Liedermacher. Dabei lassen die Texte viel Wahres, Kritisches und zugleich Ergreifendes erkennen.

Die ersten 3 Kartenvorbesteller unter zimmer16@gmail.com erhalten je eine CD von Tobias Thiele.

Sonntag 9. Juli 2017 um 20.00 Uhr
Eintritt: 10,- / 5,- €


nach oben

 

Once Upon A Summertime (... es war einmal ein Sommer ...)
Maiko Andreo & Band

maiko_neuVor ein paar Jahren nach dem Konzert im Zimmer 16 kam eine junge Frau zu mir und sagte: „Maiko, Du ließest mich träumen…“ Das hat mich sehr gerührt. Ich würde gerne auch heute euch zum Träumen bringen!

„Was ist Liebe?“ Das ist wohl die ewige Frage, die unser ganzes Leben bestimmt … Die Musik hat manch eine Antwort parat, für jeden von uns vielleicht eine andere. Lasst uns gemeinsam entdecken, wie viele Facetten so ein kleines, großes Wort umfassen kann!

Jazz und nicht nur Jazz wird heute im Zimmer 16 erklingen. Wir freuen uns auf einen zauberhaften Abend und auf jeden einzelnen von euch!

Maiko Andreo (Gesang)
Claus Rückbeil (Gitarre und Bansuri-Flöte)
Stefan Fröhlich (Gitarre)

facebook.com/Maiko.Vocal.Jazz

Donnerstag 13. Juli 2017 um 20.00 Uhr
Eintritt: 10,- / 5,- €


nach oben

 

ROBERTO TARDITO (I)

robert_tarditoSeine raue und sehr einfühlsame Stimme liegt irgendwo zwischen Angelo Branduardi und Paolo Conte. Er ist in seiner Musik immer auf der Suche nach Berührungspunkten zwischen den Kulturen und den verschiedenen musikalischen Traditionen.

Roberto Tardito spielt akustische und elektrische Gitarre, Klavier, Percussions, Bodhrán und Harmonica. In diesem neuen Konzert wird das neue Album präsentiert werden. Es ist ein sehr spezielles Aufnahmeprojekt, das speziell für diese neue europäische Tour erstellt wurde.

„Mal mit leichten Rap-Einflüssen, mal getragen-traurig, dann wieder vor Lebensfreude sprühend gibt er seinen Zuschauern einen Einblick in seine Gefühlswelt. [...] Die begeisterten Zuschauer sparten nicht mit dem Applaus für den besonderen Künstler.“ (Thomas Wilken, Hirschhorner, 6. November 2016)

Die ersten 3 Kartenvorbesteller unter zimmer16@gmail.com erhalten je eine CD von Roberto Tardito.

soundcloud.com/robertotardito
facebook.com/robertotarditoofficialpage/

Freitag 14. Juli 2017 um 21.00 Uhr
Eintritt 12,- / 6,- €


nach oben

 

Larry Mitchell (USA)

larry_mitchellGrammy Award Gewinner Larry Mitchell (USA) präsentiert im Juli seine kunstvolle, vielschichtige Mischung aus Blues – Rock – Jazz und Funk-Stilelementen in Berlin!
Larry ist Produzent, Toningenieur und Musiker, der auf diversen Welttourneen mit Künstlern wie Tracy Chapman, Billy Squier, Ric Ocasek und Miguel Bosé unterwegs war.
Er ist ein Virtuose auf der Gitarre, der sein Talent sowohl durch Eigenkompositionen als Solokünstler als auch als Bandmitglied herauszustellen weiß.
Larry hat 8 Soloalben veröffentlicht und gewann neben dem San Diego Music Award als Bester Künstler im Bereich Pop/Jazz einen Grammy für die Produktion, das Arrangement und die Performance des Albums ‘Totemic Flute Chants’ des indianischen Künstlers Johnny Whitehorse, besser bekannt als Robert Mirabal aus Taos Pueblo, New Mexico.
Larry gewann insgesamt 26 New Mexico Music Awards in verschiedenen Kategorien, u. a. für Produktionen in den Sparten Pop, Rock, Rap, Native American, World Music, Country.

Die ersten 3 Kartenvorbesteller unter zimmer16@gmail.com erhalten je eine CD von Larry Mitchell.

larrymitchell.com
facebook.com/larrymitchellmusic
youtube.com/user/v2008

Samstag 15. Juli 2017 um 21.00 Uhr
Eintritt 12,- / 6,- €


nach oben

 

Sehnsucht mit alles

sehnsucht_mit_allesWie ein lauer Sommerregen,
wie Kohlroulade auf Wanderschaft,
wie Frieden zu Weihnachten,
ein den ganzen Mundraum ergreifender Geschmack ...

Die Künstler zaubern mit ihren akustischen Instrumenten ein wahres Feuerwerk der Klänge und Stimmungen auf die Bühne. Ob besinnlich oder lustig, ob ernsthaft oder nachdenklich, immer treffen sie den richtigen Ton, das Publikum in Schwingung zu versetzen.
Nie wurden deutschsprachige Texte so mit südamerikanischen Groove gesungen.

Sehnsucht mit alles

Die Chansonsängerin Dorothee Wendt trifft mit ihren deutschsprachigen Texten auf den virtuosen Gitarristen und Komponisten des Jazz, Jonathan Bratoëff.
Ein einmaliger Abend mit sehnsuchtsvollen Klängen des Bossa nova und Tango.
Eine Verführung zum Lachen und Träumen … eben: mit alles.

Dorothee Wendt – Konzept und Gesang
Jonathan Bratoëff – Gitarre und Arrangements
Texte РMicha Mleineck, Kordula V̦lker, Hildegard Knef und Eigenes

Kompositionen – Astor Piazzolla, Antonio Carlos Jobim und eigene

Wenn Sie mehr erfahren wollen schauen Sie unter
www.frauenstimmen.de oder www.jonathanbratoeff.com

Sonntag 16. Juli 2017 um 20.00 Uhr
Eintritt: 14,- / 7,- €


nach oben

 

ARNO-GRUSSENDORF-TRIO
arno_grussendorf_trio

Die drei Spitzenmusiker aus Amsterdam, Reykjavik und Hannover sind am berühmten Jazz-Institut-Berlin zusammengekommen und verschmelzen zu einer neuen Einheit: Heavy Therapy. Ein hoch-energetisches Jazz Trio, das sich mit seinem modernen, direkten Sound einen Namen in der Szene machen wird.

Die Musik bewegt sich zwischen Impro-Jazz und Post-Rock: Gitarre, Kontrabass, Schlagzeug – Spontanität, melodische Improvisation, große Bögen, prägnante Kompositionen, intensives Zusammenspiel.

Donnerstag 20. Juli 2017 um 20.00 Uhr
Eintritt: 10,- / 5,- €


nach oben

 

KAI MADLUNG

kai_madlungEine Stimme, begleitet durch Gitarre oder Klavier …

Was braucht es mehr, um gute Lieder zu interpretieren?

Kai Madlung ist ein Liedermacher aus Halle/S. und spielt ein breites Programm mit bekannten, aber auch unbekannten Songs, die teils aus seiner Feder, aus der seiner Freunde und von anderen Künstlern stammen.

Dabei geht es um Liebe, Sehnsucht, Schmerz, Hoffnung, Dankbarkeit und Freude.
 

Ein Abend voller Emotionen, Erinnerungen und Erkenntnisse.

 

 

Freitag 21. Juli 2017 um 21.00 Uhr
Eintritt 10,- / 5,- €


nach oben

 

JULIE WEISSBACH

julie_weißbacherzählt in ihren französischen, englischen und deutschen Songs die kleinen Geschichten, die jeder mit sich herumträgt und deren Wahrheit für jeden eine andere ist.

Geschichten von der B-Seite der Dinge. Vom Knoten im roten Faden. Dem unverhofften Kleinen im großen Ganzen. Von Begegnungen, die erst der Anfang sind.

Eine filigrane Stimme und träumerische Töne aus dem Klavier. Musik, die mal perlend, mal tröpfelnd an das Eintauchen in Zwischenzustände erinnert. Die einlädt in ihre eigene Sphäre.  Dort finden sich Elemente aus dem Singer-Songwriter-Bereich, Chanson und Pop. Und was daraus entsteht, geht unter die Oberfläche und trifft einen leise.

 

www.juliedanstonoreille.net/de/music.html

Samstag 22. Juli 2017 um 21.00 Uhr
Eintritt 10,- / 6,- €


nach oben

 

Die Yamasakis in Concert

DieYamasakis©MichaelKuchinke-HoferVon Japan und seiner Kultur sind bei uns eher die strengen und sehr disziplinierten Seiten bekannt ... Von Tee-Zeremonie, Kampfkunst, Zen, Meditation und Harakiri hat hierzulande bestimmt jeder schon einmal gehört.

Doch hat Japan auch noch anderes zu bieten, nämlich eine sehr lebendige und spaßige Seite, und die wollen Euch die Yamasakis mit ihrer Musik zeigen.

Das deutsch-japanische Performance Duo – Yusuke Yamasaki, ein japanischer Schauspieler und Flötenspieler aus Tokyo – und Julia Yamasaki, eine Berliner Sängerin und Musikerin – hat gemeinsam seine eigene fetzig-peppige Mischung aus ihrem japanischem Gesang und Shakuhachi Flöte, unterlegt mit funkigen Piano Grooves, entstehen lassen.

Lachen, Spaß haben, tanzen und singen, und natürlich auch ein bißchen Kampfkunst und Zen ... das wollen die Yamasakis mit Euch teilen.

Sonntag 23. Juli 2017 um 20.00 Uhr
Eintritt: 10,- / 5,- €


nach oben

 

colour your mind

colour_your_mindSascha bezeichnet seine Songs als „Spiegel meiner Seele“. Das ist nicht leichthin gesagt – man erfährt damit, wohin die Pforte führt: In ein Seelen-Abbild, das ein klingender Wachtraum malt. Das mag der Grund sein, warum die Lieder des Musikers von weit her zu kommen scheinen. Die Seele liegt nun einmal nicht offen da. Sie lässt sich nicht packen oder vorführen. Wer das meint, produziert lediglich Kitsch, und von nichts ist Sascha weiter entfernt!

Der Multiinstrumentalist mag vom Grunge beeinflusst sein – sein Gitarrenspiel und sein Gesang können vehement werden – aber immer weht etwas herüber vom fernen Kontinent der Seele, der nicht mit festen Schritten betreten werden kann. Damit gelingt ihm ein Paradoxon. Seine Lieder stürmen voran, seine elektroakustische Gitarre, große Fußtrommel und sein Shaker verbeißen sich in drängende Rhythmen und Figuren, und doch bleibt die Seele in jener Distanz, die notwendig ist, um sie sichtbar zu machen: als Färbung am Horizont. Diese Färbung zeigt sich, wenn er vom rauen und schnarrenden Gesang, der sich zum Schrei steigern kann, in die Kopfstimme wechselt, wenn das Singen zum Säuseln wird. Hier gräbt Musik, die nicht nur Popmusik ist, einen Schacht in tiefere Schichten, bis hinab zu geheimnisvollen Mythen.

Indem diese Lieder von weit her kommen, gleichen sie Erscheinungen. Und Erscheinungen kommt man nicht auf den Grund – sie bleiben Geheimnisse. Andauernd entgleitet diese Musik den Schlagworten der emotionalen Bestimmungsschablonen. Sicher ist nur, dass das innerste Sehnen und das ärgste Bangen in ihr stecken. Deren Trennung ist aber überwunden: Es entstehen wieder jene Ambivalenzen und Vermischungen, die uns durch die begriffliche Zergliederung des Gefühlslebens fremd geworden sind – eine Zergliederung, die von der konventionellen „Sparten“-Musik längst übernommen wurde und die uns ärmer macht. Indem Saschas Lieder diese Zergliederung aussetzt, malt er nicht nur ein Abbild seiner eigenen Seele – es entsteht Musik, in der Gegensätze sich zum Kreis schließen. Ein heftiger Urschrei ist da nicht nur ein Zusammenbruch, sondern auch ein Durchbruch und ein Anfang!

Die ersten 3 Kartenvorbesteller unter zimmer16@gmail.com erhalten je eine CD von colour your mind.

colouryourmind.de
youtube.com/watch?v=DXsZ7dadXDo
youtube.com/watch?v=BvxY1lCcnHo
facebook.com/colouryourmind

Donnerstag 27. Juli 2017 um 20.00 Uhr
Eintritt: 10,- / 5,- €


nach oben

 

andrea_hueber-rhoneCLAIRE-WALDOFF-ABEND

Eine Hommage an Claire Waldoff, die Berliner Volkssängerin, wie sie sich selbst bezeichnete.

Andrea Hüber-Rhone, ehemals Sängerin bei der Punkband „Keine Ahnung“ singt diese Lieder gerne. Sie bezeichnet sie auch scherzhaft als „20er-Jahre-Punk“.

In diesem Programm werden bekannte und weniger bekannte Stücke hauptsächlich von Claire Waldoff, aber auch einige andere Lieder aus dieser Zeit gesungen.

Anton Wunderlich, ein wunderbarer Pianist, begleitet mit viel Gefühl. Er spielt in diversen Jazz- und Swingbands unter anderem auch Posaune und Gitarre.

Ein Abend mit Altberliner Liedern, die in ihren Texten bis heute nicht an Aktualität verloren haben.

 

 

 

Freitag 28. Juli 2017 um 21.00 Uhr
Eintritt 12,- / 6,- €


nach oben

 

Vitis & Strier (IL)

vitis_strierOmri Vitis wurde im Kibbuz Dalia im Norden Israels geboren, wo er den größten Teil seiner Kindheit verbrachte. Als Teenager lebte er in Südafrika. In den späten 90er Jahren war er in Großbritannien mit der Alternative-Indie-Rockband April aktiv, brachte sein erstes Album heraus. Ein paar Jahre später folgte mit der Folk-World-Indie-Band Whateverland sein zweites Album. Mit dieser Band, in der Musiker aus sehr verschiedenen Ländern zusammenarbeiteten, machte er sich einen Namen in der Londoner Folk-Szene.
2010 kehrte er wieder in seine Heimat zurück. In Israel ist der 44-Jährige ein bekannter und erfolgreicher Musiker. Inzwischen arbeitet er neben seiner musikalischen Tätigkeit als Sänger, Songwriter und Gitarrist in verschiedenen Bands (u. a. The Holy Band und The Bells) auch im Kinderhaus seines heimatlichen Kibbuz. Im Juli 2016 erschien das Debütalbum der Indie-Rockband The Bells „At the end of the day“.

Guy Strier wuchs in der südisraelischen Stadt Arad auf. Seit frühester Kindheit spielt er Gitarre, Schlagzeug und andere Instrumente. Nach dem Militärdienst zog er nach Tel Aviv.
Heute ist er einer der gefragtesten Gitarristen der Musikszene der Stadt. Er spielt Bass und Gitarre in verschiedenen Indie-Rockbands. In dem von ihm kürzlich gegründeten Trio Maga ist er Leadsänger und Gitarrist.

Als Akustik-Duo widmen sich Vitis und Strier neuen und alten Kompositionen von Omri Vitis.
Es erklingen bewegende Songs mit aussagekräftigen Texten. Sounds des Nahen Ostens mischen sich mit westlichen Einflüssen von Arcade Fire, Simon and Garfunkel, Nirvana, Neil Young, Bob Dylan und anderen. Striers großartige Harmonien und seine kraftvolle Mundharmonika geben den Songs einen besonders gefühlvollen Klang.
Im September 2016 absolvierte das Duo eine erfolgreiche Tour durch Thüringen. Sechs der insgesamt zwölf Konzerte fanden in Schulen statt. Dabei nutzten ca. 1000 Thüringer Gymnasiasten die Gelegenheit, mit den Musikern ins Gespräch über ihr Leben, den musikalischen Werdegang wie auch aktuelle gesellschaftspolitische Fragen ins Gespräch zu kommen.

startnext.com/vitis-strier-israeli-folkrock-on-tour-in-Germany

Die ersten 3 Kartenvorbesteller unter zimmer16@gmail.com erhalten je eine CD von Vitis & Strier.

www.youtube.com/watch?v=O8Qa9Z6HUDk
www.youtube.com/watch?v=MyfFLRoCwqo
www.youtube.com/watch?v=VJg0l-d7Wmo

Samstag 29. Juli 2017 um 21.00 Uhr
Eintritt 10,- / 5,- €


nach oben

 

Pathwalkers 

pathwalkersDort wo sich Wege kreuzen, entstehen neue Inspirationen. So auch bei dem Bautzner Felix Herrmann und dem Görlitzer Richard Fuhrmann, die sich abseits des musikalischen Schaffens in Dresden beim Chemiestudium kennenlernten und über Umwege erfuhren, dass sie gegenseitig auf einen Mitmusiker getroffen waren. Die Idee zur gemeinsamen Musik fand ihre Umsetzung vom Kopf in die Tat. Doch bevor sie überhaupt gemeinsam auf die Bühne traten, gingen sie im Sommer 2016 zusammen ins Studio, um Felix’ erste CD „Still“ aufzunehmen. Ihr gemeinsamer Sound prägt sich durch die unterschiedlichen musikalischen Wurzeln. Singer-Songwriter und Weltmusik treffen aufeinander und verschmelzen irgendwo zwischen Pop, Folk und Jazz, verweigern sich aber jeder genauen Definition.

Unter den ersten 20 Kartenvorbestellern unter zimmer16@gmail.com werden 3 CD’s von den Künstlern verlost.

Sonntag 30. Juli 2017 um 20.00 Uhr
Eintritt: 10,- / 5,- €


nach oben

 

Burkhard Wegener
Navigator –
Singer/Songwriter in guter alter Liedermacher-Tradition mit neuem Programm

Burkhard_Wegener_2017Ein Konzertkritiker schreibt:

„Alltägliches in Worte zu fassen, fällt nicht immer leicht. Jemandem, der dieses Kunststück vollbringt, hört man gerne zu. Burkhard Wegener ist so jemand, der mit seinen Liedern und Texten die Realität nüchtern und sachlich, aber auch lyrisch und fantasievoll durchleuchtet, womit er eine sehr persönliche Atmosphäre schafft. Kleine Anekdoten und Hintergrundgeschichten öffnen dem Publikum den Zugang zu seinen musikalischen Gedanken und Texten. Ein Musikabend zum Genießen - zum Entspannen - zum An- und Aufregen!“

Burkhard Wegener ist mit seinen Liedern seit über 30 Jahren in ganz Deutschland unterwegs und war 2016 Final-Teilnehmer beim Liedermacher-Wettbewerb in Hattersheim / Hessen.
In der Tradition von Reinhard Mey, Hannes Wader usw. ist er ein Singer/Songwriter der "Alten Schule". Nur mit Gitarre und Gesang - so unterhält Wegener sein Publikum am liebsten.

www.bwegener.de

Donnerstag 3. August 2017 um 20.00 Uhr
Eintritt: 10,- / 5,- €


nach oben

 

Musikalische Lesung
ICH LIEBTE DICH
HOMMAGE AN DAS HERZ
es lesen und singen Sabine Frost und Christine Wachholz

FROST.WACHHOLZ foto Gerd JungwirthSabine Frost, schon lange unterwegs mit eigenen Lesungen im BrechtWeigelHaus Buckow, hat ihre Wurzeln im BERLINER ENSEMBLE, wo ihre Schwester, Simone Frost, die Virtuosin des epischen Theaters als Weigelschülerin auf der Bühne stand. Die Sängerin Christine Wachholz ist Gesangslehrerin, arbeitet mit zwei eigenen Bands und war Schülerin der Jazzlegende Ruth Hohmann ...

Frost und Wachholz haben sich gesucht und gefunden: „Ich habe schon als Kind gern gesungen“, erzählt Sabine Frost. „Kein Wunder, unser Vater war Musiker. Auf der Suche nach einer Gesangslehrerin, um eine alte Liebe wieder aufzufrischen und Ideen für musikalisch-literarische Programme umsetzen zu können, begegnete ich Christine Wachholz. Wir merkten schnell, dass wir menschlich und stimmlich gut zusammen passen, uns gegenseitig inspirieren.“ So war die gemeinsame Arbeit beschlossen, zumal beide noch etwas eint. Auch Christine Wachholz hat eine berühmte Schwester, Bärbel Wachholz, vielen als Schlagersängerin aus den 60er und 70er Jahren bekannt. Doch im Schatten stehend fühlen sich beide nicht. „Wir gehen unsere eigenen Wege.“ Gemeinsam lesen und singen sie nun zu verschiedensten Themen, eine Liebeserklärung an die Lebenskunst. Mit Gesang kann man Herzen öffnen und Gedanken in Leichtigkeit fassen...

Sonntag 6. August 2017 um 20.00 Uhr
Eintritt: 12,- / 6,- €


nach oben

 

Golden Dark

golden_darkGolden Dark wurde aus dem Treffen von zwei musikalischen Legasthenikern – David John Hull und Elo Masing – geboren, die sich durch scheinbar radikal andere musikalische Traditionen gefühlt hatten: psychedelische Folk- und experimentelle Musik. Sie suchten sich um ihre wahrgenommenen technischen Mängel herum, sie stolperten auf ein auffallend originelles Material in dem Prozess, was sogar als ein neues Genre – unterbewusste Lieder – ausgelegt werden kann. Melancholische Ironie, intensiv aufgeladene Erotik und zuweilen übertriebene theatralische Frechheit begegnen im Zusammenprall zweier Geisteszustände – Wissen und nicht Wissen – schaffen eine seltsame Melange, die den Hörer nicht unberührt lassen kann.

Freitag 11. August 2017 um 21.00 Uhr
Eintritt 10,- / 5,- €


nach oben

 

PREACHERMAN & BAND

preachermanElektrisch oder unplugged, wo der Preacher und seine drei Bluesministranten zum Tanze bitten, ist ein „Halleluja“ nicht weit.

Vom Chicago-Blues nach Texas und über den Swing zurück zu den Wurzeln:
Preacherman & Band vereinen gekonnt verschiedene Stile des Blues und bleiben doch immer sie selbst.

Eine leidenschaftliche Live-Band mit großer Spielfreude und viel Kontakt zum Publikum.

 

Die ersten 3 Kartenvorbesteller unter zimmer16@gmail.com erhalten je eine CD vom Preacherman.

youtube.com/watch?v=qtzREa4i5Qw
youtube.com/watch?v=bJGvim5AgpM

Samstag 12. August 2017 um 21.00 Uhr
Eintritt 10,- / 5,- €


nach oben

 

GROOVESPECIALS

groovespecialsDas Akustik Duo GROOVESPECIALS wurde 2010 von Petra (Voc./Sax.) und Ralf (Git.) gegründet. Ihr Name steht für eigene, groovige, unplugged PopFolkRock- und Jazz-Songs mit Rhythmus, Sound, Gefühl und anspruchsvollen deutschen Texten für ! den Kopf. Die Songs sind hochwertig, grenzenlos und leidenschaftlich! Die GROOVESPECIALS präsentieren unplugged Songs aus ihrer neuen CD „Leben“ mit der sie auch „auf Tour“ sind!

Mann/Frau darf gespannt sein ...

 

facebook.com/Groovespecials/

Sonntag 13. August 2017 um 20.00 Uhr
Eintritt: 12,- / 6,- €


nach oben

 

 

 

Vorbestellungen (außer Kindertheater) bitte unter zimmer16@gmail.com (selbstverständlich mit Rückbestätigung) oder mind. einen Tag vorher unter 030 - 48 09 68 00 (Mailbox, kein Rückruf)