Musik_660x90_Pixel

Vorbestellungen (außer Kindertheater) bitte unter zimmer16@gmail.com (selbstverständlich mit Rückbestätigung) oder mind. einen Tag vorher unter 030 - 48 09 68 00 (Mailbox, kein Rückruf)


 

UNBEKANNT VERZOGEN ... unplugged

... ist eine Berliner Band, deren deutschsprachiger Taschen-Rock mit jedem Hören tiefer unter die Haut kriecht. Was eher selten in der Szene passiert: Die Texte entstehen zumeist vor der Musik. Die Kompositionen schmiegen sich den poetischen Versen, den ruppigen Bildern, dem Gestus von Verletzlichkeit bis Aufbegehren an. Ein balladesker Sound, der seine Vorbilder hat und sie keineswegs verheimlicht.
UNBEKANNT_VERZOGEN_2015Die Harmonie angefeilt wie Gitterstäbe, das Pathos molldurchsägt.
Überhaupt diese Frontfrau Patricia Heidrich: weich, verletzlich und tough, dieses: fass mich nicht an und nimm doch mit im gleichen Atemzug. Mit ihrer rauchigen Stimme lebt sie die widerspruchsvolle Identität einer Suchenden, Findenden, Hoffenden und Enttäuschten aus. Sie verspricht nicht das gute Ende der Geschichte, sondern den immer wiederkehrenden Mut zum Neuanfang. Nichts vom Glamour roter Teppiche, aber immerhin: die Hundeblume steht in der Vase und die Liebe bekommt ihre Chance.
Manchmal will man nur zuhören dabei, manchmal muss man einfach tanzen.
In Hannes Funke (Gitarre / Keyboard / Komposition), Gerald Zaczyk (Schlagzeug / Komposition), Karsten Schützler (Bass / Komposition) stehen Patricia Heidrich drei experimentierfreudige Musiker zur Seite, die dafür sorgen, dass UNBEKANNT VERZOGEN lustvoll eigene musikalische Wege beschreitet.
Manchmal liebt man Funkes behutsam führende Gitarre, manchmal freut man sich an einem Ornament, das auftaucht wie ein Lichtreflex. Manchmal wartet man darauf, dass Gerald Zaczyk seine Stücke explodieren lässt. Manchmal reißt Karsten Schützler mit einem Riff ein verschwunden geglaubtes Lebensgefühl von den Saiten.
Das ist ein authentischer urbaner Klang, der die Alleintänzerin ins Kopfkino ruft. Das ist ein wohlkalkuliertes Freeclimbing an den Fassaden der Gefühle, mit rauer Haut und rauer Sehnsucht, das nach den Griffen sucht, sich festzuhalten im Alltag zwischen Selbstbehauptung und Absturz. Nichts davon gerät zur Attitüde, dafür sorgen private und berufliche Erfahrungen, die allen Bandmitgliedern auch die Schattenseiten des Lebens offenbart haben.
Vielleicht fokussieren sich die Songs von UNBEKANNT VERZOGEN gerade deshalb auf eine - sei’s drum - zerbrechliche, bis an den Rand des Selbstbetrugs ausgeschöpfte Gemeinsamkeit, in der weniger die ewige Erfüllung erhofft wird als das Gegengift für den Augenblick und den Rest einer Nacht.
Dabei ist die Band alles andere als schwerblütig. Lebensdurstig, liebeswütig, unfeierlich und sinnlich präsentiert sich UNBEKANNT VERZOGEN mit “erwachsener Musik für erwachsene Menschen”.
Und die Weisheit ist da, dass sich auf vieles verzichten lässt, nur nicht auf den eigenen Anspruch, ein Mensch zu sein.
(Henry-Martin Klemt)

unbekannt-verzogen.net

Donnerstag 8. Dezember 2016 um 20.00 Uhr
Eintritt: 12,- / 6,- €


nach oben

 

WILLER Logo

Schon zahlreiche Musikerlegenden wurden von den sogenannten Hobos, den Wanderarbeitern, die einst kreuz und quer durch die USA reisten, inspiriert.
Auch Thorsten Willer, der Künstler hinter dem Solo-Projekt WILLER, kann sich in gewisser Weise in diesen freiheitsliebenden Landstreichern wiederfinden – mit Abenteuerlust und voller Tatendrang bereiste er bereits die USA, Kanada und zahlreiche Länder Europas, um dort Konzerte zu spielen.
WILLER_1Der besondere Reiz einer Tournee liegt für ihn darin, viele neue Leute kennenzulernen und jeden Tag an einem anderen Ort auftreten zu können. „Ich liebe die Vielfalt und das damit verbundene Unerwartete.“
Auf der Bühne macht WILLER dann ganz genau das, was er schon immer machen wollte: einfach nur Musik. Aufrichtige Musik. Ehrliche Musik. Authentische Musik.
WILLER’s Texte erzählen von Verlust, Liebe, Schicksal und der Suche nach dem eigenen Weg, sind dabei nachdenklich aber niemals rührselig.
Es ist ihm wichtig, Songs über das Leben zu schreiben und nicht über fiktive Dinge, „schließlich merkt das Publikum, ob es ehrliche Musik präsentiert bekommt oder nicht.“
Ehrlichkeit heißt für ihn auch, seine Lieder nur mit Akustikgitarre und Gesang überzeugend rüberbringen zu können. „So entsteht gerade bei Konzerten in kleinen Locations eine sehr persönliche und intime Atmosphäre.“
Doch auch in großen Hallen, auf Open-Air-Festivals oder an außergewöhnlichen Orten, etwa einer Haftanstalt oder einer Klinik, weiß WILLER sein Publikum für sich einzunehmen – umso mehr, seitdem er nach der ausschließlich positiven Presse- und Publikumsresonanz zu seinem Song „Die Schwebe“, deutsche Texte schreibt.
In dieser Hinsicht ist sein neues Album „Wovon sollen Lieder reden“ ein großer und wichtiger Schritt für ihn, denn erstmals lässt er die englische Sprache hinter sich und singt ausschließlich auf Deutsch.
„Ich merke einfach, dass sich das Publikum dann noch stärker mit meiner Musik auseinandersetzt.“
Die neuentdeckte Liebe zur Muttersprache ermöglicht es ihm somit, sein deutschsprachiges Publikum noch intensiver, fühlbarer und persönlicher zu erreichen.
Die Arbeit an „Wovon sollen Lieder reden“, führte WILLER weitüber die Grenzen seiner Heimatstadt Wuppertal hinaus, unter anderem in das kalifornische Los Angeles.

facebook.com/willermusic
willer-music.com

Freitag 9. Dezember 2016 um 21.00 Uhr
Eintritt 12,- / 6,- €


nach oben

 

Frank Viehweg – SOLANGE MAN SINGT – Liederverse nach Jaromír Nohavica

frank_viehweg_nohavica

»Lieder sind Schwalben, sie fliegen durch Europa«, sagt der heute bedeutendste tschechische Liedermacher Jaromír Nohavica. Aber sie brauchen jemanden, der sie empfängt, einen Dichter jenseits der gesendeten Kultur. In Deutschland ist es Frank Viehweg, der seit mehreren Jahren die Lieder Nohavicas überträgt. Einmal mehr offenbart sich Viehweg als erfahrener, einfühlsamer Nachdichter, der im Fremden das Eigene sucht und sich jener Texte annimmt, die ihm nicht nur zugeflogen, sondern auch in seiner Welt daheim sind. Die Lieder zollen der Hoffnung ihren Tribut und sie vertrauen dem, was so beständig ist wie Schwalbenflug. Der Himmel ist an jedem Ort.
(Henry-Martin Klemt)

frankviehweg.de

Samstag 10. Dezember 2016 um 21.00 Uhr
Eintritt 12,- / 8,- €


nach oben

 

Arno Schmidt und Freunde
Lieder für’n Hut

arno_durch_den_bogenNeues und Altes. Lieder und Texte. Gedankenspiele, Wut, Trauer, Witz und Lachen im Halse – Lieder für’n A.... Hut.
Vor allem schöne Musik, Songs gegen Einsamkeit und für's Herze.

 

 

 

Die Freunde Arno Schmidts im Zimmer 16:

 

dew_decker

 

 

Dew Decker (voc, git)

 

und

b_deutung_arno

 

 

Tobias (b.deutung) Unterberg (cello)

 

 

 

 

Zur Vor- und Nachfreude:
dewsbrew.com
linie1studios.de
arnoschmidtsongs.de

Sonntag 11. Dezember um 20.00 Uhr
Eintritt: 12,- / 6,- €


nach oben

 

Es ist ein Gnu entsprungen
Weihnachtsjazz

Gundermann_StrauchWie klingt “Stille Nacht” als New Orleans-Ragtime? Kann man “Es ist ein Ros entsprungen” auf westafrikanische Art spielen? Wie klingt eine “Tannenbaum-Rumba” und hat Bach tatsächlich einen Blues geschrieben?
Mit Klavier und Kontrabass begeben sich zwei virtuose Musiker auf eine Reise durch die Welt alter deutscher Weihnachtslieder, die sie in verschiedenen Stilen von Jazz bis Weltmusik neu bearbeitet haben. Dabei entstehen nicht nur humorvoll schräge Versionen, über die leidenschaftlich improvisiert wird. Auch ungeahnte lyrische Qualitäten altbekannter Melodien werden freigelegt. Wenn sich dann der Kontrabass auch als vielfältiges Perkussionsinstrument erweist und das Klavier plötzlich wie eine E-Gitarre klingt, ist ein augenzwinkernder Blick auf das Fest der Liebe garantiert.

Søren Gundermann - Piano & Arrangements
Thomas Strauch - Kontrabass

gundermannstrauch.wordpress.com

Donnerstag 15. Dezember um 20.00 Uhr
Eintritt: 10,- / 8,- €


nach oben

 

Wayne Grajeda und René Schostak

Wayne Grajedas melodischer Akustik-Rock-Stil wurde in den verschiedensten Rock-Veranstaltungsorten und Studios seiner Heimatstadt Los Angeles geschmiedet und später in England, wo er Plattenaufnahmen für Warner Brothers Records machte. Wayne schreibt außerdem Musik für Film- und Fernsehproduktionen.
Er hat auch viele Tourneen in Europa gemacht. 

reverbnation.com/waynegrajeda

Wayne_G-Rene_S

René Schostak verlieh schon vielen Produktionen internationaler Künstler mit seiner musikalischen Bandbreite, die sich von Blues, Rock, Metal, Jazz bis hin zur Fingerstyle-Technik spannt, eine unverwechselbare Note.
Er arbeitete unter anderem mit Silbermond, Jeanette Biedermann, Cäsar, Kristina Bach, Gabi Decker, Jill Morrison, Petticoat und der Markus Küpper Band zusammen. 

reneschostak.com

Freitag 16. Dezember 2016 um 21.00 Uhr
Eintritt 12,- / 6,- €


nach oben

 

ANDREA TIMM & BAND - Singer-Songwriter-Band

andrea_timmInzwischen gibt es Andrea und ihre Band bereits sieben Jahre. Diese Band ist etwas Besonderes! Hier treffen sich Musiker aus der Ostrockszene in der Gegenwart: an der Gitarre Axel Stammberger (ehem. Veronika Fischer, Stefan Diestelmann u. a.), am Bass Marcus Schloussen (RENFT), an den Drums Michael Behm (ehem. Stern-Combo-Meißen). Mit ihren Jungs führt Andrea die Zuhörer charmant und mit Gänsehautgarantie durch ein unterhaltsames Programm mit Tiefgang.

andreatimm.de

 

Samstag 17. Dezember 2016 um 21.00 Uhr
Eintritt 15,- / 10,- €


nach oben

 

Thomas Haufe . singer & songwriter
Lieder zum Leben

Thomas_HaufeSeit vielen Jahren komponiert Thomas Haufe zeitlose Lieder mit Gefühl und einer gewissen Klarheit und Dringlichkeit, die seiner Musik eine besondere Präsenz verleihen.

Er spielt sinnliche Balladen, ruhige berührende Lieder und schnelle Grooves mit Ohrwurm-Melodien.
Mit Ausdruck und Leidenschaft spielt er auf akustischen Instrumenten eine entspannte, melodiöse Musik zum Fühlen.

Er war Sänger und Gitarrist in zahlreichen Bands, bevor er seine Kompositionen in einem eigenen Programm präsentierte.
Bei seinen aktuellen Auftritten singt Thomas Haufe Lieder zum Leben aus seinem neuen Album "da bist du ja" und zeigt eine authentische Performance mit Herz.
 

Video "du gehst nach haus" : youtu.be/XkR4U1NDOgU
Homepage : thomashaufe.com

Sonntag 18. Dezember um 20.00 Uhr
Eintritt: 10,- / 5,- €


nach oben

MTS_logo

MTS
44 Jahre “Fröhlich sein und Singen”

MTS_2017

1973 wurde in Ostberlin das bis heute mit Recht so beliebte Liedkabarett MTS alias „Mut,Tatendrang und Schönheit“ gegründet.
Zum Jubiläum 2017 sind Gründer, Texter und Sänger Thomas Schmitt und sein Kompagnon Frank Sültemeyer unter dem Motto „44 Jahre Fröhlich sein und Singen“ unterwegs mit einer Mischung aus Neuem, Langenichtgehörtem und natürlich mit den Klassikern.
Zugleich ist dies die „1. Abschiedstournee“ von MTS. Aber natürlich wird dem Klangkörper auch in Zukunft immer noch etwas Neues einfallen. Daher zelebrieren die Zweiunterhalter 2018 - bitte schon mal vormerken - ihr „Erstes Comeback“!

MTS_2017_foto

In diesem Sinne: Fröhliche Grüße und bis ewig!

gruppe-mts.de

Donnerstag 5. Januar um 20.00 Uhr
Eintritt: 14,- / 10,- €


nach oben

 

Steinlandpiraten
Patti Heidrich & Karsten Schützler spielen “Gundermann, Brecht/Weill, Holländer” und andere ...

Der Dichter Henry Martin-Klemt schreibt über die Steinlandpiraten-Sängerin: "... Die Wandlungsfähigkeit von Patricia Heidrich entspringt nicht der Fähigkeit, die Rollen mit schauspielerischer Kunst zu wechseln: Die Frau mit der rauchigen Stimme lebt die widerspruchsvolle Identität einer Suchenden, Findenden, Hoffenden und Enttäuschten aus. Sie verspricht nicht das gute Ende der Geschichte, sondern den immer wiederkehrenden Mut zum Neuanfang".

steinlandpiratenSie, Patti Heidrich, hat ihre Jugend bei Konzerten von Gerhard Gundermann verbracht. Er, Karsten Schützler, entdeckte Gundermann, als er schon etwas länger erwachsen war. Beide spielen in der Berliner Band UNBEKANNT VERZOGEN (unbekannt-verzogen.net) – nun haben sie sich zum akkustischen Duo STEINLANDPIRATEN zusammen gefunden, um sich den Liedern des 1998 verstorbenen Gerhard GUNDI Gundermann zu widmen. Die Songs von Gundermann spiegeln die Zerrissenheit einer Ostgeneration wieder, die sich scheinbar nie richtig selbst gefunden hat. Heimatliebe, gepaart mit dem Bewusstsein, dass der Mensch seine Lebensgrundlage Natur selbst zerstört. Sehnsucht nach Liebe und Geborgenheit und gleichzeitig immer auf-dem-Sprung-sein, weil es Angst vor Bindung oder einfach etwas Besseres noch geben könnte. Den Mächtigen dort oben ausgeliefert sein und dennoch das Bemühen, an Demokratie glauben zu können und zu wollen. Dennoch versprühen Gundermanns Songs Lust auf Leben, Lust auf die Suche nach dem richtigen Weg, Lust auf Gemein- und Leidenschaft, notfalls in den Nischen der Gesellschaft.

literary guest: Henry-Martin Klemt

steinlandpiraten.de

Samstag 7. Januar 2016 um 21.00 Uhr
Eintritt 12,- / 6,- €


nach oben

 

 

Cuarteto Rotterdam & AnnA Franken
Idas y Vueltas

anna_franken„Idas y Vueltas“ verbindet: Die „alte“ mit der „neuen“ Welt, Europa mit Argentinien, Deutsche Klassische Musik mit dem Tango Argentino.
Die „Winterreise“, „Dichterliebe“ und „Die Dreigroschenoper“ sind nur drei der Werke von denen einige Stücke nun als Tangos des 21. Jahrhunderts erklingen.
Leidenschaftliche Poesie, mitreissende Rhythmen und melancholische Melodien sind die Weggefährten auf dieser akustischen Reise über den Atlantik und durch die Zeit.
„Idas y Vueltas“ sind Geschichten von Sehnsucht nach Neuem und Heimweh, vom Hin- und Zurückreisen zwischen Liebschaften, Ländern und Jahrhunderten.
Seit die Sängerin AnnA Franken den Argentinischen Tango in Rotterdam kennenlernte, und kurze Zeit später als blinder Passagier in Buenos Aires landete, sind einige Jahre ins Land gezogen. Mittlerweile hat sie sich in der Hafenstadt am Rio de la Plata niedergelassen und arbeitet mit namhaften Tangomusikern auf beiden Seiten des Atlantiks zusammen.
In diesem Konzert werden sich die Stücke der CD “Idas y Vueltas" mit einigen klassischen Tangos abwechseln, sodass sowohl Liebhaber der sogenannten Goldenen Ära des Tangos genauso auf ihre Kosten kommen, wie die des zeitgenössischen Tangorepertoires.
Begleitet wird sie auf dieser Reise zwischen den Welten vom „Cuarteto Rotterdam“, welches zu einem der besten europäischen Tango-Bands zählt, „Exzellentes Zusammenspiel“, „Das Beste und Interessanteste, was ich seit langem an Tangomusik gehört habe“, „Dieses Tangoquartett der europäischen Spitzenklasse begeistert“ – so lauten nur einige der überschwänglichen Pressereaktionen der vergangenen Jahre.
Auch ihre Tango-Wurzeln gründen sich in Rotterdam, wo sich die Ensemblemitglieder während des gemeinsamen Studiums an der „Rotterdam Academy for World Music“ (Studienrichtung „Tango“) kennengelernt haben und das Ensemble 2004 gegründet haben.
Ihre Konzerttätigkeit führt sie von Paris, Istanbul, Zürich und Amsterdam bis nach Buenos Aires, um ihre Musik in Konzertsälen, auf Tangobällen und internationalen Musik- und Tangofestivals erklingen zu lassen. Sie begeistern dabei gleichermaßen Konzert-Publikum als auch Tangotänzer und 2011 wurden Sie beim Internationalen Akkordeonwettbewerb Klingenthal (Kategorie VIII. Instrumentalgruppen mit Bandoneón) mit dem 1. Preis ausgezeichnet.
Die klassische Formation des Quartetts mit Bandoneón, Violine, Piano und Kontrabass verspricht ein Klangerlebnis, welches sich zwischen Tradition und Moderne bewegt.
Das kleine Tango-Orchester zaubert mit seiner Kreativität, Phantasie und Erfahrung eine Tangowelt für jegliche Art von Emotionen auf die Bühne.

cuarteto_rotterdam

Cuarteto Rotterdam: Judy Ruks, Susanne Cordula Welsch, Michael Dolak, Anna-Maria Huhn

cuarteto-rotterdam.com
annafranken.com

Donnerstag 12. Januar um 20.00 Uhr
Eintritt: 14,- / 7,- €


nach oben

 

JOHANNA ZEUL & DER FREUNDLICHE RIESE

zeul_rieseDiese Frau schläft mit den Fingern in der Steckdose. Mit ihrer Mischung aus Hintersinn und Übermut definiert die Trägerin des Rio Reiser Songpreis und Udo Lindenbergs Panikpreis das kleine Wörtchen Bühnenpräsenz völlig neu. Ihre Auftritte leben von prägnantem, Gitarrenstil, intelligenten deutschen Texte und Melodien, die sich fest im Ohr verankern. Markenzeichen von Johanna Zeul sind extreme Kontraste, Rhythmus und eine sprudelnd wilde Energie. Johanna Zeul ist mit ihrer Singel „SANDMANN“ beim Bundesvision Songcontest für Sachsen- Anhalt angetreten und stellt nach zwei Babypausen viele neue Lieder vor. Mit dabei ist der freundliche Riese Götz Grandioso am Schlagwerk. Zusammen klingen JOHANNA ZEUL & DER FREUNDLICHE RIESE funky und groovy. Eine hoch konzentrierte Energiespritze.

johannazeul.de

"Die neuen Lieder, die sie auf ihrer aktuellen Europa-Tour im Gepäck hat, überzeugen durchweg durch emotionale Intelligenz, originelle Interpretation und ansteckende Lebendigkeit."
Wormser Zeitung

"die aufregendste deutsche Künstlerin der letzten Jahre."
Brigitte

"Die FAZ verglich Johannas Strahlkraft mit den besten Zeiten der Neuen Deutschen Welle, andere ziehen z. B. Wir Sind Helden an den Haaren herbei - eine Unverschämtheit:
Nichts davon war je annähernd so heiß, so direkt und so gut."
Musikexpress

"Bester Auftritt: Johanna Zeul"
Spiegel Online (zum Bundesvisionsongcontest)

Freitag 13. Januar 2016 um 21.00 Uhr
Eintritt 14,- / 7,- €


nach oben

 

DetJanze aus Berlin
Rockmusik für Jroße

det_janze_2016DetJanze - Wat is det?

DetJanze macht mit Gitarre, Bass, Schlagzeug und Jesang Rockmusike für Jroße, für echte Berliner, für eijentliche Berliner, für Rand-Berliner und Nich-Berliner.
Themen für ihre Songs sammeln die Jungs im Alltag. Ernsthaft zuhör'n, aba nich alles ernstnehm'n - so hat man Spaß an die musikalisch vielseitig jestalteten Songs.
Mal laut, mal leise, mal einjängich und manchmal och eijenwillich is die Musike, die den deutschen Texten die jeweils passende Atmosphäre verschafft.
Een musikalisches Quartett hoher Jüte is zielsicher durch alle Richtungen der Musike unterwegs.

detjanze.de

 

Samstag 14. Januar 2016 um 21.00 Uhr
Eintritt 12,- / 6,- €


nach oben

 

So oder so ist das Leben – aus einem Leben
Hildegard Knef - Aufbruch, Umbruch, Bruch

Erst war Hildegard Knef beliebt: Berliner-Pflanze und Film- und Theaterstar der Nachkriegszeit (Unter den Brücken - Die Mörder sind unter uns – Zwischen gestern und morgen) – doch als sie ihre Karriere im Ausland erweiterte und dann auch noch freudig nach Deutschland zurück kam, wurde Hildegard Neff ausgegrenzt (Die Sünderin) und mit Schmähschriften überhäuft, als Vaterlandsverräterin und Ehebrecherin.
knef_wendtHildegard Knef war zu Lebzeiten nicht unumstritten und ihre Lebensberichte heißen nicht umsonst “autobiographische Romane”.
Unsere Collage aus Liedern und Texten zeigt eine Frau, die ihrer Zeit weit voraus war und einen ganz eigenen Ton gefunden hat, um die Höhen und Tiefen des Lebens wahrhaftig, berührend und be-eindruckend auszuloten.

mit
Robert Bowness-Smith – Piano
Dorothee Wendt – Gesang
Silvia Höhne – Sprecherin
Elisabeth Ruhe – Querflöte

frauenstimmen.de

Sonntag 15. Januar um 20.00 Uhr
Eintritt: 14,- / 7,- €


nach oben

 

Lukas Rauchstein

Lukas Rauchstein pflegt “Wein, Weib und Gesang”, ebenso wie die leisen Zwischentöne und bewegt sich dabei zwischen Chanson, Pop, Jazz und Seemansliedern, Satire und Kabarett sind auch dabei. Bei seinen Konzerten nimmt man erst artig Platz, ordert dann den Whiskey und spätestens im Zugabenblock steht man auf der Theke und verlangt Nachschlag – hauptsächlich von der Mucke versteht sich. Wenn der Hafenarbeiter mit dem Professor, die Deutschlehrerin mit der Kellnerin und die Musik mit dem Publikum Brüderschaft getrunken haben, dann und erst dann gehen solche Abende zur Neige

Lukas_Rauchstein_2015_Foto_Jessy_Katschewitz_Jan WagnerLukas Rauchstein spielt seit frühen Kindertagen Klavier und Akkordeon. In seiner Jugend begann er ein reges Konzertleben mit verschiedensten Projekten zu führen. Am Gymnasium Friderico-Francisceum Bad Doberan inszenierte und spielte Lukas Rauchstein in seinem Theaterkurs Stücke wie “Der zerbrochene Krug” oder “Woyzeck“ – stets mit großem Erfolg, der sogar über die Landesgrenzen hinaus registriert wurde. Eigene Songs schreibt Lukas, seit er 11 war und sich die Popmusik durch Nachspielen von Songs aus dem Radio erschloss. Den Musikunterricht absolvierte er vor allem seinem Vater zuliebe (“Junge, du musst etwas können, was andere nicht können!”), beflissen, aber nicht leidenschaftlich. Das änderte sich in der 4. Klasse, als Lukas zur Einweihung der neuen Aula einen Ragtime spielen sollte und Klassenschwarm Maren mit glänzenden Augen anbot, ihm die Noten zu halten.

lukasrauchstein.de

Donnerstag 19. Januar um 20.00 Uhr
Eintritt: 14,- / 7,- €


nach oben

 

Vorbestellungen (außer Kindertheater) bitte unter zimmer16@gmail.com (selbstverständlich mit Rückbestätigung) oder mind. einen Tag vorher unter 030 - 48 09 68 00 (Mailbox, kein Rückruf)

 

 

USA - shame on you