BOOKING

Musik_660x90_Pixel

Vorbestellungen (außer Kindertheater) bitte unter zimmer16@gmail.com (selbstverstĂ€ndlich mit RĂŒckbestĂ€tigung) oder mind. einen Tag vorher unter 030 - 48 09 68 00 (Mailbox, kein RĂŒckruf)


 

PRITA GREALY
Australian Singer/Songwriter 'Hip-Soul-Folk Live Loops'

PRITA GREALY_2017Man soll ja nicht so in Superlativen schwelgen, aber wer schon mal das große VergnĂŒgen hatte, die durchweg sympathische Australierin live zu erleben, kommt daran fĂŒr gewöhnlich nicht vorbei. 2014 schrieb jemand nach einem Konzert: “Prita darf getrost in einem Atemzug mit Performern wie Alanis Morissette, Pink, Amy Winehouse oder Melissa Etheridge genannt werden. Sie gehört zu den ganz Großen.”

Eine hĂ€ufige Feststellung in Bezug auf Singer/SongwriterInnen ist, dass sie alle gleich klĂ€ngen. Das ist natĂŒrlich Humbug, wie wir wissen – und PRITA klingt mal ganz anders! Sie kombiniert ihre Liebe zu Hip Hop, Soul & Folk zu einem ganz individuellen Sound: durch eine perfektionierte Performance mit dem Loop Pedal, ihrer Gitarre sowie hin und wieder der Stomp Box untermalt die charismatische Vollblut-Musikerin ihre warme, bluesige Gesangsstimme und erschafft so ihre ganz eigene Version einer One-Woman-Folk-Band.

PRITA’s Diskografie weist bisher sieben Veröffentlichungen auf: eine selbstbetitelte EP, ein “Bootleg Live”, eine weitere EP “After The Storm”, ihr erstes komplettes (“New Life”) und das aktuelle Album “Live in DĂŒsseldorf”, "Live in Estonia" und die neueste CD “Northern Lights” – alle sind auf iTunes. Die Wahl-Berlinerin spielte im Vorprogramm von Simply Red und Marcia Hines sowie bei ausverkauften Shows mit John Paul Young, Ross ‘Eagle Rock’ Wilson, Paul Greene und weiteren namhaften Acts.

pritagrealy.com
youtube.com/pritagrealy
facebook.com/prita.grealy

Sonntag 19. Februar um 20.00 Uhr
Eintritt: 10,- / 7,- €


nach oben

 

Udo Klopke – solo

udo_klopkeEs gibt sicherlich wenige SĂ€nger, die von sich behaupten können schon einmal SEAL auf einer Probe vertreten oder die Band fĂŒr Marla Glen geleitet zu haben.
Udo Klopke könnte das von sich sagen, macht er aber nicht. Er nimmt lieber seine Gitarre in die Hand und singt seine Songs. Und die sind einfach toll, angesiedelt irgendwo zwischen Rock und Pop, den schottischen Highlands und den Clubs von New Orleans, handeln sie vom Weggehen und Ankommen, vom Lieben und leider-nicht-wieder-geliebt-werden, schönen Beduinentöchtern und Weltumsegelungen. Und das alleine im ersten Song ...
Man kann den Gitarristen und SĂ€nger Udo Klopke durchaus als einen umtriebigen Menschen bezeichnen. Im Alleingang, ohne eine Plattenfirma im RĂŒcken, hat er bislang 2 CDs und eine Live DVD aufgenommen. Mit seiner Band und solo tourt er bundesweit und gibt Konzerte, die von Presse und Publikum gleichermaßen begeistert aufgenommen werden.
Zudem ist er gefragt als Begleitmusiker fĂŒr andere KĂŒnstler. Er wurde fĂŒr die Live DVD von Seal („one night to remember“/Sony) als SĂ€nger und Leiter des Chors engagiert. Er leitete die Bands fĂŒr Babaji (Sony) und fĂŒr Marla Glen.
Zudem steht dort ein exzellenter Unterhalter auf der BĂŒhne, der immer wieder die NĂ€he zu seinem Publikum sucht, es in den Abend einbindet, Songs erklĂ€rt, und solange groovt bis auch der letzte Fuß im Saal mitwippt.
Mit seinem aktuellen Album „The pirateÂŽs son“ im GepĂ€ck ist Udo jetzt auf Tour.

youtube.com/watch?v=r4_zeXVPRKc

Die ersten 3 Kartenvorbesteller unter zimmer16@gmail.com erhalten je eine CD von Udo Klopke.

Donnerstag 23. Februar um 20.00 Uhr
Eintritt: 10,- / 5,- €


nach oben

 

Markus Rill
Raspelstimme schleift Songjuwelen

MarkusRill"Wenn Markus Rill singt, wenn er sachte mit dem Fuß im Takt wippt und die Augen schließt, dann taucht eine ganze Welt auf, die Welt des Rock’n’Roll. Dazu braucht er nicht mehr als eine Gitarre, ein dezentes Picking, und seine Stimme. Grandios." - SĂŒddeutsche Zeitung

“Songs, die schön mehrdeutig schimmern … brillant getextet" - Rolling Stone

"Ein bemerkenswerter Songschreiber. Der namhafteste Vertreter [von Americana] in Deutschland, ja ganz Europa” - FAZ

 “Rill shows great depth as songwriter, producer and bandleader” – No Depression/USA

“Fabulous tunes and a voice that sounds like it came from the American heartland” – Maverick Magazine/UK

“Sensible Texte von einem starken Mann, die musikalisch erstklassig umgesetzt sind." - Bild

Herausragende, bewegende Songs, eine einmalige Raspelstimme sowie stilsichere VariabilitĂ€t zwischen Rock’n’Roll, Country, Folk und Soul sind die Markenzeichen von Markus Rill.

Der in Frankfurt/M geborene Markus Rill hat in Austin/Texas das Songschreiber-Handwerk studiert und in Nashville/Tennessee gelernt, wie sich aus exzellenten Songs herausragende Alben machen lassen. Mittlerweile bewegt sich Rill so sicher und authentisch in der Welt von Roots-Rock und Americana, dass Johnny Cashs Tochter Rosanne Cash, Songwriting  Hall-Of-Famer Gretchen Peters und Texas-Ikone Ray Wylie Hubbard seine CDs empfehlen, internationale Songschreiberwettbewerbe mit Juroren wie Tom Waits und Bonnie Raitt ihn regelmĂ€ĂŸig prĂ€mieren und Konzertbesucher in ganz Europa und den USA zu Fans werden – egal, ob er solo als charmanter Storyteller auftritt oder mit seiner erstklassigen Band The Troublemakers die BĂŒhne rockt.

Neben den bewegenden Songs ist Rills Sandpapierstimme sein grĂ¶ĂŸtes Kapital. Bei Balladen dunkel und warm, wird sie bei Rocksongs zum mitreißenden, kraftvollen Organ. Dazu ist er ein fĂ€higer Gitarrist.

markusrill.net
facebook.com/markusrill
markusrill.bandcamp.com
rocknrill.tumblr.com

Freitag 24. Februar 2016 um 21.00 Uhr
Eintritt 14,- / 7,- €


nach oben

 

Jaspar Libuda Kontrabass Solo
CINEMATIC BASS MUSIC
Eine Reise in die Klangwelt des grĂ¶ĂŸten aller Streichinstrumente.

Vorstellung der aktuellen CD "Die Geburt der stillen Farben".
Jaspar Libuda: Komposition, Kontrabass, Loopstation

Der Berliner Kontrabassist und Komponist Jaspar Libuda bringt das gewaltige Streichinstrument zum Singen. Gezupft und mit Bogen, von den tiefsten zu den höchsten Tönen, verfĂŒhrt er seine Zuhörer in eine Klangwelt aus Licht und Schatten. Mehr als 40 Kompositionen sind in den letzten Jahren entstanden.

Jaspar Libuda_Foto by Maria GaensslerEine Reise in die Klangwelt des grĂ¶ĂŸten aller Streichinstrumente.
In voller KonzertlĂ€nge verwandelt Jaspar Libuda den Kontrabass in ein Soloinstrument mit Klangfarben, die an Cello, Perkussion und Gitarre erinnern. Seine Kompositionen wie "Verschleierter Zauber", "Die Geburt der stillen Farben" oder "Schattenpark" formen den Soundtrack zu einem imaginĂ€ren Film mit leuchtenden und dunklen Themen. Die Musik entwickelt sich von Stille zu KlangfĂŒlle, von Improvisation zum Arrangement, von rockigen Motiven zu einfachen, countryartigen Melodien.

Melodiöses Bogenspiel und akkordbezogene Zupftechnik scheinen die Schwere des Instruments aufzuheben. Tiefe Basslinien geben dem Kontrabass sein Gewicht zurĂŒck. Ein Schwebezustand zwischen Stilen und Genres. Ein Grenzgang zwischen Jazz, Rock, Pop, Minimal Music, Klassik und Wall of Sound. Jaspar Libudas erste Solo CD "Gideon" ĂŒbt durch ihre Schlichtheit eine faszinierende Anziehungskraft aus. In seinen neuen Kompositionen fĂŒr Kontrabass und Loopstation baut Jaspar Libuda vor den Ohren und Augen seiner Zuhörer ein ganzes Ensemble auf. Schichtet FlĂ€chen und Rhythmen ĂŒbereinander. Verwebt Melodien und Stille zu einer mĂ€rchenhaften Klangwelt. Gleichzeitig melancholisch und voller Lebenslust. Das aktuelle Kontrabass Solo Album "Die Geburt der stillen Farben" erscheint beim Berliner Label cinematic bass music.
Nach seiner Ausbildung grĂŒndet der Kontrabassist Ende 2006 das Jaspar Libuda Trio. Noch im selben Jahr folgen Konzerte und die erste Demo CD Alambic. Die Musik wird auf radiomultikulti, radioeins und kulturradio gespielt. Konzerttipps im Tagesspiegel, in der Zitty und 030 folgen. 2007 gibt Jaspar Libuda erste Konzerte mit seiner Musik fĂŒr Kontrabass Solo und ist an CD- und Filmmusikproduktionen beteiligt (u. a. Kook Berlin/New York, Ateliermusik Hamburg, Loob Musik, Sonic Pieces, HFF Babelsberg, DFFB Berlin). 2008 nimmt er seine Kontrabass Solo CD "Gideon" und seine Trio CD "Aquarius" auf. Im Februar 2009 rezensiert Ulf Drechsel dieses Album mit "Großartig" und vergibt damit die höchste Wertung fĂŒr TontrĂ€ger bei Kulturradio vom RBB. 2009 und 2010 wird der Kontrabassist zum Jazz & Mee(h)r Festival sowie zum Jazz & Weltmusikfestival im Englischen Garten eingeladen. 2010 entstehen erste Kompositionen fĂŒr sein Duo mit dem Akkordeonisten Daniel Moheit. 2011 wird Jaspar Libuda Gewinner des 4. StummFilmMusikerContests. 2012 spielt Jaspar Libuda u .a. im Rahmen der HavellĂ€ndischen Musikfestpiele, des Benzer Kirchensommers, der Kapellenkonzerte im Kloster Chorin, der Templiner Wasserspiele und zu zahlreichen festlichen AnlĂ€ssen, Vernissages und Lesungen.

Ende 2012 grĂŒndet Jaspar Libuda sein eigenes Label "cinematic bass music". Von Dezember 2012 bis FrĂŒhjahr 2013 produziert Ulf Drechsel von Kulturradio vom RBB das neue Trio Album "JahrtausendgĂ€nger". Im MĂ€rz 2013 nehmen Jaspar Libuda und Daniel Moheit ihr erstes Duo Album "Alarm auf der Zeitwacht" im Studio Radio BĂŒllebrĂŒck auf. Beide Alben erscheinen im Mai und Juni bei cinematic bass music. "JahrtausendgĂ€nger" wird unter anderem vorgestellt auf Deutschlandradio Kultur, im ARD Radiofestival, Kulturradio vom RBB, MDR FIGARO, WDR3, SWR2, SR2, KulturRadio, NDR Kultur, Bayern 2 plus, Nordwestradio, hr2-kultur. Live wird das Album prĂ€sentiert beim Jazz Units Festival 2013 in Berlin. Das Konzert wird mitgeschnitten und im Februar 2014 auf Kulturradio vom RBB gesendet. Bei den Feierlichkeiten zum zehnjĂ€hrigen JubilĂ€um von Kulturradio vom RBB im Dezember 2013 spielt Jaspar Libuda seine neuen Kompositionen fĂŒr Kontrabass Solo in der Berliner Akademie der KĂŒnste. Im MĂ€rz 2014 arrangiert und komponiert Jaspar Libuda die Musik fĂŒr das TanztheaterstĂŒck "So nah mit Ihr" des Ensembles "BE FRANKFURT" in Frankfurt am Main. Im Juli wird das Jaspar Libuda Trio zum Folk- und Weltmusikfestival "TFF Rudolstadt 2014" sowie im Oktober zum Festival "Jazz in den MinistergĂ€rten 2014" eingeladen. 2015 komponiert Jaspar Libuda die Musik zum Hörbuch "Zwischen Tod und Freiheit" (GedenkstĂ€tte und Museum Sachsenhausen), die Musik fĂŒr den Kurzfilm "Blickwechsel" der Kulturingenieure im Auftrag des Deutschen Kulturforums und spielt mit seinem Trio beim "Jenaer JazzfrĂŒhling" und der "Aquamediale" in LĂŒbben. Kontrabass Solo spielt er zusammen mit der taiwanesischen TĂ€nzerin Chiang-Mei Wang bei den "Potsdamer Tanztagen" und den "Bernauer Siebenklang Musikfestspielen".

2016 arbeitet Jaspar Libuda an neuen Kompositionen und mit seinem neuen Kontrabass Solo Album "Die Geburt der stillen Farben" erscheint 2017 die fĂŒnfte "cinematic bass music" CD.
Jaspar Libuda lebt als freier Musiker und Komponist in Berlin.

"Musik, die ganz eigene, fantastische Filme in unsere Köpfe zaubert."
Marion Brasch, radioeins

"Libudas StĂŒcke entwickeln einen Sog, dem man sich nur schwer entziehen kann."
Olga Hochweis, Deutschlandradio Kultur

"Libuda beweist als Komponist und Bassist ein bemerkenswertes GespĂŒr fĂŒr Melodie, Songstruktur und Klang."
Ulf Drechsel, kulturradio vom rbb

jasparlibuda.de
youtube.com/jasparlibuda
facebook.com/jasparlibuda

Samstag 25. Februar 2016 um 21.00 Uhr
Eintritt 14,- / 7,- €


nach oben

 

„Die kleinen MĂ€nner von der Straße“ spielen „ROSKI, REUTTER, ROCK‘N‘ROLL“!

Roski-Programm_Zeichnung_Thomas-Schmitt

„Die kleinen MĂ€nner von der Straße“ aus Berlin haben sich dem heiteren deutschen Liedgut verschrieben. In dieser Mission kommt man kaum an dem Berliner Liedermacher Ulrich Roski (1944 – 2003) vorbei, dessen vielleicht bekanntestes Werk als Vorlage fĂŒr den Ensemble-Namen diente.

Das neue Programm der „Kleinen MĂ€nner“ huldigt nun sowohl den Klassikern Ulrich Roski, Otto Reutter und Fredy Sieg, darĂŒber hinaus aber auch Chuck Berry & The Kinks.

Freuen Sie sich auf Songs wie „Nehm’n Sie‘n Alten“ (Otto Reutter), „Hochzeit bei Zickenschulze“ (Fredy Sieg), „Echte MĂ€nner“ (MTS), „Wie haben wir das nur ĂŒberstanden“ („Dedicated Follover of Fashion“ - The Kinks), „FĂŒhrungsoffizier“             („Memphis Tennessee“ - Chuck Berry) und eine Auswahl wunderbarer Roski - Lieder.

Der SĂ€nger Thomas Schmitt, GrĂŒnder des Liedkabaretts MTS, ist seit 44 Jahren selbst mit eigenen lustigen Liedern unterwegs. Er fĂŒhlt sich dabei der Tradition von Roski verpflichtet und auch der von Otto Reutter (1870-1931), der ja wiederum bereits den jungen Ulrich beflĂŒgelte.

Wolf-Dietrich Fruck, der auch einige Texte fĂŒr das Programm verfasst hat,  begleitet ihn auf der Gitarre.

Als „ special guest“ konnte einer der letzten Rockstars der DDR ĂŒberredet werden,   nach langjĂ€hriger Abstinenz wieder auf die BĂŒhne zu gehen: Freuen Sie sich auf ein Wiedersehen mit Hans“ KNIPPE“ Knippenberg, dem Mann, der die Stones kaputt gespielt hat….

Alles getreu dem Motto : „Man darf das alles nicht so verbissen seh‘n“ - quasi die Filosofie vons Janze!

 

Sonntag 26. Februar um 20.00 Uhr
Eintritt: 10,- / 5,- €


nach oben

Liffey_Looms

 

Liffey Looms

Eine Band zu zweit. Kraftvolle und doch sensible Harmonien von Gitarre und Bass bilden zusammen mit den Rhythmus-Instrumenten zu FĂŒĂŸen beider Musiker das GerĂŒst fĂŒr den charakteristischen zweistimmigen Gesang des Folk-Pop-Duos. Dabei entsteht ein breiter Band-Sound, den man nicht erwarten wĂŒrde.
Seit Anfang 2013 entwickeln LĂ©on Rudolf und Eena May ihr neues Timbre. Aus der Zeit mit ihrer Band "Short Sellers" bringen sie viel musikalische Erfahrung mit.

liffey-looms.de

Die ersten 3 Kartenvorbesteller unter zimmer16@gmail.com erhalten je eine CD von Liffey Looms

 

 

Donnerstag 2. MĂ€rz um 20.00 Uhr
Eintritt: 10,- / 5,- €


nach oben

 

CARSTEN LANGNER
davon kann ich ein Lied singen

Unverkennbar beeinflusst von Liedermachern wie Hannes Wader, Reinhard Mey und Konstantin Wecker hat Carsten Langner seinen eigenen, frischen Stil entwickelt. Mit seinem im Sommer 2015 erschienenen dritten Studioalbum „27“, welches er auf dieser Tour vorstellen wird, beweist er einmal mehr eindrucksvoll, dass er zu den interessantesten deutschsprachigen Liedermachern seiner Generation zĂ€hlt.
Carsten_Langner„Nachdenklich, verliebt, sozialkritisch und amĂŒsant. Alles ist dabei.“ So fasste der „Nordschleswiger“ Carsten Langners neues Konzertprogramm unlĂ€ngst zusammen. Und Altmeister Reinhard Mey erfreute sich an seinem „perfekten Schreib-Handwerk“. So etwas sei selten geworden. Ebenfalls angetan zeigt sich Chanson-SĂ€ngerin Joana von den „wunderschönen Texten“ und seinem „fabelhaften Gitarrenspiel“.

Carsten Langners Konzerte kommen ohne Special Effects und doppelten Boden aus. Es genĂŒgen allein seine Stimme und sein Instrument. UngekĂŒnstelt, beinahe unscheinbar betritt er die BĂŒhne, um seine GĂ€ste im nĂ€chsten Moment zu verzaubern: Singend, spielend und erzĂ€hlend verfĂŒhrt er sie zum TrĂ€umen, lĂ€sst sie nachdenklich verstummen und gleich darauf wieder herzhaft lachen. Egal, ob er satirisch das Googeln von Krankheitssymptomen aufs Korn nimmt, politisch klar Stellung gegen alte Vorurteile und neue Feindseligkeiten bezieht oder poetisch einen Spaziergang am Meer beschreibt – Carsten Langners Lieder sind voll auf Höhe der Zeit und zeitlos zugleich.

Einen Mann, eine Gitarre – mehr braucht es nicht, um jeden Abend zu einem ganz besonderen Live-Erlebnis zu machen. So besonders, dass ein wachsendes Stammpublikum immer und immer wieder den Weg in die Konzerte des erst 28-jĂ€hrigen Musikers findet. FĂŒr alle, die NachwuchskĂŒnstler in der Tradition Waders und Meys bislang schmerzlich vermisst haben, ist Carsten Langner ein Muss. Ohne Wenn. Das selbstironische Aber kommt von ihm selbst. In Gestalt eines Liedes. NatĂŒrlich.

Carsten-Langner.de

Samstag 4. MĂ€rz 2016 um 21.00 Uhr
Eintritt 12,- / 6,- €


nach oben

 

Frizz FeickSinger Songwriter
Woanders und Hier – Pop Jazz Chanson Soul

frizz_feick„Niemand kann ein Klavier vor mir verstecken, ich finde die Dinger, ich suche sie nicht.“

Was herauskommt, wenn dieser Singer-Songwriter mit der eigenwilligen Schreibweise des Vornamens auf ein Piano trifft, lÀsst sich LIVE erleben.

Denn Feick will unterwegs sein. Woanders und Hier.

Die GĂŒte seiner witzig-ironischen oder zart-poetischen Texte ist lĂ€ngst Markenzeichen, seine markante Stimme weiß zu beeindrucken. Feick macht GefĂŒhle und Stimmungen hörbar und versteht, sein Publikum zu begeistern, zurĂŒckzuversetzen in die schönsten, banalsten oder wichtigsten Momente ihres Lebens. FĂŒr die QualitĂ€t seiner spritzig spontanen Moderationen zwischen den Songs ist der Mann mittlerweile bekannt ...

frizzfeick.de

Die ersten 3 Kartenvorbesteller unter zimmer16@gmail.com erhalten je eine CD von Frizz Feick.

 

Donnerstag 9. MĂ€rz um 20.00 Uhr
Eintritt: 12,- / 6,- €


nach oben

 

Johanna Zeuls LieblingsbĂŒhnentiere 2017 johannazeul_4

  • MARK SCHEIBE
     
  • MICHAEL KLOSINSKI
    Michael Klosinski ist ein Newcomer der Comedy-Szene und skurriler VerwandlungskĂŒnstler. Ob leidenschaflicher Spanier, zwanghafter Schweizer, sensationslĂŒsterner Auslandsreporter, verklemmter Vogelfreund oder tiefenentspannter Mentaltrainer – man weiss nie, welche Stimme als nĂ€chstes aus ihm spricht.
     
  • MARCO TSCHIRPKE
     
  • MARTIN PRAETORIUS
     
  • JOHANNA ZEUL

Freitag 10. MĂ€rz 2016 um 20.30 Uhr
Eintritt 15,- / 10,- €


nach oben

 

Almost Charlie

Almost_Charly_2017"Almost Charlie scheren sich offensichtlich nicht um aktuelle musikalische Strömungen und Trends – fast bin ich geneigt zu behaupten, sie verzichten ganz bewusst darauf – und lassen gleichzeitig einen Modebegriff wie "Retro" obsolet werden. Denn der Sound von Almost Charlie ist vielseitig und gekonnt gespickt mit Reminiszenzen an große Songwriter " (revolver-club.de)

Es ist wohl eher selten, dass eine deutsche Band auf einem Label in den USA veröffentlicht wird. WĂ€hrend das DebĂŒtalbum “Loving Counterclockwise” (2006) noch in Eigenregie herausgebracht wurde, erschien sein Nachfolger "The Plural of Yes" (2009) auf dem US- amerikanischen Label Words on Music. Unerwartete Aufmerksamkeit erhielt der Song “Leaving is easy” nachdem er in der Fernsehserie “Gossip Girl” ausgestrahlt wurde.

"Tomorrow's Yesterday", 2013 ebenfalls auf Words On Music erschienen, wurde nicht nur in zahlreichen Independent-Magazinen und Blogs hoch gelobt, sondern u. a. auch mit der Veröffentlichung des Songs ”Open Book” auf einem Sampler des Rolling Stone gewĂŒrdigt.

Das vierte Album "A different kind of here" wird dieser Tage erscheinen und Almost Charlie werden einige der Songs bei ihrem Konzert im Zimmer 16 prÀsentieren.

almostcharlie.com

Samstag 11. MĂ€rz 2016 um 21.00 Uhr
Eintritt 12,- / 6,- €


nach oben

 

Songwriting mit Seele:
MARTIN PRAETORIUS

martin_praetorius_2017Er sieht sich selbst als Wanderer durch die Seelenlandschaft. Viel GepÀck hat Martin Praetorius auf seinem Weg nicht dabei. Abseits von der Mode des Musikbusiness schreibt er Songs, die nur eine Stimme und eine akustische Gitarre brauchen, um zu bewegen.

Martin Praetorius ist ein Singer/Songwriter im klassischen Sinne:

Stilistisch irgendwo in der Grauzone zwischen Americana und Roots Rock angesiedelt und inspiriert von den großen amerikanischen Songwritern verfolgt Praetorius seinen eigenen Stil und singt Shortstories, die sich nicht anbiedern mĂŒssen und trotzdem zielgenau in die Herzgegend treffen.

Praetorius hat im „Borderline“ in London, dem „King Tut's Wah Wah Hut“ in Glasgow oder auf dem Arctic Sounds Festival in Sisimiut, Grönland gespielt, ist gern gesehener Gast beim jĂ€hrlichen Copenhagen Songwriters Festival und hat die BĂŒhne u. a. mit Jesse Malin, Willie Nile, Anthony D'Amato, Eric Bazilian (The Hooters), Vini 'Mad Dog' Lopez (E-Street Band), Joe D'Urso, James Maddock und Southside Johnny & the Asbury Jukes geteilt.

Im GepĂ€ck hat er neben den Titeln aus dem Album „Affairs of the heart“ jede Menge neue Songs, die in der letzten Zeit auf seinen Reisen durch Irland, Großbritannien, Grönland und Skandinavien, unter anderem als Co-writes mit Songwritern aus der ganzen Welt entstanden.

Diese Songs werden im FrĂŒhjahr 2017 auf seinem neuen Album „Tales from the feverworld“ veröffentlicht.

martinpraetorius.bandcamp.com
www.martinpraetorius.net

Die ersten 3 Kartenvorbesteller unter zimmer16@gmail.com erhalten je eine CD von Martin.

Sonntag 12. MĂ€rz um 20.00 Uhr
Eintritt: 10,- / 5,- €


nach oben

 

BOOGIELICIOUS (NL/D)

BoogieliciousDas Programm von Boogielicious ist ĂŒberaus abwechslungsreich und reicht vom klassischen Boogie Woogie ĂŒber erdigen Blues bis hin zum Rock' n Roll, New-Orleans- und Old-Time-Jazz – von Scott Joplin, ĂŒber Fats Waller bis hin zu Oscar Peterson. Den Zuschauer erwartet ein spannender und unterhaltsamer Abend, der quer durch die AnfĂ€nge der Geschichte des Jazz fĂŒhrt.

Eeco Rijken Rapp (NL) startete mit der “Kunst der 88 Tasten” im Alter von 6 Jahren und studierte zunĂ€chst klassische Klaviermusik. Sein heutiges Klavierspiel lĂ€sst an die legendĂ€ren Pianoheroen der 40er Jahre erinnern. Eeco beherrscht viele unterschiedliche Piano-Stile – vom traditionellen Boogie Woogie, Blues und Swing bis zum virtuosen Stride-Piano – er garniert seine Darbietung gern auch mit einem guten Schuss Jazz.

David Herzel (Schlagzeug) ist seit vielen Jahren ein Könner in Sachen traditioneller Musik, spielte weltweit und gewann vor einigen Jahren sogar den Kreativ-Preis Deutschlands. Er war auf Tour mit Formationen wie Junior Watson, Gottfried Böttger, Klaus Doldinger, Paul Kuhn ...

Die zwei vereint ihre Liebe zum klassischen Jazz: Albert Ammons, Pete Johnson, Armstrong, Waller. Ellington und Art Blakey sind ihre Favoriten. Swing und Boogie-Jazz erster GĂŒte ist angesagt.

Eeco Rijken Rapp (Klavier, Gesang)
David Herzel (Perkussion, Schlagzeug)

boogielicious.de

Donnerstag 16. MĂ€rz um 20.00 Uhr
Eintritt: 12,- / 6,- €


nach oben

 

Liedermacher
PERTER SAUER

peter_sauerDen Schritt in das Zimmer 16 hat aus dem Norden der Republik ein Liedermacher gefunden, der seinen Namen mit Vorsicht in die Öffentlichkeit trĂ€gt.
Mit der Gitarre und Mundharmonika werden selbstgetextete und -komponierte StĂŒcke dem Zuhörer geboten, die viel Besinnlichkeit und Nachdenkliches zum Inhalt haben.
Wenn ich singe, mĂŒssen mir die Leute zuhören, sagt er und verweist auf die vielen Themen der kleinen und großen zwischenmenschlichen Probleme, die einen Platz in seinen Texten fanden.

“Wir haben alle unsern Weg”

Diese Gedankenspiele durchziehen immer wieder seine Zeilen. Und mit den Worten, die in ihrer Interpretation ĂŒber ZustĂ€nde und ZustĂ€ndigkeiten einen Ausdruck finden, versucht er mit den Zuhörern in Kontakt zu kommen.
Die Mundharmonika verrÀt hier und da im Spiel den Blues, so wie er ihn will und versteht.
Also ein Abend, der bestimmt etwas Überraschendes zu bieten hat.

Freitag 17. MĂ€rz 2016 um 21.00 Uhr
Eintritt 10,- / 5,- €


nach oben

 

Forty Eight Crash
Lieder und Texte aus der Revolution von 1848

Stefan Körbel & Michael Letz

„Gegen Demokraten helfen nur Soldaten ...!“
Wissen Sie vielleicht, von wem diese legendÀre Zeile stammt?
Allerhöchstwahrscheinlich nicht.

koerbel_letzKörbel & Letz aber sind tief in die Archive gestiegen und haben Erstaunliches zu Tage gefördert. Das Jahr 1848 kann als die Geburtsstunde der deutschen Demokratie gesehen werden – aber wie kam sie zur Welt! Ein preußischer König sieht sich „an der Spitze der Bewegung ...“ – und ist zu feige, die ihm vom Volk angebotene Kaiserkrone aufzuheben.

Körbel & Letz fackeln ein furioses Feuerwerk ab und ziehen alle Register ihres kabarettistisch­musikalischen Könnens. Acht Musikinstrumente und diverse Requisiten runden die AtmosphĂ€re ab und bereiten den Boden fĂŒr urbanen Folk, fĂŒr ĂŒberraschende Entdeckungen in jedem Moment.

Die „Frankfurter Rundschau“ schrieb ĂŒber das Gastspiel im legendĂ€ren Club Voltaire u. a.: „Das Publikum hĂ€tte sie am liebsten dabehalten!“

Samstag 18. MĂ€rz 2016 um 21.00 Uhr
Eintritt 12,- / 6,- €


nach oben

 

Jörn HĂŒhnerbein
„Vom Meer her“joern_huenerbein_2017

 

 

 

Vom Meer, von Winden, die sich drehten
Von Fluch und Fluchten in den StÀdten
Vom Staub, vom Sterben, von der Zeit
Den FlĂŒssen seiner Traurigkeit
Von Rissen, Schiffen und Exil
Von Bitternis im Liebesspiel
So schön und schaurig immer wieder
Singt er den Leutchen seine Lieder

soundcloud.com/joern-huehnerbein

 

 

 

 

Sonntag 19. MĂ€rz um 20.00 Uhr
Eintritt: 10,- / 5,- €


nach oben

 

Constantin Kilian

constantin_kilianOb Pop, Rock oder Jazz, Vergangenes oder Modernes, Constantin Kilian sitzt zwischen vielen StĂŒhlen und hat es sich ordentlich bequem gemacht.
2014 kam der junge Gitarrist von Koblenz nach Berlin, um Musikproduktion zu studieren und sich von verschiedenen neuen EindrĂŒcken beeinflussen zu lassen. Heraus kommt eine illustre Mischung aus verschiedenen Genres, die er sowohl in eigene Kompositionen als auch in Arrangements bekannter StĂŒcke einfließen lĂ€sst.
Das aktuelle Programm besteht hauptsĂ€chlich aus Solo-StĂŒcken an der Gitarre, die Verbindungen zur Pop- aber auch der Jazz-Welt bieten, aber auch jedes Mal neue Möglichkeiten zu einzigartigen und teils spontanen Kollaborationen.
Alles ist frisch, nichts steht fest, alles ist möglich!

Donnerstag 23. MĂ€rz um 20.00 Uhr
Eintritt: 10,- / 5,- €


nach oben

 

Oliver_Scheidies_2016Oliver Scheidies

GefĂŒhlvoll, witzig, frech und geistreich ist die Liederpoesie von Scheidies. Der schauspielernde Liedermacher macht aus einem Liederabend kurzerhand ein ausgesprochen unterhaltsames Musiktheater.
Da gibt es zum Beispiel die Parodie als "Udo Hindenberg" auf das kultige Original, welche verblĂŒffend eng an dessen schnoddriger Diktion und urkomisch ist. Als Entertainer ĂŒberzeugt Scheidies, wenn er zusammen mit dem Publikum das satirische Lied "Groovezeit" intoniert und dass er auch Improvisationstalent hat, zeigt Scheidies mit einem minutenlangen Song, den er spontan aus drei vom Publikum genannten Begriffen drechselt.
Ein musikalisches Fest mit humorvollem Tiefgang ist garantiert.

Begleitet wird er von dem virtuosen und spielfreudigen Prcussionisten Dominik Rosa.

oliver-scheidies.de

 

 

Freitag 24. MĂ€rz 2016 um 21.00 Uhr
Eintritt 10,- / 5,- €


nach oben

 

O Espantalho
DANIEL MARQUES & RODRIGO USAIA
(BRA)
Gitarre & Querflöte

Daniel MarquesDaniel wurde 2010 als Leiter, Produzent und Arrangeur des Frevo Diabo Orchesters mit dem wichtigsten Preis der brasilianischen Musik "PrĂȘmio da MĂșsica Brasileira” ausgezeichnet. Sein letztes Album wurde 2016 in der Kategorie der besten Instrumentalisten aufgelistet (www.melhoresdamusica-brasileira.com, 2015) und gewann dazu im selben Jahr den "Akademia Music” Award (USA) fĂŒr das beste Album des Jahres.
Marques genießt auch das Prestige bei den Geburtstagsfeierlichkeiten von Prinzessin Victoria von Schweden gespielt zu haben.
Daniel tritt auf als Solo-KĂŒnstler, im Rahmen seiner Duo- und Trio-Projekte, als auch als Solist fĂŒr Orchester in mehr als 200 StĂ€dten weltweit u. a. in den USA, Asien und SĂŒdamerika. Er hatte Auftritte in China, Indien, Italien, Portugal, Finnland, Belgien, DĂ€nemark, Schweden, Spanien, Estland, Deutschland, Polen, Litauen, der Tschechischen Republik, den Karibischen Inseln, Montenegro, Serbien, Panama, Russland und Weißrussland, im Rahmen von Festivals wie Copenhagen Jazz, Shunde OCT Jazz, Calcutta Guitar Festival, APAP in NYC, SXSW in Texas, Chicago World Music Festival, Tampere Guitar Fest, Mir Guitar Festival, Uppsalla Guitar Festival, Guitar Art Festival, Haapavesi Folk, Nisville Jazz u. a.
Marques hat gespielt und intensiv aufgenommen mit berĂŒhmten brasilianischen KĂŒnstlern wie Hermeto Pascoal, Guinga, Carlos Malta, Robertinho Silva, Yamandu Costa, Nelson Faria, Gilson Peranzzetta, Jovino Santos Neto u. a., als auch mit internationalen Namen wie Haapavesi Kamara Orkesteri (FI), Paco de Lucia, Randy Brecker, Stanley Jordan, John Williams, Charlie Hunter, Incognito, Oscar Herrero, Dmitri Illarionov, Dominic Miller ...

www.daniel-marques.com

Samstag 25. MĂ€rz 2016 um 21.00 Uhr
Eintritt 12,- / 6,- €


nach oben

 

hanna-tineHanna Tiné

Die SĂ€ngerin und klassische Gitarristin Hanna TinĂ© prĂ€sentiert in ihrem Solo-Programm Tango, Chanson und internationale Lieder. Leidenschaftlich, besinnlich, melancholisch und humorvoll singt sie in verschiedenen Sprachen und fĂŒhrt erzĂ€hlend durch ihr bewegendes Programm.

hannatine.com

 

 

Sonntag 26. MĂ€rz um 20.00 Uhr
Eintritt: 10,- / 5,- €


nach oben

 

FRANKIE_GOES_TO_LIVERPOOLFRANKIE GOES TO LIVERPOOL - The Beatles Experience

Frankie Goes To Liverpool spielt die Klassiker der 60er und 70er so, wie sie von den Beat- und Rockkompositeuren erdacht wurden: The Beatles, Beach Boys, Hollies, Kinks, Searchers und viele andere mehr.

Klassiker in reiner Hör-Kultur im ursprĂŒnglichen, einzigartigen Feeling, denn Klassiker sollte man nicht verfĂ€lschen ;-)

www.frankie-goes-to-liverpool.de

Freitag 31. MĂ€rz 2016 um 21.00 Uhr
Eintritt 12,- / 6,- €


nach oben

 

CIELO E TERRA - modern accoustic cuts
Die bekanntesten Songs der Popgeschichte auf klassischen Instrumenten!

CIELO E TERRA._neujpgCIELO E TERRA: Himmel und Erde - die Musiker interpretieren StĂŒcke von den schon himmlischen John Lennon und Freddy Mercury aber auch von den irdischen Sting und Cindy Lauper u. v. a. m.

Jeder Song hat eine Geschichte, die das Duo bewegte, sich seiner musikalisch anzunehmen.

Auch davon wird zu hören sein!

Eine musikalische Reise zwischen Pop, Klassik, Worldmusik und Improvisation - dabei entstehen ganz eigene KlÀnge!

Jens Saleh (Engerling, Uwe Kropinski, Axel Donner u. a.) am Kontrabass und Oliver Bostroem (Dirk Zöllner, IC Falkenberg, Ulla Meinecke u. a.) an der Gitarre.

Samstag 1. April 2016 um 21.00 Uhr
Eintritt 12,- / 6,- €


nach oben

 

Martina Gassmann & Frank Wingold
„In the backyards of our souls“

Der Gitarrist Frank Wingold und die SĂ€ngerin Martina Gassmann – eines der originellsten und aufregendsten DUOs der heutigen Zeit.

Gassmann_Wingold_coverbildEingespielt mit enormen musikalischem Wissen im GepĂ€ck teilen sie die Lust am freien Spiel mit Gattungen zwischen Jazz, Klassik, Soul, Pop und Blues; eine ungewöhnliche, eigenstĂ€ndige und sehr persönliche Spielart der Kleinstbesetzung von Stimme und Gitarre. Die Musik atmet eine tiefgrĂŒndige IntimitĂ€t, wendet sich direkt an den Hörer, ernsthaft, ehrlich, unmittelbar und pur.

„Da kommen keine Fertigbausteine in Frage, weder in poetischen Texten und dem vitalen Gesang Gassmanns noch in Wingolds virtuos gespielter Musik. Jedes StĂŒck spiegelt ein intensives Erlebnis – im Alltag, in der Liebe, auf Reisen.“ (Kölner Rundschau 2015)

Die bildreichen Texte, die abgelegenen Orte, die nicht jeder kennt, das tiefe Labyrinth der melancholischen und lebenshungrigen Seele im Leben einer Großstadt, in der Welt der Neonlichter, umgeben von Beton und der unbĂ€ndigen Sehnsucht nach dem Meer und dem heißen Sand, eine Scheinwelt vielleicht, um der Wirklichkeit zu entïŹ‚iehen. Oder man trifft sich in einem heruntergekommenen Berliner Hinterhof, jenseits der restaurierten Fassaden und schönen PlĂ€tze.

Frank Wingolds virtuoses Gitarrenspiel webt Klangtexturen, schafft vibrierende Grooves und lĂ€ĂŸt die Stille zwischen vielstimmigen und unerhörten Akkordmonolithen ïŹ‚irren. Die Kompositionen schöpfen aus einem immensen Fundus von Ausdrucksmöglichkeiten, die sich aller möglichen gitarristischen Stilistiken und Traditionen bedienen um daraus eine ureigene Sprache zu entwickeln.

Die Musik atmet die Freiheit des Jazz, doch durch die verschlungene Interaktion scheinen immer wieder die songartigen Strukturen der StĂŒcke hindurch. Die Musik lĂ€ĂŸt sich trotz ihrer immer wieder unkonventionellen Wendungen und mutigen Risikofreudigkeit faßlich und gut durchhörbar erleben.

„In dieser Ballade, aber auch an anderen Stellen des Konzerts zeigt sich das wunderbare Zusammenspiel des DUOs. Es gibt Momente, in denen die Gitarre sich so eng an die Stimme anschmiegt und mit ihr verwebt, sie geradezu mit weichen Akkorden zu streicheln scheint, dass es einen hinreißen kann.“ (Neue WestfĂ€lische Zeitung, 2013)

Das Duo Gassmann/Wingold eröffnet eine neue Dimension im Zusammenspiel zwischen Stimme und Gitarre. Es ersetzt keine Band, sondern schafft eine Musik von einer solch selbstverstÀndlichen Dichte und Transparenz, wie sie niemals mit anderen Instrumenten hÀtte entstehen können.

gassmann-wingold.de

Sonntag 2. April um 20.00 Uhr
Eintritt: 10,- / 5,- €


nach oben

 

LIEBLINGSLIEDER

Das BEST OF des Musikerpaares SCARLETT O' & JÜRGEN EHLE ist ein ganz besonderes Konzertprogramm.

scarlett_o_lieblingslieder_by_Katy_OttoSie haben ihr Publikum befragt, welche Lieder aus den diversen gemeinsamen Produktionen der vergangenen Jahre diesmal auf die BĂŒhne sollen. Die Fans haben ihren Job als Programmgestalter genussvoll gemeistert und das Musikerpaar hat diesen Mix aus eigenen und angeeigneten Songs, Sprachen, Zeiten, Genres geordnet und ihm seinen ganz eigenen Stil verpasst.
Die SĂ€ngerin SCARLETT O' – die Charakterstimme mit Wiedererkennungs- und GĂ€nsehauteffekt - und der Gitarrist JÜRGEN EHLE – der stilsichere Klangmeister auf allen mit Saiten bespannten Brettern namens Gitarre – mit ihren LieblingsLiedern, von denen sich die meisten hervorragend zum Mitsingen eignen.

Karaoke fĂŒr Fortgeschrittene – Mitsingezettel gibt's am Einlass.   

 *************

 Unterschiedlicher könnte die musikalische Herkunft des Musikerpaares nicht sein:

Sie, SĂ€ngerin, hat nach Kirchenmusik und AusflĂŒgen ins Chanson eine der bekanntesten ostdeutschen Folkbands – WACHOLDER – mitbegrĂŒndet und diese 23 Jahre, bis zur Auflösung im Januar 2001, wesentlich geprĂ€gt.

Er, Gitarrist, Studiomusiker, Tonmeister, Film- und Theaterkomponist, war 1981 GrĂŒndungsmitglied und Kopf der Ostberliner Rockband PANKOW, die bis 1999 regelmĂ€ĂŸig, seither sporadisch tourt.

1998 war EHLE Produzent der letzten WACHOLDER- und der ersten SCARLETT O’-CD und seit 2000 stehen sie mit mehreren verschiedenen Konzertabenden gemeinsam auf der BĂŒhne.

In ihre Programme fließen die musikalischen und inhaltlichen Erfahrungen und Vorlieben der beiden Musiker genauso ein wie mehr und mehr eigene Texte und Kompositionen. Es geht vom Folksong ĂŒber Pop und Rock bis zur Arie, vom Schlaflied bis zur Filmmusik. Die Themen sind so abwechslungsreich wie das Leben, reichen von LiebeserklĂ€rungen bis zur Politik.

Donnerstag 6. April um 19.30 Uhr
Eintritt: 15,- / 9,- €


nach oben

 

SCHÜLLER

schuellerAnfang und Ende, Liebe und Trost, traumhafte Welt- und SonnenuntergÀnge, bessere Aussichten und schlechteres Wetter mit einem Augenzwinkern.
SCHÜLLERs aktuelle CD „Alle guten Geister” wurde nicht nur fĂŒr den Preis der Deutschen Schallplattenkritik nominiert; die Fachpresse sieht den uneitlen Musiker zu Recht in der ersten Liga deutschsprachiger Liedermacher.
SchĂŒller verspricht freundliche Gesichter: Hier klingt es in eigenen deutschen Liedern sĂŒdamerikanisch bis skandinavisch, es darf französisch gedacht, russisch gewippt und international geschmunzelt werden!           

 www.ralph-schueller.de

Samstag 8. April 2016 um 21.00 Uhr
Eintritt 12,- / 6,- €


nach oben

 

Die Band im Aufbau

Die_Band_im_AufbauZwischen hell und dunkel, laut und leise, ernsthaft und verspielt bewegen sich die StĂŒcke von Anna Maria Zinke – sie dialogisieren mit dem Innen und dem Außen, dem Vergangenem und dem Jetzt, und feiern die Melancholie. Mit Gitarre und brĂŒchig-warmem Gesang erzĂ€hlt sie auf deutsch und englisch erlebte und erfundene Geschichten, die sich mal ruhig, mal dynamisch durch den Raum bewegen und den berĂŒhren, der sich berĂŒhren lassen will.

Im Duo mit Simon Evans an der Perkussion bewegen sie sich als „Die Band im Aufbau“ gemeinsam durch das DĂ€mmerlicht von GegensĂ€tzen und Zweisamkeit.

Sonntag 9. April um 20.00 Uhr
Eintritt: 10,- / 5,- €


nach oben

 

MÁIRE BREATNACH & THOMAS LOEFKE
Celtic Fiddle, Harp and Song 

Maire_BreatnachMĂĄire Breatnach, Irlands bekannteste Geigerin, ist eine musikalische GeschichtenerzĂ€hlerin, eine moderne Vertreterin der keltischen Bardenzunft. Ihre Kompositionen handeln u. a. von den Liebespaaren der irischen Mythologie, ihre Lieder sind die großen traditionellen Liebeslieder Irlands, natĂŒrlich in gĂ€lischer Sprache: “Sean nos” - voller Sehnsucht, Leidenschaft und Wehmut. "Celtic Lovers" heißt eine von MĂĄires schönsten CDs.
Thomas Loefke begleitet MĂĄire auf einer Traumreise in die keltische Vergangenheit Irlands.
Seine Harfen-Kompositionen, entstanden auf seinen jĂ€hrlichen Reisen in die Inselwelt des Nordatlantik, sind ein weiterer Schwerpunkt in diesem Duo-Programm, das geprĂ€gt ist von der ungebrochenen musikalischen Tradition Irlands, den grandiosen KĂŒsten- und Insel-Landschaften Nordwest-Europas, von packenden Geschichten, von starken GefĂŒhlen und ĂŒberbordender Lebensfreude und nicht zuletzt der spannenden emotionalen Verbindung von Geige, Harfe und einer grandiosen Stimme.
 Die Zusammenarbeit von MĂĄire und Thomas begann mit den CDs Norland Wind und Atlantic Driftwood. Über Jahre hinweg ist eine musikalische und persönliche Freundschaft entstanden, die im Programm fĂŒr das Publikum jederzeit intensiv spĂŒrbar ist. 

Die durch Riverdance weltbekannt gewordene Geigerin MĂĄire Breatnach (www.mairebreatnach.com) ist eine Ausnahmeerscheinung in der irischen Musikszene. Die virtuose Geigerin und Komponistin war an fast allen wichtigen irischen Produktionen der vergangenen 2 Jahrzehnte Jahre beteiligt: auf Geige, Viola, Whistle, Piano, Keyboards, Gitarre, als Arrangeurin, Studiomusikerin, Produzentin und als Komponistin von mehrfach ausgezeichneten Filmmusiken. Sie ist die Geigerin der Riverdance CD und arbeitete u.a. mit den Chieftains, Nigel Kennedy, Mike Oldfield, Christy Moore, Altan, Mary Black, Donovan, Sharon Shannon und SinĂ©ad O'Connor zusammen. Ihre Gruppe, die MĂĄire Breatnach Band, wurde als Irish Folk Group of the Year ausgezeichnet, und ihre CDs Angels Candels, The Voyage of Bran, Celtic Lovers, Aislingi Ceol und Cranna Ceol sind Juwelen traditioneller Musik und zeitgenössischer Komposition gleichermaßen. MĂĄire Breatnach begann ihre musikalische Ausbildung im Alter von 6 Jahren am Dubliner College of Music, wo sie Geige und Klavier lernte. Bei Schulabschluss erhielt sie das Eamonn Ceannt Stipendium fĂŒr herausragende Leistungen in Musik und irischer Sprache. Danach folgte das Musik- und Musikethnologiestudium am University College Dublin und der UniversitĂ€t Belfast und spĂ€ter umfangreiche TĂ€tigkeit als Dozentin. 

Thomas Loefke (www.thomasloefke.eu) studierte in Dublin und Berlin. Sein Handwerk lernte er bei Irlands fĂŒhrenden Harfenistinnen MĂĄire NĂ­ ChĂĄthasaigh, Helen Davies und Aine NĂ­ DhĂșill. Seit 1984 Tourneen mit eigenen Kompositionen sowie mehrere Preise, darunter der 1. Preis des O Carolan Harp Festivals in Irland. 1992 erschien die erste CD: New Music for Celtic Harp. Das 2. Album "Norland Wind" erschien auf dem irischen Toplabel Celtic Heartbeat. Neben den Tourneen mit seiner Gruppe Norland Wind, arbeitet er in Projekten mit dem amerikanischen Ensemble Acoustic Eidolon, mit der fĂ€röischen Geigerin Angelika Nielsen als Duo NorĂ°an, mit Pianist Lutz Gerlach oder als Solist. 

Freitag 14. April 2016 um 21.00 Uhr
Eintritt 15,- / 10,- €


nach oben

 

Paul Liddell (UK)

paul_liddell_neuPauls moderne Interpretation einer „one man band“ umfasst den Einsatz von Live Loops, Gitarre, Percussion, ausgefallenen Harmonien und diversen Effekten. Damit hat er bereits Bands wie z. B. Florence and the Machine, Turin Brakes und Billy Bragg unterstĂŒtzen können. Ein vielseitiger und anspruchsvoller Songwriter mit einer außergewöhnlichen Stimme. Seine Live Auftritte sind vielseitig, von flĂŒsternder IntensitĂ€t bis hochspannend. Einfach ein herrliches Spektakel fĂŒr die Ohren.

Wegen Pauls modernem Konzept als 'One Man Band', bei dem er Live-Loops, Gitarren, Percussion, Harmoniegesang und Effekte nutzt, haben ihn schon so bekannte KĂŒnstler wie Florence and the Machine, Turin Brakes und Billy Bragg zu sich auf die BĂŒhne geholt. Ein vielfĂ€ltiger und anspruchsvoller Songschreiber, mit einer unverkennbaren Stimme, dessen Live-Bandbreite von flĂŒsternder IntensitĂ€t bis zu ohrenbetĂ€ubender Heftigkeit, die Zuhörer in ihren Bann zieht

paulliddell.com

Samstag 15. April 2016 um 21.00 Uhr
Eintritt 12,- / 6,- €


nach oben

 

WANICE

waniceWANICE mixt Jazz, Afro-Samba, Bossa Nova und andere brasilianische Stilrichtungen in ganz neuen Liedern aus ihrem zweiten Album GENAU. In ihren Shows, erschafft Wanices krĂ€ftiger sinnlicher Mezzo- Sopran Interpretationen voller GefĂŒhl und Poesie mit originellen Melodien die von ihrer lateinamerikanischen VitalitĂ€t nur so ĂŒberquellen.

DIE BAND
Die aus grossartigen Musikern der Berliner Musikszene zusammengesetzte Band ist sehr vielfÀltig.
Der Cellist Nicholas Fahy, die Flötistin Hortense Rigot und der Pianist Thibault Falk, der Amerikaner Lenjes Robinson mit seinem afrikanischen Schlagzeug, der Australier Chris Lastelle, der den elektronischen Part macht und Wanice, die Gitarristin.

ÜBER WANICE
Wanice wurde in Rio de Janeiro geboren und hat einen Abschluss in klassischem Gesang von der Graca Aranha Musik Schule. Schon im Alter von acht Jahren begann sie in Gospel-Chören zu singen.
Im Alter von 15 Jahren spielte sie bereits Gitarre in Nachtclubs. Im Repertoire Afrosamba, Bossa Nova und brasilianische Popmusik. Dennoch trifft ihr krĂ€ftiger Mezzosopran sinnliche Akkorde lateinamerikanischen Swings, Jazz und Soul.
Da Wanice musikalisch sehr flexibel ist und eine Vielfalt an Stilrichtungen beherrscht, kam sie nach Berlin um in genau dieser Stadt, die diesem Geist entspricht, sich musikalisch weiter zu entwickeln und an zeitgenössischen Projekten teilzunehmen.

Aktuell prĂ€sentiert Wanice eine ausgereifte Version ihrer Afrobea- Wurzeln: brasilianischen Pop der durch Afro Samba beeinflusst ist, Soul und Electro. All diese Stilrichtungen singt sie in verschiedenen Sprachen, vor allem auch auch auf Deutsch, das fĂŒr sie zu einer Leidenschaft geworden ist. Ihr zweites Album GENAU ist das Resultat dieser wunderbaren Musikreise.

www.portalwanice.com (final construction)
Facebook: https://www.facebook.com/PortalWanice/?fref=ts
Youtube: https://www.youtube.com/channel/UCHXJR63CVuhWFXJUAbrOONw

Sonntag 16. April um 20.00 Uhr
Eintritt: 14,- / 7,- €


nach oben

 

albi’s corner

albis_cornerMit seinem Soloprojekt Albi’s Corner erfĂŒllt sich der Fiddler’s Green-SĂ€nger Ralf Albers den langgehegten Wunsch, wieder einmal mit rein akustischen Songs im klassischen Singer/Songwriter-Stil an die Öffentlichkeit zu treten.
Mit einer bewusst als Trio klein gehaltenen Besetzung prÀsentiert Albi gemeinsam mit Gerd Kaulard (bass, vocals) und Conny Sommer (percussion) seine Songs live, direkt und ohne technischen Firlefanz.
Das Repertoire umfasst neben weitgehend unbekanntem Material internationaler KĂŒnstler (Colin Hay, David Crosby, u. a.) und manch unerwarteter akustischer Version bekannter Hits, vor allem eigene Songs der CD Off The Hook und gĂ€nzlich neues Material. Und wer Albis QualitĂ€ten als Frontmann von Fiddler's Green kennt, ahnt bereits, dass Konzerte von Albi's Corner nicht nur in musikalischer Hinsicht Folksongs in neuer IntensitĂ€t erklingen lassen, sondern vor allem eins sind: in intimer AtmosphĂ€re höchst kurzweilig!

Die ersten 3 Kartenvorbesteller unter zimmer16@gmail.com erhalten je eine CD von Albi's Corner.

Freitag 21. April 2016 um 21.00 Uhr
Eintritt 14,- / 7,- €


nach oben

 

 

BLUE EYED GRASS

blue_eyed_grass... ist der Name einer Pflanze aus Nordamerika und ebenso der Name eines Duos, das schon in verschiedenen Bands mitgespielt hat.

Jaromir lebt seit vielen Jahrzehnten in Berlin und hat in seiner Heimat Prag schon vor ca. 50 Jahren seine Liebe zum 5saitigen Banjo entdeckt, zu einer Zeit, als man in Prag das Instrument noch nicht kaufen konnte. Da hat er sich kurzerhand die Einzelteile aus USA schicken lassen und sich sein Banjo selber zusammengebaut. Kurz darauf hat er mit anderen tschechischen Musikern nicht nur auf der KarlsbrĂŒcke gejammt. Neben dem Banjo spielt er auch Dobro und liefert die Background-Vocals.

Reinhold hat zu seiner Studentenzeit – also vor ca.45 Jahren schon im Go-Inn und im Folkpub eigene Lieder vorgetragen und ist trotz der Zeiten in Blues- und Jazzformationen ein Folkie geblieben. Sein Ding sind Gesang, Gitarre und Mundharmonika.

Hier im Zimmer 16 spielen die beiden Songs und Instrumentals aus dem Schatz der Bluegrass-Standards sowie Bob Dylan, Steve Earl und Johnny Cash.

Donnerstag 27. April um 19.30 Uhr
Eintritt: 10,- / 5,- €


nach oben

 

billy_goodmanBilly Goodman (USA / Berlin)

Billy Goodman ist ein einzigartiger Slidegitarrist, SĂ€nger und Songwriter. Er kommt aus den USA, wo er ĂŒber zehn Jahre lang mit den Goodman Brothers auftrat. Genauso erwĂ€hnenswert ist seine Rolle als Slidegitarrist auf Tourneen von Jorma Kaukonen (Jefferson Airplane, Electric Hot Tuna) und Dave Mason (Traffic) sowie als Bassist wĂ€hrend seiner Zeit als Mitglied der Road Crew fĂŒr Grace Slick und Jefferson Starship.

 

 

 

billygoodman.com

 

 

 

Freitag 28. April 2016 um 21.00 Uhr
Eintritt 10,- / 5,- €


nach oben

 

TheCat'sBackThe Cat's Back (NL)

 

The Cat's Back singt mit Schiffsklavier

und wirft die Lieder um die Ohren.

Sie singt vom Hund und liebt den Stier,

und mag auch mal was nach zu bohr'n.

Sie zaubert Lieder aus ihrem Hut,

verscheucht damit die Alltagswut.

 

 

www.thecatsback.nl

Samstag 29. April 2016 um 21.00 Uhr
Eintritt 10,- / 5,- €


nach oben

 

MARI MANA

mari_mana_2016“Mehr GegensĂ€tze gibt es wohl kaum, die so gut zusammenpassen können: Eine warme, dunkle Single Malt Stimme einer so zart anmutenden Person entspringend, die mit weiser Melancholie und poetischer Lebenslust in ihren Texten fĂŒr aufmerksame Stille im Publikum sorgt. Die Wirklichkeit verschwimmt, wenn sie ihre Gitarre in die Hand nimmt und kaum hörbar die ersten KlĂ€nge zu kraftvoll bluesigen Melodien anschwellen. Es braucht keine rasanten Soli oder lauten Töne, ihre Musik jedoch in die Singer/Songwriter-Schublade zu stecken, wird MARI MANA nicht einmal annĂ€hernd gerecht. Vorsichtig experimentiert sie mit Instrumenten und hochtalentierten Musikerkollegen im Studio. Auch wenn daraus eine ĂŒberzeugend kompakte Einheit wird, stehen sie und ihre Gitarre solitĂ€r darĂŒber. Eine Stimme zum Verlieben - Leidenschaft pur ...“ (Tatjana Jakob)

www.mari-mana.com 

Sonntag 30. April um 20.00 Uhr
Eintritt: 14,- / 7,- €


nach oben

 

Vorbestellungen (außer Kindertheater) bitte unter zimmer16@gmail.com (selbstverstĂ€ndlich mit RĂŒckbestĂ€tigung) oder mind. einen Tag vorher unter 030 - 48 09 68 00 (Mailbox, kein RĂŒckruf)