Musik_660x90_Pixel

Vorbestellungen (außer Kindertheater) bitte unter zimmer16@gmail.com (selbstverständlich mit Rückbestätigung) oder mind. einen Tag vorher unter 030 - 48 09 68 00 (Mailbox, kein Rückruf)


REIMER | SETZER

REIMER_SETZERWir sind zurück mit unserem neuen Programm "Favorite Songs".
Lieblingslieder von Janis Joplin über Bob Dylan und Jimi Hendrix bis zu den Rolling Stones in unserem ganz eigenen REIMER | SETZER Stil. Charmant und mitreißend mit Gänsehautfaktor präsentiert.
Am 11.11.1999 haben wir unsere europaweite Konzertreise im Hamburger "Foolgarden" begonnen. Es folgten Gigs in den Niederlanden, Polen, Lettland, Italien, Spanien, der Schweiz und in ganz Deutschland. Unsere Kompositionen haben wir bis 2006 auf vier Alben veröffentlicht. Wir freuen uns auf die Aufnahmen zu unserer fünften CD "Favorite Songs".

www.reimer-setzer.com
www.youtube.com/watch?v=CQDSIPm_8-Y

Donnerstag 29. September 2016 um 20.00 Uhr
Eintritt: 10,- / 5,- €


nach oben

Die Lesung & Das Konzert mit Blues, Rock’n Roll und hochkarätigen Songs

„... fliegen wie ein Albatros“
Die Erfolgsstory des Rock`n Roll

Christine Dähn & Thomas Natschinski

natschinski_dähnDas neue Programm der Kennerin der Rockszene, Buchautorin & Moderatorin und des Rockmusikers & Songwriters über 35 Jahre Bühnenmagie der Superband Karat.
Der Weltsong „Über sieben Brücken musst du gehn“ hat diese außergewöhnliche Band berühmt gemacht.

Christine Dähn schrieb über die Erfolgsband das gleichnamige Jubiläumsbuch, das ein Bestseller wurde.

Thomas Natschinski, der Meister des Pianos und der Mundharmonika, spielte vier Jahre bei Karat die Keyboards und ist in der musikalischen Karatwelt zuhause.

Mit hochkarätigen Songs, Blues und Rock’n Roll begeistert er in der KonzertLesung die Zuschauer und Christine Dähn mit aufregenden, poetischen und urkomischen Geschichten aus dem Leben der Karatmusiker, die Ost und West mit ihren Songs wie „Albatros“ und „Der blaue Planet“ faszinierten.

Button_weiterlesen

 www.thomasnatschinski.de

Freitag 30. September 2016 um 21.00 Uhr
Eintritt 14,- / 7,- €


nach oben

Guido Goh

Guido_GohSeit dem Auftaktkonzert im ausverkauften Hamburger Goldbekhaus im Frühjahr 2008 ist dem Solo-Künstler Guido Goh – auf der Bühne nur mit Sarod (indisches Saiteninstrument), Klavier und einer schier unter die Haut gehenden Gesangsstimme ausgestattet – klar, dass es eine Menge Folgekonzerte geben wird. Mancherorts eher bekannt als Leadsänger der Indian Tea Company, macht Goh seit Neuproduktion des Rolling Stones Klassikers „Paint it black“ auch international von sich reden: Die EMI USA nahm mit wohlwollender Zustimmung von Mick Jagger die Neuproduktion des Titels unter Vertrag.
Im Herbst 2009 erschien das erste Solo-Album von Guido Goh, bei dem kein geringerer als der Ire Wayne Sheehy (Ex-Drummer von Ron Wood und Robert Palmer) als Co- Produzent agierte.
Für alle Fans der indisch beeinflussten End-60er, von Räucherstäbchen, den Mystischen Songs der Doors und den tiefgehenden, berührenden Songs des charismatischen und mit 6 Oktaven ausgestatteten Solo-Sängers und Bandleaders Guido Goh ist jedes Konzert ein absolutes Highlight.

facebook.com/Guido-Goh-87834903536

Samstag 1. Oktober 2016 um 21.00 Uhr
Eintritt 10,- / 5,- €


nach oben

Oliver Scheidies

Oliver_Scheidies_2016Oliver Scheidies vereint in sich und seiner Musik ganz unterschiedliche Facetten – und er tut dies erfolgreich, weil überzeugend.
Scheidies’ Lieder kombinieren vor allem dreierlei: das Philosophische, das zumindest am Rande Politische und das Humorvolle, Tragisch-Komische.
Er könne sowohl "die Rampensau geben" als auch "liebevoll-satirisch" sein, sagt der 48-Jährige. Vor allem aber liege ihm das Tiefgründige: "Das entspricht meiner Natur."
"Liveauftritte sind auch immer Erfrischungskonzerte", erklärt der Musiker, doch auch bei den humorvollen Stücken "komme ich am Tiefgang nicht vorbei".
Die Auftritte gehen in der Tat unter die Haut, wiederum in mehrerlei Hinsicht: Satter Sound, gesanglich-stimmliche Qualität und Texte, die mal mehr das Gefühl, mal mehr den Geist ansprechen – da passt alles. Das neue Album "Feiert das Leben" bezeichnet Oliver Scheidies entsprechend auch als "Gesamtkunstwerk", und Recht hat er damit.
Das Lied "Freiburg" ist bei Scheidies weder platte Lobhudelei noch gesellschaftskritischer Verriss, auch keine pathetische Hommage – sondern eine ebenso sympathische wie pointierte Hymne an Toleranz und Weltoffenheit: "Nein, wir gehen niemals auf Distanz", ist die zentrale Botschaft und der Appell des Songs. Und dazu tritt dann der neue Aufruf: "Feiert das Leben – aber bleibt niemals stehen!" Den Augenblick feiern, das Leben im Blick haben – auch und gerade im Angesicht von Tod und Sterben: Dieses Thema ist ein wichtiges, mit dem sich Scheidies immer wieder beschäftigt. In vielen seiner Lieder scheint das auf, bisweilen auch implizit. Wenn etwa der Mond und die Erde, wie sie das in einem sehr melancholischen Song auf dem neuen Album tun, beim Tanz ihre "Spur auf dem Lebensparkett" hinterlassen, dann schwingt Transzendentes mit, die Idee vom unaufhaltsamen Lauf der Welt.
Drei Songs, drei von vielen weiteren Facetten des Poeten, des Liedermachers, des tragisch-komischen Clowns Oliver Scheidies. Schwierig ist es, den Künstler wie sein Werk abschließend zu beschreiben. Doch dass dem so ist, lädt umso mehr ein, Scheidies’ Musik mit jedem einzelnen Lied neu zu entdecken – es lohnt sich.
(Bettina Gröber, Badische Zeitung 13.08.2016)

oliver-scheidies.de

Sonntag 2. Oktober um 20.00 Uhr
Eintritt: 10,- / 5,- €


nach oben

Neue CD/LP “Bound, Chained, Fettered”
TERRY LEE HALE (Duo mit Antonio Gramentieri)

terry_lee_haleDie Songs auf “Bound, Chained, Fettered” sind Lektionen fürs Leben, wahre Geschichten, getragen von Hales emotionaler Stimme, die Hindernisse überwunden und Weisheit erworben hat. Es ist ein Album, das Bilanz zieht; ein Album, das die komplexen Zusammenhänge unserer Gegenwart zu erforschen versucht: “The fragile ties that bind, the heavy chains that hold us in place” - laut Terry Lee Hauptinspirationsquelle für sein neues Album. Die spärliche, aber immer noch detaillierte Produktion, verstärkt diese nachdenkliche Stimmung. Aber, was in den Liedern offenbart wird, ist letztlich positiv und menschlich. Hale geht es um Tiefe, nicht um bloße Wiederholung oder leichte Unterhaltung.
Um “Bound, Chained, Fettered” aufzunehmen, reiste Terry Lee nach Norditalien, um dort mit Produzent Antonio Gramentieri (Hugo Race, Dan Stuart) zusammenzuarbeiten, der vor allem für seine Arbeit mit Sacri Cuori bekannt ist: “Antonio is a fantastic arranger, guitarist and lap steel player. It has been years since I’ve worked with another guitar player and the timing really felt right for this new recording” - so Terry Lee.

Button_weiterlesen

Terry Lee Hale veröffentlicht seit mehr als drei Jahrzehnten seine Songs und Alben. Er wurde in Texas geboren, gilt weithin als einer der Paten der Seattle Szene (u. a. ist er der einzige Singer-Songwriter auf der bahnbrechenden 80er Compilation Sub Pop 200) und ist derzeit wohnhaft in Marseille. Sein Œuvre ist nicht bloß Americana, Roots-Musik oder Rock and Roll. Es umfasst all das natürlich, aber Hales Werk lässt sich nicht in Schubladen einordnen, ist - wie er selbst - ein echtes Original.

terryleehale.com

Donnerstag 6. Oktober 2016 um 20.00 Uhr
Eintritt: 10,- / 5,- €


nach oben

TEEater

TEEater 06.10.14Im November 2015 feierte TEEater sein 30jähriges Bandjubiläum. Wie es sich gehört, war der Rahmen etwas größer. Nun geht es bereits auf die 31 zu. Fast schon traditionell tritt die Gruppe um diese Zeit herum im "Zimmer 16" auf.
Neben Titeln aus den TEEater-CDs "Alles" und "Einsame Könige" gibt es auch einige Neuvorstellungen bzw. Uraufführungen ganz neuer Songs, die speziell für den in diesem Jahr zum 20. Mal stattfindenden Hoyschrecken-Wettbewerb in Hoyerswerda geschrieben wurden, wo die Sieger der letzten 10 Jahre, zu denen auch TEEater gehört, sich miteinander messen werden. Das Publikum kann also durch seine Reaktion mitentscheiden, welche drei Songs dann Ende November im Wettbewerb zu hören sein werden.
Die Einflüsse der Band sind über all die Jahre konstant geblieben: Folk, Singer-Songwriter, Pop, Chanson und die gute alte Liedermacherei. Daraus entsteht dann das, was ein Kritiker mal so bezeichnete:
"TEEater kann spielen, was es will, es klingt immer nach TEEater."

teeater.org

Sonntag 9. Oktober um 20.00 Uhr
Eintritt: 10,- / 5,- €


nach oben

MIRIAM SPRANGER

miriam_spranger_2016Wie man es dreht und wendet - die Chemnitzer Musikerin MIRIAM SPRANGER ist ein echtes Multitalent. Nicht nur, dass sie ihre Musik selbst schreibt, sie produziert sie auch. Auch das Artwork ihrer CDs geht durch ihre Hände, sowie zahlreiche Musikvideos (über 150 bis heute), die man auf ihrem YouTube-Kanal finden kann. Dieser zählt derzeit über 5.500 Abonnenten und über 1 Million Klicks!
Musikalisch angesiedelt irgendwo zwischen Pop, Folk und dem, was man hierzulande Singer/Songwriter nennt, bringt sie mal mit Loop Station, mal minimalistisch, facettenreiche Konzerte auf die Bühne, bei dem keines dem anderen gleicht. Sie versteht es, auf ihr Publikum einzugehen, sei es mit Witz, Charme oder purer Ehrlichkeit.
Und genau das ist es, was sie so sympathisch macht: Authentizität!
Intelligente Texte, mal laut, mal sprachlos, mal frech, mal nachdenklich und an den richtigen Stellen in Ironie verpackt - das sind die Zutaten für Geschichten, die jeder schon einmal erlebt hat & in denen man sich wiederfindet. Kleine, scheinbar unbedeutende Dinge genauso wie tief bewegende ohne dabei dem Selbstmitleid zu verfallen, und doch ist nicht alles autobiografisch. Besonderes Augenmerk liegt dabei immer auf ihrer Muttersprache.
Über 50 Konzerte allein bei der letzten Tour haben sie durch ganz Deutschland geführt. Sie spielte außerdem schon als Support vor Jennifer Rostock, stand mit Dirk Zöllner auf der Bühne und ist selbst für Annett Louisan ein bekanntes Gesicht.
Am 23.09. wird ihr drittes Studioalbum "Echt" veröffentlicht, mit dem sie wieder deutschlandweit auf Tour geht.
Ihr Motto: Zwischen den Zeilen liest es sich immer noch am besten!

miriamspranger.de

Donnerstag 13. Oktober 2016 um 20.00 Uhr
Eintritt: 10,- / 5,- €


nach oben

„Wenn nicht Liebe - was sonst ...?“
Eine Georg Kreisler Revue

julia_schwebke_neuDieser Abend ist ganz den Liedern Georg Kreislers gewidmet.
Auf den Spuren der grenzenlosen Vielfalt seiner bekannten und weniger bekannten Lieder.

Lassen Sie sich überraschen!

Julia Schwebke singt und spielt die Lieder voller Hingabe und Kraft, in Ihren eigenen Interpretationen und zieht damit das Publikum in Ihren Bann.

Am Piano: Siegmar Gradl

julia-schwebke.de

 

 

Freitag 14. Oktober 2016 um 21.00 Uhr
Eintritt 10,- / 5,- €


nach oben

John Vaughan (USA) & Joe Kučera (ČZ)

Vaughan_KuceraZwei Vollblutmusiker, die sich treu geblieben sind.

John Vaughan, ein Amerikaner in Berlin, aus dem Dunstkreis der Hagelberger Street Community, kam mit dem Musical-Ensemble von Jesus Christ Superstar durch Europa nach Westberlin und blieb. Der wunderbare „Storyteller“ ist stets für musikalische Überraschungen gut und seine Alben sind kleine Meisterwerke.

Jetzt ist er auf Tournee mit seinem Musikerfreund the one and only „Mister Saxophone Joe“ Kučera – ein wahrer Meister seines Instrumentes. Der sympathische Musiker aus Prag spielt im In- und Ausland in unterschiedlichen Formationen und ist u. a. Initiator und Künstlerischer Leiter des Europe Blues Train Festivals.

john-vaughan.com

joe-kucera.com

 

Samstag 15. Oktober 2016 um 21.00 Uhr
Eintritt 10,- / 5,- €


nach oben

MICHAEL FRIEDMAN & MEA

Michael_Friedmann_Foto_Petra_Lehnardt-OlmDer kanadische Singer/Songwriter Michael Friedman und die Berliner Sängerin Mea garantieren Gänsehaut.

Michael ist ein begnadeter Sänger, Gitarrist und Songwriter, über den der COSMIC DEBRIS (Vancouver Island, Canada) sagt: “Seine Lieder trugen uns durch den Sturm der Gefühle ... sein Programm endete viel zu früh.“

Mea(Presse)Seine Kunst ist zugleich eine Mischung aus explosiver Musikalität und intimer Nähe, ausdrucksvoller Spieltechnik und rührendem Gesang.

Über Mea sagt er selbst: „Mea ist fantastisch! Ihre herausragende Stimme und Präsentation trifft immer voll ins Herz und geht unter die Haut!“

Zusammen klingen ihre Stimmen wie Wellen, die aufeinandertreffen und ineinanderfließen.

mealynx.de

Donnerstag 20. Oktober 2016 um 20.00 Uhr
Eintritt: 12,- / 10,- €


nach oben

Irische Musik kommt allesamt aus MECKPOMM!

IRISH COWBOYS,

IRISH_COWBOYSdie Band aus dem Norden, die mit instrumentaler Vielfalt neoFOLKmusik spielt mit Texten auf Englisch und Deutsch, brillant gesungen von Patty S., Mister C. Michael und Carl. Stumm aber heftig an Bodhran und Kontrabass gehört Julie mit zum Quartett. Bei den Instrumentaltiteln geht die Post richtig ab. Kein Konzert läuft ohne Zugaben. Die Musiker sind überzeugt, die ganze gefeierte irische Musik stammt eigentlich aus MECKPOMM! Wie sie zu der Ansicht gelangt sind? Einfach zum Konzert kommen, zuhören und mitfeiern!
Kennen Sie eine Band die nach den Beatles einfach live ohne Soundcheck im NDR RADIO auftreten durfte?
Die IRISH COWBOYS (DE PATRON) sind von hier und spielen professionell.
Zwischen den Titeln geht die Unterhaltung mit Wortwitz und Charme weiter. Es ist immer Bewegung auf der Bühne, allein schon weil 26 Instrumente zum Einsatz kommen.
IRISH COWBOYS (DE PATRON) KONZERTE sind ein Erlebnis für die ganze Familie.
Hier kann man echt fett PUB- & FOLKFEST-Atmosphäre schnuppern bei 100% handgemachter Musik ohne Computer und Schnickschnack.

irish-cowboys.de

Freitag 21. Oktober 2016 um 21.00 Uhr
Eintritt 10,- / 5,- €


nach oben

Paul Liddell

paul_liddell_neuPauls moderne Interpretation einer „one man band“ umfasst den Einsatz von Live Loops, Gitarre, Percussion, ausgefallenen Harmonien und diversen Effekten.

Damit hat er bereits Bands wie z. B. Florence and the Machine, Turin Brakes und Billy Bragg unterstützen können. Ein vielseitiger und anspruchsvoller Songwriter mit einer außergewöhnlichen Stimme.

Seine Live Auftritte sind vielseitig, von flüsternder Intensität bis hochspannend.

Einfach ein herrliches Spektakel für die Ohren.

English_version.pdf

paulliddell.com

 

Samstag 22. Oktober 2016 um 21.00 Uhr
Eintritt 10,- / 5,- €


nach oben

SIR
…statt Hollywood schaukeln LIVE 2016

SIRStatt Hollywood Glamour und eiskalter Oberflächlichkeit geht es der Berliner Schauspielerin und Sängerin Saskia Inken Rutner, die sich hinter den Lettern SIR (sɜːr) verbirgt, darum, Geschichten zu erzählen, die hinter Fassaden schauen.
So singt SIR von durchzechten Nächten, von ihrem Verhältnis zur Mathematik, schaut in Berliner Hinterhöfe, schickt einer weit entfernten Seele eine Flaschenpost oder erzeugt da wieder Mut und Lachen, wo vorher Traurigkeit war.
SIR klingt nach Marlene Dietrich, ohne zu kopieren und gibt der „tiefen Marlene“ ein lebendiges, leichtes Zwinkern.
2015 veröffentlichte sie ihr Debüt-Album „…statt Hollywood schaukeln“ bei dem Plattenlabel Timezone Records.

Heute Abend wird SIR von geballter Frauenpower begleitet: Elisabeth King (Piano), Ilka Posin (Cajon) und Heike Becker (Bass).

www.sound-of-sir.com

Die ersten 3 Kartenbesteller per zimmer16@gmail.com erhalten eine Gratis-CD von SIR.

Sonntag 23. Oktober um 20.00 Uhr
Eintritt: 10,- / 5,- €


nach oben

ULRICH KLEEMANN
ist Liedermacher und TV-Journalist.

Ulrich_Kleemann_neuLiedermacher und TV-Journalist – geht das?

Klar, das geht! In Berlin geht schließlich fast alles. Kleemann liebt seine Wahlheimat und hat ihr auch prompt eine Single gewidmet: „Lass uns tanzen!“ - Untertitel: „Erst in Manhattan, dann in Berlin“. Das läuft – auch immer wieder mal im Radio.

Kleemann textet gern persönlich. Seine Lieder offenbaren die ganze Palette menschlichen Empfindens. Die akustische Gitarre, bluesige Gitarrenlicks, funkige Grooves, sphärische Gitarrensounds sowie Raum und Zeit – das ist der musikalische Stoff, der Kleemanns Worte angemessen in akustische Welten transportiert.

 

ulrichkleemann.de

 

 

 

Donnerstag 27. Oktober 2016 um 20.00 Uhr
Eintritt: 10,- / 5,- €


nach oben

„Die Wolfsjagd“ oder
„ Wer hat gesagt, dass die Erde nicht mehr singt ….?“
Igor Sawitsky spielt & singt Lieder von Wladimir Wyssotski

igor_savitskyEr war ein Mythos der Rebellion im Russland der siebziger und achtziger Jahre: Wladimir Wyssotsky (1938 – 1980), Dichter, Schauspieler, Sänger, 16 Jahre lang festes Ensemble-Mitglied am Moskauer Taganka-Theater und Darsteller in zahlreichen Filmen.

Seine herausragende Popularität aber erhielt Wyssotsky durch seine Lieder, von denen die wenigsten zu seinen Lebzeiten erscheinen durften. Aber seine Kassetten und Texte wurden millionenfach privat kopiert.

Es werden Dia-Fotos mit der deutschen Übersetzung der Lieder gezeigt.

 

Freitag 28. Oktober 2016 um 21.00 Uhr
Eintritt 10,- / 5,- €


nach oben

Marcus Wolf  marcus_wolf_PastedGraphic-1

marcus_wolf_2015_neuMarcus Wolf, amerikanischer Singer und Songwriter ist wieder in Deutschland unterwegs.
Mit seiner akustischen Gitarre und seinem Pedal-Board besucht er ausgesuchte Locations und zeigt einmal mehr sein eindrucksvolles Können. Den Feinschliff seines Handwerks bekam der jetzt in Los Angeles lebende Musiker im kulturellen Schmelztiegel New York City.
Seine Musik ist eine elektrisierende Mischung aus Folk, Blues und Rock, mit einem Hauch von Led Zeppelin’s Jimmy Page in seinem Gitarrenspiel und einem Schuss Peter Gabriel in seiner harmonischen Ästhetik und ausdrucksstarken Stimme.
Der charismatische Künstler präsentiert anspruchsvolle, handgemachte Musik weit ab vom Mainstream. Seine eigenen Lieder sind authentisch, erfrischend, abwechslungsreich, dynamisch und voller Energie. Die Cover-Versionen sind einfühlsam, wohldosiert und erhalten durch seine markante Stimme einen ganz besonderen Touch.
Das renommierte Musik-Magazin Grand Guitars schreibt: „Erfreulicher Weise stößt man in dem riesigen Heer guter Gitarristen auf dieser Welt immer wieder auf einen, der herausragt. Also einen, der besonders, weil eigen ist, der aber auch als universeller Musiker Bestand hat und über den Tellerrand hinausblickt.“
(Ausgabe August 2015)

marcuswolf.com

Samstag 29. Oktober 2016 um 21.00 Uhr
Eintritt 12,- / 6,- €


nach oben

Stefan van de Sande
Der Mann mit der samtenen Stimme.

Stefan van de Sande_colorDer weltreisende Sänger und Komponist Stefan van de Sande wurde in Holland geboren. Er wuchs in einer Familie mit 2 Geschwistern auf und hat eine glückliche Kindheit an der Küste verbracht.
Der Tag, der sein Leben veränderte, war 1972. Im Alter von 13 Jahren nahm ihn sein Bruder mit ins Kino, und er sah dort das Apple-Filme Konzert für Bangladesch. Er war so beeindruckt von dem Erlebnis, Bob Dylan und George Harrison zusammen spielen zu sehen, dass sofort seine Liebe zur Musik und dem Liederschreiben geboren war.
Er lieh sich die Gitarre seiner Schwester und ein kleines Akkord-Liederbuch aus und brachte sich selbst Bob Dylan's 'Blowing In The Wind' bei.
Er konnte später der normalen Arbeitswelt wenig abgewinnen, denn Musik war immer seine erste Liebe und
somit nahm er wieder seine Gitarre in die Hand, schrieb eigene Lieder und beschloss, eine CD kurz vor seinem 50. Geburtstag aufzunehmen.
Er wurde von einer schottischen Frau inspiriert, die ihm sagte: "Deine Aufgabe hier auf der Erde ist es deine Lieder mit anderen Menschen zu teilen."
Stefan's Lieder sind reflektierende, akustische Songs über das Leben, die Liebe, die Trauer, die Berge , die Natur und er wurde als ein Visionär beschrieben, der Hoffnung wiederherstellen kann.
Nicht selten geschieht ein Austausch von Energie und Emotionen während seiner Konzerte.
Seine Stimme ist warm und seine Musik weich.
Das österreichische Volk nennt Stefan "den Mann mit der samtenen Stimme."

stefanvandesande.nl

Sonntag 30. Oktober um 20.00 Uhr
Eintritt: 10,- / 5,- €


nach oben

 

Vorbestellungen (außer Kindertheater) bitte unter zimmer16@gmail.com (selbstverständlich mit Rückbestätigung) oder mind. einen Tag vorher unter 030 - 48 09 68 00 (Mailbox, kein Rückruf)